Chili con Sonnenblumenhack – vegan

Eigentlich war es klar, dass es mich eines Tages mal erwischen würde, dass eines meiner vielen Kinder kein Fleisch mehr essen will. Für mich kein Problem, ich koche sowieso immer in alle Richtungen, damit für jeden etwas dabei ist, aber vielleicht kennt Ihr das auch, dass es irgendwie permanent über einem schwebt, dass man das nicht vergessen darf, dass ja einer kein Fleisch mehr isst? Hauptsache gesund, oder? Ich teste jetzt jedenfalls Fleischalternativen und bestätige ein ums andere Mal, meine Vorurteile. Fleischalternativen schmecken am besten, wenn man sie trocken kauft und wenn die nicht die Konsistenz und den Geruch von Hundefutter haben. Nach Sojaschnetzeln, Saitan, Tofu, Mühlenhack, probiere ich jetzt Sonnenblumenhack. Ich sage das schon mal vorweg, das gefällt mir von allen gekauften Fleischalternativen am besten, macht ein gutes Mundgefühl, saugt nicht die komplette Flässigkeit weg und macht ein rundum gutes Mundgefühl. Ich habe parallel an Chili con Carne mit Flanksteak gekocht und hatte deswegen den direkten Vergleich.

Zutaten:

75 Gramm Sonnenblumenhack
500 Milliliter Gemüsebrühe für das “Fleisch” (anklicken)
80 Milliliter Olivenöl
1 Möhre
3 Zwiebeln
2 Stangen Staudensellerie
1 Kilo Tomaten
2 grüne Peperoni
400 Gramm Kidneybohnen
600 Gramm Weiße Bohnen
1 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Chiliflocken
1 Teelöffel Koriander
1 Teelöffel Kreuzkümmel
1 Teelöffel Zimt
3 Esslöffel Paprikapulver edelsüß
800 Milliliter Gemüsebrühe zum Schmoren
30 Milliliter Rotweinessig

Nachos (anklicken)
Burritos (anklicken)

Tüteninhalt des Sonnenblumenhackbeutels vom DM Drogeriemarkt in ein Litermaß kippen

500 Milliliter meiner ohnehin gerade auf dem Herd stehenden Gemüsebrühe in ein anderes Litermaß füllen

Brühe über das Sonnenblumenhack gießen

Litermaß abdecken, damit die Brühe in das Sonnenblumenhack einziehen kann.

Nach dreißig Minuten geht es weiter. Das finde ich bei vegetarisch und veganer Küche immer ein bisschen zeitfressend, dass man sich sein Fleisch erstmal selbst basteln muss, aber man kann sie Zeit schließlich schon zum Putzen und schneiden des Gemüses nutzen, oder den Teig für Teigfladen kneten, oder, oder, oder.

Olivenöl bei Vollgas in der Pfanne erhitzen

Das Sonnenblumenhack durch ein Sieb mit einer darunter stehenden Schale abgießen

Da könnt Ihr sehen wie sehr die Brühe in das Sonnenblumenhack übergegangen ist, aber ich will nichts verschenken, weil da immer Stunden der Arbeit drin stecken.

Hier ist das aufgegangene Sonnenblumenhack

Wahnsinn wie viel Menge von 75 Gramm Ursprungsmenge durch die Brühe wird.

Bei Vollgas fünf Minuten braten, dann wenden.

Staudensellerie zerkleinern

Möhre putzen, Zwiebeln abziehen und beides zerkleinern

Wenn das Sonnenblumenhack Farbe bekommt, kommt das Gemüse in die Pfanne

15 Minuten bei Vollgas zusammen in der Pfanne anrösten

Weiße Bohnen und Kidney Bohnen in die Pfanne geben, wenn das Gemüse Röstaromen ansetzt.

Das gibt alles schon eine Menge Geschmack, den man dann nicht erst noch mit Gewürzen erzeugen muss.

