Pancakes mit Erdnussbutter

Ich hatte das schon mal so nebenbei erwähnt, dass ich eine Reihe über Frühstücksrezepte machen möchte. Frühstück ist neben Nachtisch ziemlich unterrepräsentiert in meinem Blog. Das kommt daher, weil ich bis jetzt nie großartig gefrühstückt habe und das nun auf Anregung meiner Kinder mehr in den Fokus gerückt ist. Am Sonntag möchten sie immer irgendwas “Besonderes” zum Frühstück, also irgendwas was sie von Montag bis Samstag nicht auf dem Teller haben. Gerne mögen sie schon morgens etwas Warmes. Das können Waffeln sein, oder Kaiserschmarrn, oder so wie hier Pancakes.

Zutaten für 4 Personen :

150 Milliliter Milch
80 Gramm Erdnussbutter
4 Eier
200 Gramm saure Sahne
200 Gramm Mehl
1/4 Teelöffel Natron
2 Esslöffel Zucker
Butter/Rapsöl zum Braten
Ahornsirup

Alle Zutaten kommen in eine Rührschüssel

Zucker und Mehl

Saure Sahne

Milch abmessen

Milch in die Rührschüssel geben

Vier Eier aufschlagen

Der geübte Beobachter erkennt bis zu diesem Zeitpunkt schon die Kalorienarmut dieses Gerichts.

Natron

Erdnussbutter. Achtet mal darauf, dass Ihr vielleicht eine ohne Palmöl findet. Dann müsst Ihr aber ins Reformhaus gehen, oder im Internet schauen.

Nun alle Zutaten miteinander vermischen

Ich nehme meinen ESGE Zauberstab, Ihr könnt auch einen Handrührer oder einen Pürierstab benutzen

Teig 30 Minuten ruhen lassen, damit er sich gut verbindet.

Zum Ausbacken der Pfannkuchen, ok die muss man wohl eher Pancakes nennen, nehme ich meine kleine 18 cm Pfanne. Noch kleiner wäre auch o.k., habe ich aber nicht.

Butter in der Pfanne erhitzen

Pancakes bei mittlerer Temperatur von der Unterseite so lange backen, bis der Teig oben abgebunden ist.

Jetzt umdrehen. Danach noch von der anderen Seite, bis zu einer schönen goldenen Farbe backen

Wer gleich mehrere Pancakes zur gleichen Zeit servieren will, stellt die fertigen bei 80 Grad in den Backofen, bis Ihr den ganzen Teig verbraucht habt.

Serviert habe ich die Pancakes mit Ahornsirup

Puderzucker zum Bestäuben

Selbst gemachte Bananenmarmelade ist auch toll dazu

Das ist sehr schön für ein gutes Sonntagsfrühstück, aber natürlich auch ein schöner Nachtisch in der Woche. Daran satt essen möchte ich mich nicht, aber so zum Genießen ist es toll.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

2 Kommentare

  • Markus

    Nichts gegen deine Pancakes, aber gehen die nicht noch fluffiger?
    Wie machen die Amis das? 1,5- 3cm dick???
    Mit Mineralwasser? Noch mehr Natron?
    Wenn man manchmal Fotos sieht von Pancakes, die sehen einer aus wie der andere…….
    Dazu noch aufgeschichtet….
    Sehe ich meine dazu….. ein elendiges Bild….. könnte man fast heulen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.