Risotto mit Porree

Saisonales Gemüse ist immer eine gute Basis für ein leckeres Gericht. Im Moment schlagen sie einem fast überall Porree um die Ohren. Nachdem ich mir das lange genug angeschaut habe, kam mir die Idee für meine Frau ein Risotto damit zu kochen. Die steht nicht nicht so unbedingt auf Fleisch und hat eine Schwäche für vegetarische Nudel- und Reisgerichte. Kein Wunder, denn das ist ja auch wirklich wertvoll mit viel Butter, Hartkäse, Weißwein und selbst gemachter Brühe. Mein einziges Problem damit ist, dass ich es auf Fotos nicht gut aussehen lassen kann. Wer hier liest, weiß das.

Zutaten:

250 Gramm Milchreis
50 Milliliter Olivenöl
750 Milliliter Brühe (anklicken)
300 Milliliter Weißwein trocken
1 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
100 Gramm Butter
100 Gramm Hartkäse gerieben
Salz mit Bedacht vor dem Servieren
ordentlich Pfeffer
1 Stange Porree

Zwiebel abziehen und zerkleinern

Brühe auf den Herd stellen und erhitzen.

Die Brühe nehmen wir für das Risotto, aber die muss dann heiß sein, damit nicht jedes Mal die Temperatur im Risottotopf abfällt, wenn man mit Brühe auffüllt.

Öl im Risottotopf erhitzen

Wenn das Öl heiß ist, kommt die Zwiebel ins Öl

Porree häuten

Ich ziehe so weit ab, bis ich keinen Sand mehr zwischen den Schichten habe

Porree in dünne Scheiben schneiden, bis die Stangen dunkelgrün werden, das zerkleinern wir später.

Porree mit der Zwiebel anschwitzen

Knoblauchzehe abziehen

Knoblauch hacken

Knoblauch kommt ebenfalls in den Topf

Trockenen Weißwein abfüllen

Risottoreis abwiegen. Ich nehme Milchreis. Der kostet nur einen Bruchteil von ausgewiesenem Risottoreis und bei beiden Sorten handelt es sich um Rundkornreis. Kann man machen, wenn man auf sein Geld achtet.

Wenn das angebratene Gemüse Farbe bekommt, geht es in die nächste Runde.

Reis in den Topf kippen

Alles vermischen

Weißwein in den Topf gießen

Die Brühe ist heiß

Brühe in den Topf geben, bis der Reis bedeckt ist

Weiter aufkochen

Darauf achten, wann die Flüssigkeit vom Reis aufgenommen wurde.

Dann wieder Brühe nachgießen.

Ich bereite schon einmal den Hartkäse vor. Ich habe Grana Padano genommen, es geht aber auch jeder andere Hartkäse.

Man kann den von Hand reiben, oder die Maschine für sich arbeiten lassen.

Schriiiiiiiiiiiiing

Schon erledigt

Jetzt ist die komplette Brühe im Topf und man sollte alle 5 Minuten umrühren

Butter ist wichtig

Mir fehlte noch Weißwein, deswegen habe ich erneut nachgekippt. Ihr könnt die Weißweinmenge, aber auch schon am Anfang in den Topf gießen.

Der Reis ist jetzt nicht mehr so hart im Biss, deswegen bereite ich ihn auf das Servieren vor

Pfeffer

Beim Salz warten wir noch ab.

Butter zerkleinern

Butter zum Risotto geben

Käse kommt ebenfalls in den Topf

Alles verrühren

Petersilie hacken

Restlichen Porree in Scheiben schneiden

Salz fehlte nur eine Prise

Öl in der Pfanne erhitzen

Porree anschwitzen, der soll aber noch Biss haben und keine Röstaromen bilden

Schon fertig

Risotto auf den Teller geben

Nun noch mit dem angeschwitzten Porree dekorieren

Ein bisschen zusätzlicher geriebener, oder gehobelter Parmesan, passen auch noch gut dazu

Ich habe den gerieben

Geschmacklich ganz weit vorne. Sehr cremig und ausgestattet mit dem guten Mundgefühl von Butter, Hartkäse, Brühe und trockenem Weißwein mit frischem Gemüse kann man nun sein fleischloses Gericht genießen.

Vielleicht braucht man dafür ein gewisses Alter. Bei uns mögen das zwei von vier Kindern und die anderen umfahren es noch weiträumig, so wie ich das auch die meiste Zeit meines Lebens getan habe, bis ich es dann selbst zubereitet habe. Falls jemand keinen Reis mag, oder aus ökologischen Gründen, kann man dieses Gericht statt Reis auch mit groben Graupen herstellen. Das wollte man uns sonst ja immer als irgendwas Regionales verkaufen und am Ende kommen die bestimmt auch wieder nur aus der Ukraine, wie scheinbar 90 unseres täglichen Bedarfs, der sich wegen des Konfliktes verteuert hat.

Sehr zu empfehlen. Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.