Risotto mit Pilzen und Brombeeren

Dieses Rezept ist mir in der Lust auf Genuss Sonderausgabe Italienische Küche über den Weg gelaufen. Dort verwenden sie aber Pfifferlinge. Die waren mir am Samstag nachmittag zu teuer und abends habe ich so lange gekocht, dass ich nicht mehr vor 22 Uhr zu Kaufland gekommen bin, um im Ausverkauf einen besseren Preis zu bekommen. Die restlichen Wochentage gibt es dort im Moment aber keine Pfifferlinge, weil die am Samstag so schlecht gelaufen sind, hat mir der Obst- und Gemüseverantwortliche abends in der Woche erzählt. Deswegen sind es Champignons geworden. Ich habe das Gericht im Rahmen meiner von Margarete (8) ausgerufenen fleischlosen Woche gekocht. Risotto und Kinder ist ja eher ein bisschen schwieriger aber weil alle Brombeeren essen wollen, kommen sie dann auch nicht daran vorbei, erst Risotto zu probieren.
Zutaten:

250 Gramm Risottoreis
500 Gramm Champignons
2 Knoblauchzehen
3 Lauchzwiebeln
1 Liter Brühe (anklicken)
120 Gramm Hartkäse
Öl
200 Milliliter trockenen Weißwein
1 Zitrone
250 Gramm Brombeeren
Champignons aufteilen. 2/3 kommen ins Risotto, ein Drittel wird am Ende Deko auf dem Risotto. Das Drittel stellen wir einstweilig zur Seite.
Champignons zerkleinern
Einen Liter Brühe (anklicken)
Die Brühe in einem kleinen Topf erhitzen, damit sie später nicht die Temperatur im Risottotopf senkt, wenn Brühe mit Reis eingekocht wird.
Öl im zweiten Topf erhitzen
Champignons in Öl geben und anschwitzen
Knoblauch häuten
Knoblauch zerkleinern
Knoblauch zu den Pilzen geben.
Lauchzwiebeln abziehen
Den weißen Teil in dünne Scheiben schneiden. Das dünne Grüne zur Seite legen.
Das fein zerkleinerte kommt ebenfalls zu den Champignons
Unterrühren

Nun kommt der Reis in den Topf
Trockener Weißwein. WIR MÖGEN DAS SO!!. Sorry, das ist an der Stelle Folklore, weil immer irgendwer fragt, was man statt Wein nehmen kann? Ich verstehe die Frage nicht! Steht da doch trockener Weißwein. Wir mögen das so, ist die 100 % Antwort von Kochlegastenikern, wenn man sie auf irgendwelche Stock- und Fußfehler in Ihren Gerichten hingewiesen hat. Roh, verbrannt, zäh, geschmacklos, wabbelig. Meistens alles auf einmal.
Prost, es gibt keine Alternative zu trockenem Weißwein. Außerdem mögen wir es so. Ein Diskussion die man in Italien nie führen müsste, was man statt Wein nehmen könnte?
Alles miteinander vermischen und den Wein einkochen lassen.
Wenn der Wein weg ist, kommt die Brühe in den Topf.
Wie gesagt, die Brühe ist heiß, damit die Temperatur beim Reis nicht gesenkt wird.
Reis bedecken auf kleine Flamme runterdrehen und alle 6 Minuten wieder den Reis umrühren, Brühe nachfüllen
Reis soll bedeckt sein und saugt dann die Brühe quasi auf.
Hartkäse abwiegen
120 Gramm abwiegen
80 Gramm reiben, 40 Gramm für später zum Servieren zurücklegen.
Nach circa 20 Minuten ist die Brühe komplett weg und der Reis bissfest.
Hartkäse in den Topf geben und unterrühren.

Runter mit der Temperatur, wenn der Käse geschmolzen ist, Deckel auf den Topf und einen kleinen Moment warten lassen.
Das letzte Drittel Champignons zerkleinern.
Öl oder Butter in die Pfanne geben.
Pilze anbraten
Brombeeen kurz in Butter schwenken. Die sollen Ihre Form behalten und nur an der Oberfläche leicht glänzen, nicht kaputtbraten.
Einen Spritzer Säure zum Risotto geben.
Probieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das gehackte Grün der Lauchzwiebeln ebenfalls zum Risotto geben.
Risotto in eine Schüssel umfüllen.
Brombeeren
Hartkäse
Grünkraut als Deko
Toller Kontrast. Cremiges Risotto, leckerer Pilzgeschmack, leichte Anflüge von trockenem Weißwein (wir mögen es so), würziger Hartkäse, fruchtige Brombeeren, spritzige Zitrone, gebratene Champignons als Topping. Eine Kombinbation, die vor Frisch im Mund explodiert.
Sehr geil und sehr zu empfehlen.
Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

2 Kommentare

  • Sara

    Wahnsinn, ich habe mir vorgenommen nächste Woche mal ein Pilzrisotto zu probieren, weil ich dein Rezept für Spargelrisotto so liebe, dass ich es am liebsten Gold Rahmen würde. Und dann bringst du passend dazu ein Rezept für Pilzrisotto. Ich bin begeistert. Das wird nachgekocht
    Danke

    • hallo sara, dann wünsche ich dir viel spaß beim nachkochen. meine frau hat moniert, dass ihr bei dem pilzrisotto nicht genug buitter drin ist. vielleicht findest du noch irgendwo 50 gramm, oder so 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.