Kohlrabischnitzel

Hier ist im Moment ziemlich vegetarisches Kochen angesagt. Meine letzten panierten Kohlrabischeiben sind schon 2014 im Blog gewesen und damals habe ich die roh paniert. Jetzt koche ich die dünnen Kohlrabischeiben vor. Damit wird das Schnitzelerlebnis noch authentischer. Damit verjagt man auch vier Kinder von fünf bis elf Jahren nicht vom Tisch, also genau richtig, um es mit Euch zu teilen.

Zutaten:

1 großer Kohlrabi
Salz für das Ei
Pfeffer
1 tiefer Teller Mehl
4 Eier
reichlich Paniermehl
1 Esslöffel Meersalz für das Kochwasser
600 Milliliter Rapsöl

Kohlrabi schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Wasser aufsetzen und einen Esslöffel Meersalz hinein geben.

Wasser zum Kochen bringen

Wenn das Wasser kocht, die Kohlrabischeiben ins Wasser geben und 5 Minuten weich kochen.

Hier kommen die Kohlrabischeiben schon wieder aus dem Wasser

Nun geht es an die Panierstraße

Ein tiefer Teller Mehl

Vier Eier aufschlagen

Salz und Pfeffer

Paniermehl

Ei mit der Gabel verschlagen

Daumenhoch Rapsöl in der Pfanne erhitzen

Kohlrabischeiben ins Mehl drücken und wenden

Mehlierte Kohlrabischeiben durch das verquirlte Ei ziehen

Natürlich auch von beiden Seiten

Im Paniermehl wenden

Wenn das Fett sprudelnd heiß ist, kommen die panierten Kohlrabischeiben ins Rapsöl. Nun mit der Temperatur von Vollgas auf zwischen halb und dreiviertel Gas gehen. Backofen anstellen auf 80 Grad. Dort lagern wir die fertig ausgebackenen Kohlrabischeiben zwischen, bis alles fertig ausgebacken ist.

Nach drei Minuten wenden.

Nach weiteren drei Minuten seid Ihr mit dem Durchgang fertig. Auf ein Backblech umlagern und das Blech in den Ofen stellen.

Nächste Runde, drei Minuten pro Seite

Ich mag den Kohlrabi auch gerne wenn der roh paniert wird, aber deutlich volkstümlicher und weniger Erklärungsbedürftig ist er, wenn er wie hier vorher 5 Minuten blanchiert wurde. Serviert habe ich mit Kräuterquark, sehr lecker. Meine Kinder haben das alle gegessen und meine Frau mag das so auch.

Lecker Schnitzel ohne Plaste und Elaste, ohne Fleischersatz, sondern einfach nur ohne Fleisch und das ist gut so. Toller knusprige Panierung, schwimmend in ausreichend Fett ausgebacken. Das ist das Geheimnis.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

2 Kommentare

  • Thomas

    Oh lecker. Das mach ich mit Sellerie. ich mochte früher keinen Sellerie, aber Sellerieschnitzel – DAS GEHT IMMER.
    Ich ich glaube, Kohlrabischnitzel wir es bei uns auch öfter geben. Vor allem wo die so langsam dick werden… Danke für die Idee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.