Salz

Kreuzkümmel

Koriander und Zimt

Paprikapulver

Chiliflocken

Zwie grüne Peperoni, oder wenn Ihr die Harten seid, die in den Garten kommen, dann könntet Ihr auch rote Peperoni verwenden. Aber selbst so, ist das schon gut geschärft.

Rein in die Olga, ist mir letztens bei Tik Tik als Kommentar zensiert worden, aber nach meinem Widerspruch wieder eingefügt worden.

Tomaten halbieren

Tomaten in die Pfanne geben

800 Milliliter Gemüsebrühe zum Schmoren

Aufkochen lassen bei immer noch Vollgas.

Rotweinessig für die Säure eingießen

Aufkochen und einkochen lassen. Hier läuft es gerade parallel bei den beiden Versionen mit Fleisch und ohne Fleisch.

Im Paarlauf werden beide erstmal geschmort mit Deckel, damit die Tomaten weich werden und sich die Zutaten richtig miteinander verbinden. Dafür wird die Temperatur so weit reduziert, dass der Pfanneninhalt nur noch leicht simmert

Nach dreißíg Minuten schmoren mit Deckel, bleibt der Deckel ab und die Flüssigkeit wird durch Verdampfen reduziert.

Auch hier gilt, dass man zuerst eine Tellerchili in Suppenkonsistenz bekommt und falls man es lieber in Burritos, oder Tacoschalen einwickeln möchte, muss man das Chili noch eine Stunde weiter einkochen und dann es gerne eine Nacht übernachten lassen.

Geschmacklich ist es wirklich toll. Fun fact, am folgenden Tag waren wir mit den kleinen Kindern grillen bei Freunden und hatten Emma mit ihrer Veggiefreundin Lena bei uns zuhause sitzen. Die beiden haben sich dann die beiden Chilis mit Fleisch und ohne Fleisch warm gemacht und wussten dann nicht, welches mit Fleisch und welches mit Sonnenblumenhack ist. Das war dann aber am Ende der fallende Groschen, dass es eines mit Hack und das andere mit größeren Fleischstücken ist.

Wenn ich es nicht wüsste, wäre ich auch nicht darauf gekommen, dass dieses Chili ohne Fleisch ist. Wenn man die saure Sahne weglässt, ist es sogar vegan. Das hat überhaupt nichts von Askese und Verzicht und es schmeckt wie veritables Hackfleisch.

Die Würzung ist Spitzenklasse und ich bezeichne diesen Orkan, der sich beim ersten Bissen im Mund breitmacht, auch gerne mal als “Tritt in die Fresse”. Da kommt viel mehr, als man erwartet, in alle Geschmacksrichtungen.

Das können auch fleischfressende Pflanzen essen und sich erst hinterher darüber aufklären lassen, dass gar kein Fleisch drin ist. So macht vegan Spaß und zaubert ein seltenes Lächeln ins Gesicht.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

22 Kommentare

  • peter eitel

    verflucht! jetzt hat doch tatsächlich ein elender Verräter und Streikbrecher am Leitungs-
    kommitee vorbei heimlich einen Post abgesendet. Na warte! Wenn wir rausfinden, wer
    das war, gibt’s saures…..
    ” Hihi. Beim angucken der beiden Pfannen auf dem Herd hab ich den unterschied echt auch nur daran erkannt, dass in einem halt größere und eckigere “Fleischbrocken”
    drinwaren. Ansonsten gibt sich das nix. Und geschmacklich wird’s auch passen.
    Sonnenblumengedöns kenne ich nicht; mal ausschau halten. Aber wenn das so gequollen
    ist., schaut das schon bissele aus wie geachtelte Regenwürmer. Naja, rein damit und gut.

    • Hat mir bis jetzt am besten gefallen und kann dann niemald so blöd rumquatschen wie bei Soja.

      • peter eitel

        ………………………………………………….

        WICHTIGE MITTEILUNG !!
        Laut aktuellem Stand hat die Streikleitung nach internen Beratungen
        beschlossen ( Ohne Gewähr), dass der momentane Ausstand eventuell
        am Abend des Fr. 17. Mai zumindest kurzfristig beendet wird.

