Eisbein mit Sauerkraut

Eisbein und Sauerkraut ist eines meiner absoluten Hassgerichte seit meiner Kindheit gewesen. Wie immer kenne ich das so norddeutsch spaßfrei von Mutter, oder Oma. Gebunden wurde da nichts, ordentlich gewürzt war es nicht und auf den Gargrad hat auch niemand geachtet. Da wurde immer volle Pulle mit Hitze gearbeitet und gekocht, als wenn es kein Morgen gäbe. Deswegen habe hier nur ganz fein gesimmert und nie mit Vollgas gegart.

Zutaten:

1 Eisbein 900 Gramm
150 Gramm Schweinebauch
Sauerkraut 500 Gramm
1 Gemüsezwiebel
800 Milliliter Eisbeinbrühe (anklicken)
5 Wacholderbeeren
1 Lorbeerblatt
1 Esslöffel Kümmel
1 Esslöffel Kartoffelstärke in Wasser aufgelöst
Petersilie
Drillinge
Rapsöl
Salz
Pfeffer

Die Basis ist Eisbein, aus dem eine Eisbeinbrühe gezogen wurde.

Ich habe mit der Brühe gezeigt, dass man auf der einen Seite Brühe zur weiteren Verwendung erhält und mit der Fleischanlage noch andere Gerichte kochen kann, die sich nicht nach Resteverwertung anfühlen.

Das Eisbein wird in den Kühlschrank gestellt, damit man für die weiteren Verarbeitung ein paar Tage Zeit gewinnt

Sauerkraut kann ich leider immer noch nicht selbst machen

Eine Gemüsezwiebel häuten

Gemüsezwiebel zerkleinern

Öl im Topf erhitzen

Zwiebel anschwitzen

150 Gramm Bauchspeck

Bauchspeck zu den Zwiebeln in den Topf geben

Ein Eisbein vom Knochen trennen. Das ist so zart gegart, dass man den Knochen so herausdrehen kann.

Den Knochen werfe ich noch mit in den Topf, weil das immer Geschmack gibt.

Eisbein gegen die Fleischfaser aufschneiden

Sauerkraut in den Topf geben

Eisbein ebenfalls in den Topf legen

800 Milliliter Brühe hinzufügen

Jetzt noch ein paar Gewürze

Wacholderbeeren und Lorbeerblatt

Kümmel

Nun langsam erhitzen und wenn es im Topf kurz aufkocht, mit dem Topf auf die kleinste Herdplatte umziehen, kleinste Temperatur und dann mit Deckel 90 Minuten köcheln lassen

Als Beilage gibt es gepellte Drillinge, die ich ein paar Stunden vorher, als Pellkartoffeln gekocht habe

Nach 75 Minuten binden wir das Sauerkraut

Kartoffelmehl mit Wasser auflösen

Aufgelöste Stärke ins Sauerkraut einrühren

So kann man es noch ein paar Minuten auf dem Herd bei kleiner Flamme stehenlassen.

Die Kartoffeln sind auch fast fertig.

Petersilie hacken

Kartoffeln salzen und pfeffern, Petersilie nicht vergessen.

Hier in voller Schönheit, Eisbein mit Sauerkraut und knusprigen Drillingen. Das Fleisch ist sauzart, das Sauerkraut ist lecker und die Eisbeinbrühe macht es rund und passt dazu.

Hätte ich früher nie gedacht, dass es so schmeckt und so wenig rustikal ist. Kostet nicht mehr, wenn man es gescheit macht.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.