Derbes Mischbrot

Am Heiligabend habe ich wieder mal Pastrami gemacht. Das geht seit Jahren immer wieder so, man könnte es fast schon eine Familientradition nennen. Beim Brot variiere ich aber gerne. Ich habe schon Burgerbrötchen, oder Toastbrot, Brioche als Brotbegleitung zum Pastrami gebacken. Nun sollte es mal eine Spur derber sein, damit das Brot nicht so bröselig unter den Fleischmengen ist. Es ist ein Mix aus Weizen, Dinkel und Roggen, beim Roggen und Weizen sogar Vollkornmehl, also ein bisschen deftiger. Mein Vorteil beim Backen war die kurze Gehzeit, die man sich wie immer mit ein bisschen mehr Hefe erkauft, aber das Brot schmeckt echt toll, auch einen Tag später.

Zutaten:

450 Gramm Weizenmehl Vollkorn
200 Gramm Dinkelmehl
200 Gramm Roggenmehl Vollkorn
2 Teelöffel Salz
1 Esslöffel Zucker
1/2 Würfel frische Hefe (21 Gramm)
550 Milliliter Wasser
Mehl zum Arbeiten

Ich habe alle Mehle direkt in die Schüssel gewogen. Erst Weizenmehl

Dinkelmehl

Roggenvollkornmehl

Alle Mehle im Topf

Salz

Zucker

Einen halben Würfel Hefe in lauwarmem Wasser auflösen

Wasser in die Teigschüssel gießen

Mit dem Löffel rühren

Den Rest mit der Hand kneten

Teig abdeckt 60 Minuten gehen lassen

Wenn der Teig aufgegangen ist, kommt er auf ein bemehltes Brett

Brotteig muss jetzt zehn mal gefaltet werden

Flach drücken

Zusammenklappen

Nach dem Muster immer wieder falten und formen, bis man zehnmal gefaltet hat.

Brotlaib formen

Ich nehme eine Kastenform, weil ich möglichst gleichmäßiges Brot brauche, da ich Pastramisandwiches damit machen möchte. Die Form mit einem Papiertuch und Rapsöl auswischen, damit sich das Brot nach dem Backen besser löst.

Das Brot in der Form 30 Minuten aufgehen lassen

Brot in den kalten Ofen stellen, auf 240 Grad heizen und das Brot 50 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Dann entscheiden, ob Euch die Farbe gefällt. Notfalls 10 Minuten länger backen

Das Brot abkühlen lassen, danach aus der Form gleiten lassen

Je kälter das Brot ist, desto besser lässt es sich schneiden.

Ich habe daraus Pastrami Sandwiches gemacht, aber Ihr könnt das natürlich auch für ein ganz ordinäres Abendbrot verwenden. Für Frühstück wäre es mir zu salzig, aber pikant belegt ist es toll.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.