        • Hauptsache die Blaskapelle kommt am 19.05. pünktlich, weil ich dann 10 Jahre lang ein tägliches Rezept geschrieben habe, abzglich der Bluthochdruckpausen 2019 und 2020

          • peter eitel

            Ja verdammich, fass ich das jetzt ??? NÖ….!
            Damit hätte am Arsch hinten nicht gerechnet, dass du das jetzt so rausposaunst, wo du doch immer schreibst,dass dir Geburtstage
            schnurzegal sind.
            Selbstverständlich weiß ich haargenau, was am 19.5. los ist, weil
            du mal so nebenbei in nem Rezept was gemurmelt hast von dem-
            nächst zehnjähriges. Aufgehorcht und die Bloghistorie gesichtet.
            Dass du am 19.5.1914 dein erstes Ei in Form von entstaubten
            Spargelrollen gelegt hast und seitdem jeden Tag ein neues raus-drückst ist klar. Der frühere Rest ist nur so Vorgeplänkel, bis da dann
            the ” real stuff” begann.
            Also hab ich mir das tatsächlich schon vor eineinhalb Monaten im
            Kalender notiert…um dir dann am späten Freitagabend als erster
            eine Gratulationsmail zu schicken.
            Was meinst denn du, wieso ich diese beknackte Streik Posse ab-
            ziehe? Sonnen Humbug nennt man auch “dramaturgischen Effekt”.
            Na, da hast du mir jetzt meinen kindischen Spaß vermiest….Danke.

          • Kann ich doch nicht wissen, was bei los ist?

  • Anne

    Ich habs ausprobiert und die Sippe hat es restlos verputzt , von der Konsistenz war ich positiv überrascht

  • peter eitel

    PS: Ey, du bist schon ein wenig unorganisiert; kann das sein?
    Laut deiner Blogliste ist der erste Eintrag nämlich echt am 18. Mai. Am 19. Gabs Nudeln.
    Ich wusste doch, dass mein Plan genau aufgeht, aber dann kamst du mit dem 19.
    Da musste die Geschichte noch mal umschreiben… Ätsch……

    • Du hast Recht, es ist tatsächlich der 18.05.2014, nicht der 19.05. Das liegt daran, weil meine erste Ehefrau am 19.05 Geburtstag hat. Da bin ich wohl durcheinander gekommen. Also am 18.05, sind es 10 Jahre.,

      • peter eitel

        Jaja, ich weiß. Ich weiß eh alles und bin ohnehin der Größte….:-)

        • peter of all trades

          • peter eitel

            Haha, nenn mich gerne einen Hansdampf ( ja, ich musste googeln),
            aber in echt bin ich der dümmste Dödel in ganzen Quartier.
            Hab es vorhin geschafft, meinen Herd unter Feuer zu setzen, weil ich
            die Platten verwechselt habe…
            Also habe ich meine Zauberette ratzfatz geschmolzen und zum
            Brennen gebracht. War nur kurz mal pinkeln und dann sind schon
            die Flammen hochgeschlagen als ich wieder reinkam, und zwar
            fast einen halben Meter hoch. Löschen war scheisse – drei Hand-
            tücher ruiniert. Kochfeld ebenso. Und der Herd war eben erst neu
            gekauft. Elender Bullshit.

            Dingens “of all trades” bedeutet also eher, dass so ein Volltrottel
            sich immer hübsch was neues kaufen muss….
            Wünsche mir Glück, dass ich diese eingeschmolzene Plastik-matsche eventuell noch mit nem Ceranschaber abkratzen kann.
            Echt schade eigentlich,dass man keine Bilder in den Kommentaren
            einbinden kann. Dieses Desaster wäre schon spektakulär zu sehen..

