Feta-Tomatenauflauf mit frischem Ciabatta

Es ist Sommer und das darf man auch auf dem Teller erkennen. Bei mir war dieses Gericht wie meistens spontan, nachdem ich die Lage sondiert und ermittelt habe, wonach den anwesenden Personen der Sinn steht. Den Teig für die Brote hatte ich noch vom Vortag, als ich damit Pfannenbrötchen gemacht habe. Den Rest stellt man dann kühl und kann eine Woche lang von Ciabatta bis zur Pizza alles machen, was andere teuer bestellen müssen, um dann Rotze im Pappkarton geliefert zu bekommen. Die andere Hälfte dieses Gerichts, kommt mediterran bis Südosteuropäisch um die Ecke. Je nach Menge ist es eine Vorspeise, kann auch auch ein Hauptgericht darstellen. Ich mag sowas lieber in einem Gesamtkontext mit mehreren verschiedenen Gerichten eines Themenbereichs, also mehrere Vorspeisen, die zusammen einen roten Faden ergeben.

Zutaten:

Brot aus Pizzateig (anklicken)

100 Gramm Oliven
3 Tomaten
250 Gramm Feta
1 rote Zwiebel
1 Prise Salz
1 Prise Chiliflocken
50 Milliliter Olivenöl

Das Brot in den Ofen stellen, das Rezept dafür findet Ihr im jeweiligen Beitrag.

Oliven schneiden

Wir brauchen eine Ofenform.

Feta, oder Hirtenkäse.

Der Käse kommt zusammen mit den Oliven in die Form. Die Lake des Käses habe ich auch mit dazu gegossen.

Drei Tomaten achteln

Tomate kommt ebenfalls in die Ofenform.

Tomaten um den Käse gruppieren

Eine rote Zwiebel abziehen.

Zwiebel zerkleinern

Zwiebeln über die anderen Zutaten streuen.

Grobes Meersalz

Davon eine ordentliche Prise und ebenfalls noch Chiliflocken

50 Milliliter Olivenöl

Der Backofen soll auf 220 Grad vorgeheizt werden. Der ist jetzt schon heiß, weil das Ciabatta drin backt.

Das kommt hier schon wieder aus dem Ofen.

Das lassen wir abkühlen, während jetzt für 30 Minuten das Gemüse mit dem Feta im Ofen steht.

Ciabatta schneiden

Nach 30 Minuten, mit den letzten 10 Minuten von oben mit Grillfunktion, kommt das Gemüse und Feta zurück aus dem Ofen.

Die Kinder waren erstmal unschlüssig und Margarete taufte es kurzerhand “das Tomatenzeug”, um dann den Dekoteller und zwei mal Nachschlag davon zu essen.

Bei meiner Frau ist das auch sehr gut angekommen und ich mag diese Art von Küche ja sowieso. Der Käse ist schmackhaft, das gegarte Gemüse schön reduziert und sehr stimmig mit Zwiebeln und Oliven. Das frisch gebackene Brot macht den Unterschied, was nur der weiß, der es macht.

Noch Naschschlag gefällig? Gönn Dir!

Von führenden Heilemann Kindern empfohlen. Ich würde das als Vorspeise empfehlen und als Kontrast vielleicht noch ein paar Kraut- und Blattsalate servieren.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

3 Kommentare

  • Anne

    Herrlich schnell! Zum Glück hatte ich noch in der hintersten Kühlschrankecke einen Feta schlummern.

    • Jetzt noch einen Hefeteig ;-). Ging mir mit dem Feta aber auch so. Wenn ich den verbrauche, hole ich immer gleich wieder neu, für den Fall der Fälle

      • Anne

        Ciabatta gebacken und für gut befunden. An den Mengen Hefe und den Ofentemperaturen muss ich noch tüfteln, die Kruste jedenfalls war sensationell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.