Rindfleischsuppe mit Kohl

Alter, was für ein Lausewetter! Der Winter ist hoffentlich in den letzten Zügen, aber trotzdem ist es zur Zeit noch richtig ungemütlich. Da muss man sich von innen ein bisschen durchwärmen. Mein Kühlschrank sagt, die Krakauer muss weg, da ist noch ein Rest Entrecôte vom Rind und ich habe noch Chinakohl und Weißkohl. Muss beides verbraucht werden, weil ich zum Frühjahr meinen “Kühlschrank” auf der Fensterbank auflösen muss, den ich in der kalten Jahreszeit dort immer für Gemüse anlege, da im Kühlschrank zu wenig Platz ist. Ich will schon lange einen größeren haben, aber der alte tut mir einfach nicht den Gefallen, nicht mehr zu funktionieren. Ein Gerät auszumustern so lange es läuft, trifft irgendwie nicht meine Philosophie.
Zutaten:

400 Gramm Krakauer
800 Gramm Entrecôte vom Rind
1 Kilo Zwiebeln
1 Peperoni
250 Gramm grüne Paprika
500 Gramm Weißkohl
500 Gramm  Chinakohl
1 Teelöffel Salz als Grundwürze
1/2 bis 1 Teelöffel Chiliflocken, oder Pfeffer
2 Esslöffel Mehl
3 Esslöffel Paprikamark
1,5 Liter Brühe (anklicken)
3 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
1/2 Bund Petersilie


Die Krakauer gibt es beim Mixmarkt, oder im einschlägigen Fachhandelt. Sie ist sehr lecker und wird in dünne Scheiben geschnitten.
Entrecôte vom RInd. Eigentlich zu teuer und zu gut für eine Suppe, aber bevor mir das schlecht wird?  Man kann auch Wade, Schulter, oder andere Schmorstücke verwenden. Natürlich wird das ganze Gericht mit einem Entrecôte noch besser und das ist noch wieder zarter, als anderes nicht so wertiges Fleisch.
In Scheiben schneiden

Würfeln
Krakauer anbraten. Wenn sie an den Rändern Farbe bekommt, das Fleisch ebenfalls in den Topf geben
Ganz milde türkische grüne Paprika, es gehen auch normale Paprikaschoten in allen verfügbaren Farben. Grün ist halt ein bisschen herber.
Zwiebeln häuten
Zwiebel in Ringe zerkleinern.
Zwiebelringe und Paprika in den Topf geben.
Alles verrühren. Zu dem Zeitpunkt ist der Topf 20 Minuten auf dem Herd und läuft die ganze Zeit volle Pulle. Deswegen regelmäßig umrühren.
Eine Peperoni für die Tiefe
3 Knoblauchzehen hacken und in den Topf geben
Wohlkohl zerkleinern
Kommt auch in den Topf. Der Vorteil ist, dass die ganzen Zutaten vor allem aus Wasser bestehen und in dem Maße wie man sie anbrät immer mehr zusammensinken und weniger Platz im Topf brauchen
Schaut Euch das an.
Paprikamark
Schaut mal, wie sehr da schon wieder rausgebraten ist.
Salz und Pfeffer, oder Salz und Chiliflocken
Nun noch den Chinakohl zerkleinern
Das geht schnell und man muss nichts beachten.
Ebenfalls in den Topf geben.
2 Esslöffel Mehl
Mit selbst gemachter Brühe auffüllen
Lorbeerblätter
Wacholderbeeren
Auf kleinster Flamme, kleinste Platte, mit Deckel auf dem Topf zwei Stunden simmern lassen. Alle halbe Stunde umrühren
Vor dem Servieren noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ist total rustikal und lecker und super gegen das Wetter. Schmeckt auch nach dem erneuten erwärmen richtig gut. Ich hatte diese Woche schon wieder kranke Kinder zuhause und bin dann mittags schnell mit meinem Freund Dirk von der Arbeit nach Hause gefahren um den Kindern schnell etwas davon zu erhitzen. War sehr praktisch und hält Leib und Seele zusammen.
Ordentliches Fleisch, leckerer Kohl, und ein bisschen Feuer im Abgangen. So muss ne Suppe sein.


Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.