Frikadellen aus Linsen, mit ohne Fleisch

Das Rezept kommt aus einem Brigitte Kochbuch mit 300 Rezepten von 1997. Die Zutaten sind abenteuerlich, aber ich fand es interessant diese fleischlosen Frikadellen zu braten. Am Wochenende habe ich schon die Zutaten gekauft, bzw. die Dose Linsen mit Suppengrün. Den Rest habe ich immer zuhause.  Meine Kinder haben beim Einkaufen total mit mir geschimpft, dass ich sowas in einer Dose kaufe, was ich denn jetzt für ein Asi wäre? Die kennen ja gar nichts aus der Dose bei uns zuhause. Am Montag hatten wir dann beim Essen das Thema Massentierhaltung und wie schlecht sie das finden würden. Da habe ich nur gesagt, mit mir ist das kein Problem, freut Euch auf ne Menge Gemüse, das Euch bis jetzt noch nicht schmeckt.

Zutaten:

1 Dose Linsen 800 ML, ca 500 Gramm Einwaage
3 Esslöffel Haferflocken
4 Esslöffel Mehl
1 Zwiebel
1 Teelöffel Senf
1/2 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Pfeffer
Rapsöl zum Braten

Das fing schon gleich gut an, mit der Suche nach dem Dosenöffner. Wir sind jetzt am Abend bevor ich die Frikadellen braten will. Bratlinge muss man die nennen, oder? Die Linsen müssen nach dem Kochen kaltgestellt werden. Im Winter auf das Fensterbrett, im Sommer in den Kühlschrank.

Den habe ich bestimmt schon ein paar Jahre nicht mehr benutzt.


Linsen mit Suppengrün und Möhren
Nichts was ich mir zum Essen kaufen würde, war aber nicht so schlimm.
8 Minuten lang kochen
Petersilie hacken, Zwiebel abziehen

Zwiebel halbieren
Zwiebel zerkleinern
Zwiebeln und Petersilie zwischenlagern.
Nach 8 Minuten ist die Flüssigkeit ziemlich aus den Linsen verkocht.
Deckel drauf und bis zum nächsten Tag durchkühlen lassen.
Jetzt ist der nächste Tag und es geht weiter.
Haferflocken
Mehl
Haferflocken und Mehl zu den Zwiebeln kippen
Jetzt noch die Linsen
Die Linsen sind recht fest geworden.
Die Linsen sind nun auch in der Schüssel
Senf
Salz, Pfeffer
Alle Zutaten sauber verkneten
Anschließend mit angefeuchteten Händen Frikadellen formen und fest zusammendrücken
Rapsöl in der Pfanne erhitzen.
Frikadelle 3 bis 4 Minuten pro Seite braten. Je länger Ihr es schafft die Frikadelle in der Pfanne zu halten, ohne dass sie unschön schwarz wird, desto besser wird sie von innen.  Eventuell scharf anbraten und auf mittlere Hitze runtergehen.
Die Bratlinge sehen doch echt gut aus und die sind nicht nur vegetarisch, sondern vegan.

Von außen so gut, wie Ihr sorgfältig bratet, innen so wohlschmeckend, wie Ihr würzt. Ich finde das toll.  Meine kritische Ehefrau fand sie auch gut. Meine Kinder, für die ich das alles gemacht habe, waren leider nicht in der Lage das auch nur zu probieren, weil das höchstwahrscheinlich giftig ist.
Da bleibe ich jetzt dran und probiere noch andere Rezepturen, aber mit den Bratlingen würde ich auch Hamburger bespielen. Schmeckt wirklich gut, macht ein schönes Mundgefühl und wie Ihr seht, schreibe ich immer noch. Ist also nicht giftig! Besser als sich so nen Schrott von Garden Gourmet (Nestlé!!!!), oder einem der anderen Verdächtigen zu kaufen ist es immer und das ist so gut, dass man kein Fleisch vermisst.
Viel Spaß beim Nachkochen und und einen guten Appetit.

12 Kommentare

  • kochaddict

    lustig..ich hab auch grade letztens nen Ausflug in Llinsen Frikadellen gemacht..meine waren allerdings eher ne Katatrosphe…pampig und haben nach nix geschmeckt 🙁

  • Ich hätte gerne Kochrezepte.

  • Katinka

    Jetzt hast du mich aber so richtig enttäuscht. Dosenlinsen? Geht gar nicht! Linsen gibts in jedenSupermarkt in allen Variationen. Rote , gelbe, Berglinsen, Belugalinsen alle in einem Cellophantütchen so 500gweise abgepackt. Die werden ca. 30 Min, gekocht(ohne einweichen) mit Karöttchen und was du so an Geschmack habe willst, nur salzen solltest du sie zum Schluss und dann genau so verarbeitet wie du es gemacht hast. Schmeiss den Dosenöffner weg. Brauchst du nicht. Deine Kinder hatten recht das nicht zu essen.
    Nichts für Ungut, wer austeilt muss auch einstecken.
    Ganz liebe Grüße

    • hallo katinka,
      ich weiß ;-)….
      ich habe linsen in rot, in weiß, in braun im schrank.
      es ist nicht mein rezept und ich halte mich ausnahmsweise mal an das, was andere vorgeben und habe von linsen null ahnung, weil ich die nie gegessen habe.
      klar, beim nächsten mal, mache ich mir auch meine eigenen Linsen fertig, aber ich habe dem frieden vorher auch nicht getraut, dass es so gut schmecken könnte.
      Ich habe damit überhaupt kein problem, wenn du mir das schreibst. ich wusste es in dem moment einfach nicht besser, jetzt ja.
      Gruß
      jörg

  • kochaddict

    Haha, höchste Zeit mal mein indisches Linsengericht zu testen, was ich dir einst schickte 🙂

  • Britta

    Hallo Jörg,
    giftig ist tatsächlich oft die Innenbeschichtung der Dose. Enthält zB BPA. Brrrrr……
    Aber sonst klingt es gut. Werd ich nachkochen!

    LG Britta

    • ich hatte so wenig ahnung, dass ich erstmal damit anfangen musste. beim nächsten mal, nehme ich andere linsen und koche die selbst weich

      • katinka

        Super Reaktion von dir und du wirst sehen, die selbstgekochten Linsen sind so viel besser und auch so vielseitig einzusetzten. Jetzt hast du ein neues Feld, dass du beackern kannst. Bin gespannt, was da alles kommt
        LG

        • katinka,

          wie soll ich denn sonst reagieren? ich wusste das vorher schon, dass eine Dose Linsen nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Das war nur für meine Sicherheit, dass ich beim ersten mal Gelingsicherheit hatte. Ich habe mit den roten Linsen eine Linsenbolognese gekocht, die ist gestern super bei der Familie angekommen. Jetzt schaue ich gerade, ob ich von den anderen 250 Gramm ein Chili mache, oder mal schauen.
          Gruß
          Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.