Blumenkohl aus dem Ofen

Jetzt haben wir die Phase hinter uns, als der Blumenkohl im Handel in Faustgröße fünf Euro kostete. Also nutzen wir den günstigen Zeitpunkt und machen daraus etwas Leckeres, jenseits von in Wasser verkochen, mit Fondor verwürzen und danach mit Sauce hollandaise aus dem Tetrapac schänden. Es ist kein Wunder, wenn so viele Leute keinen richtigen Zugang zu Gemüse haben, weil sie es seit ihrer Kindheit so lieblos aus Pflichterfüllung serviert bekommen haben. Ansonsten wäre es auch nicht möglich, dass mehr als die Hälfte der geposteten Gemüsegerichte und Beilagen, aus gemischtem Tiefkühldreck bestehen und sogar Restaurants so einen Müll für Geld verkaufen können, ohne dass der “Koch” geteert und gefedert wird. Dabei kann man ohne große Mühe so schöne Dinge mit frischem Gemüse machen

Zutaten:

1 Blumenkohl
60 Milliliter Öl (4 Esslöffel Öl)
1/2 Teelöffel Salz für das Öl
1 Teelöffel Paprikapulver edelsüß
250 Milliliter Wasser (für die Ofenform)

Beilage:
400 Gramm Frischkäse Vollfettstufe
100 Milliliter Milch
Salz
Pfeffer
Grünkraut z.B Lauchzwiebel

Blumenkohl von den Blättern befreien und in eine Ofenform legen, Wasser abmessen

Nun sorgen wir für den guten Geschmack mit den Gewürzen. Den Backofen jetzt auf 180 Grad Umluft, oder 200 Grad Ober- und Unterhitze stellen.

Öl abmessen

In eine Schale geben.

Salz

Paprikapulver

Eine ruhige Hand schadet dabei nicht.

Alles verrühren

Das gewürzte Öl über dem Blumenkohl verteilen. Ich habe ums Verrecken nicht meine Pinsel gefunden, sonst hätte ich den Blumenkohl damit bepinselt.

So ist es halt nur übergießen geworden, aber man kann später im Ofen noch mal von der Flüssigkeit über den Blumenkohl löffeln, dann gleicht sich das wieder aus. Jetzt das Wasser in die Form gießen.

Der Blumenkohl wandert für eine Stunde in den Backofen. Blech, oder Form ins untere Drittel des Ofens schieben. Nach einer halben Stunde den Blumenkohl mit der Flüssigkeit belöffeln

Zeit für die Beilage. Ich habe für die Kinder Kartoffeln gekocht und meine Frau braucht die Kohlehydrate nach einem langen Tag auch. Ich eher nicht.

Lauchzwiebeln abziehen und zerkleinern.

Lauchzwiebeln in eine Schüssel geben.

400 bis 500 Gramm Frischkäse. Meine Frau besteht auf Vollfettstufe, mir ist es egal.

100 Milliliter Milch, damit der Frischkäse cremiger wird.

Mit Salz und Pfeffer würzen

Alles verrühren

Schmeckt sehr rund und voll

Nach einer Stunde ist der Blumenkohl fertig gebacken.

Frischkäse auf den Teller geben.

Blumenkohl dazu drapieren und mit Petersilie, oder Lauchzwiebel bestreuen.

Das ist eine schöne Beilage, oder bei entsprechender Menge auch ein tolles Hauptgericht. Im Moment will meine Familie nicht so richtig an Fleisch ran, da ist sowas genau richtig.

Geschmacklich ist es eine stimmige Kombination, würzig und pikant und nicht dieser breitbandige Geschmack von Nichts, wie bei Fondor und Vegata und wie der ganz Plünnenkram heißt, den Menschen nutzen die Hilfe brauchen.

Der Blumenkohl hat noch ein bisschen Biss und der Frischkäse ist dazu eine leckere Kombination. Junge Kartoffeln machen sich dazu immer gut, ein ordentliches Stück Fleisch wird damit erst richtig wertvoll.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.