          • Ach Mist, ich denke schon, dasss Du es abschaben musst. Ich habe auf dem Gasherd auch schon einen Toaster ruiniert und diverse Schneidebretter aus Kunststoff. Allerdings noch in Berlin. Das passiert jedem mal. Letztes Wochenende habe ich einen Schnellkochtopf getötet mit 3 cm Schicht am Boden. Passte nicht auf Inuduktion, hatte ich gerade geschenkt bekommen und ihn dann auf diesem Aushilfsgrill auf den Herdplatten stehen. Irgendwann nach einer Stunde roch es verbrannt. Da habe ich schon zu meiner Frau gesagt, ich gehe schon mal ein Ausweichessen einkaufen. Wurde dann aber trotzdem noch pulled Pork aus der Pfanne mit selbst gebackenen Brötchen, aber der Topt war hin.

  • peter eitel

    RReeeeeespeckt! Nen Dampfkocktopf auf der Grillplatte zu schrotten ist schon auch mal ne dolle Nummer..naja, Hauptsache, das Ding ist euch nicht um die Ohren geflogen.
    Ich traue denen nicht über den Weg, seit ich mir mal das in meinen Augen hochriskante
    Grundprinzip klargemacht habe. Das finde ich grad so charmant wie nen Blindgänger
    im Garten zu haben. Und meine einzige Form von Religiosität besteht darin, dass ich
    felsenfest und unerschütterlich an Murphys Law glaube.
    Mit meinem beknackten Küchenfeuerwerk bin ich möglicherweise noch mal glimpflich
    davongekommen. Die Lava kan man wohl mit Geduld und Hingabe abkratzen.
    Und da du mir ja neulich mal gesagt hast, wo man alle Esge-Ersatzteile einzeln kaufen
    kann, geht das jetzt auch nicht so ins Geld. Der Deckel mit dem Getriebe war nämlich schon abgenommen und geschwind abgespült.
    Aber sag mal, woltest du mit dem Dampfkochtopf so ne Abkürzung für das Pulled
    Pork nehmen?

    • ja, habe ich tatsächlich auch gemacht. Das sah selbst noch top aus und ich habe es zerrupft und dann in der Pfanne mit einer Neuauflage der Soße weiter gegart. War total lecker, aber das habe ich dann nicht mehr weiter fotografiert.

  • peter eitel

    Schade eigentlich. Bin mir sicher, dass das viele Leser hier interessant gefunden hätten.
    Wenn es euch geschmeckt hat – irgendwann nochmal machen und dann verbloggen ?

    • Wenn ich den nächsten Schnellkochtopf habe, der auch Induktion kann.

      • peter eitel

        Ja, mach doch mal. ich persönlich hab zwar nix davon, weil mir dieses teufels-
        zeug nicht auf den herd kommt…
        Aber man denkt ja auch an die anderen tapferen Blogleser. Und irgendwas gibt’s
        schon immer zu lernen.

        • ich hätte das aus dem Grund auch schon gefunden, um mal dieses Thema beleuchten zu können. Schnellkochtopf ist nicht schlimm. Meine Mutter hatte auch einen von Fissler. Da war alles dicht. Man musste den nach dem Kochen nur unter den Wasserhahn stellen und kaltes Wasser drauflaufen lassen, bis das Ventil wieder einfuhr. Dann konnte man den gefahrlos öffnen. Nur leider hat meine Mutter halt nie geschaut gekocht. Ich würde damit gerne neue Sachen ausprobieren, die Klasse haben und schneller gehen, für die Leute, die immer jammern, dass sie keine Zeit haben.

          • peter eitel

            Das ist natürlich ein löbliches Ziel, was du da vorhast.
            Aber ich habe mittlerweile massig Zeit zum Kochen und bin eher so
            ein verträumter Trödler.
            Andererseits wäre es natürlich gut zu wissen, wie man gut, schneller
            und damit auch energieeffizienter Sachen lecker hinbekommt.
            Beispielsweise Bohnen. Die mag ich gerne und es gibt so viele
            tolle Sorten, aber das dann 2 Stunden zu kochen finde ich beknackt.
            Wer weiß, vielleicht bringst du mich ja irgendwann doch noch dazu
            mir irgendwann so nen Trumm anzuschaffen?

          • Bestelle schon mal einen. Geht neu bei 60 Euro los. Ich habe geschaut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert