Rezepte – Das perfekte Dinner 05.08.2015

Die meisten die mich kennen, haben es wohl schon bei Vox gesehen, dass ich in der Woche vom dritten bis zum siebten August 2015 beim perfekten Dinner teilnehme.

Hier kommen die Komponenten meines Gerichts, zum Nachkochen, oder einfach nur zum Lesen. Immer wenn die Worte farbig unterlegt sind, dann kommt man durch anklicken auf das jeweilige Rezept. 
Aperitiv:
 à tête -Davon werden die Gäste noch ihren Enkeln erzählen

Aperitif: à tête 
Vorspeise: 
I soliti sospettati -‘Die üblichen Verdächtigen’ Gemischte Vorspeisen

Das ist eine Zusammenstellung aus verschiedenen Rezepten diverser gemischter Vorspeisen aus meinem Blog

Hauptspeise:

Boeuf Bourguignon in Burgunder geschmort, 

Nachtisch:
‘Isch `abe gar keine Auto’ – Gemischter italienischer Nachtisch

Bestehend aus folgenden Komponenten:

Himbeermascarpone:

Ich danke der ITV Produktion dafür, dass ich deren Fotos, die beim Dreh entstanden sind benutzen darf.
Ich danke auch Metro in Berlin, dass wir dort beim Einkaufen drehen durften. Das war echt das erste Mal, dass dort ein Teilnehmer des perfekten Dinners mit Kamerabegleitung einkaufen durfte. Hat mich nur einen Anruf bei der Geschäftsleitung gekostet und danach war das geklärt. Ich kaufe dort keine LKW Ladungen ein und bin als Kunde zwar begeistert, aber nur ein kleines Licht. Deswegen habe ich mich sehr gefreut, dass es mir ermöglicht wurde, nachdem sich daran fast zehn Jahre lang alle Dinnerkandidaten die Zähne ausgebissen haben.

Ich danke auch den anderen Kandidaten Steffi, Sabine, Jörn und Andreas, dass sie bei mir zu Gast waren und sich mein Essen angetan haben. Das war für mich die größte Herausforderung, in der Sendung zu bestehen.

Und ganz besonderer Dank geht an meinen besten Freund und weltbeste Küchenhilfe, Dirk Scholz, dem jeder alles zugetraut hätte, aber nicht so eine Granate in der Küche zu sein. 

Das ist natürlich nur Wunschdenken, aber ich hätte auch 10 Punkte von jedem genommen. 

Der allergrößte Dank geht an meine Frau Arlette, die mir für die Sendung total den Rücken freigehalten hat, mit mir Pfingsten nonstop Regale und Schränke aufgestellt und die ganze Bude auf Vordermann gebracht hat, obwohl sie eigentlich keine fremden Leute in der Bude mag. Ich wäre von alleine auch nicht auf die Idee gekommen einen Foodblog zu schreiben, geschweige denn mich beim perfekten Dinner zu bewerben. Danke, dass es Dich gibt.

67 Kommentare

  • Na toll. Da hätte ich doch die Sendungen mal geguckt. Bin aber gerade in Italien und komme logischer Weise nicht so oft zum Fernsehen… LG Judy

    • hallo judy, man kann es in deutschland noch bis freitag der nächsten woche online auf voxnow.de schauen.

    • Bin am Dienstagabend nach Hause gekommen und hab am Mittwoch parallel zum Wäschewaschen alle fünf Sendungen geguckt. Ich hatte sonst auch zu nix Lust an diesem Tag. Also nicht dass ich Lust aufs Wäschewaschen gehabt hätte… 🙂
      Ich fand Dein Auftreten sehr angenehm – selbstsicher aber nicht arrogant.
      Und Dein Menü hätte mir bestimmt auch geschmeckt, inklusive Apertif!!
      🙂
      LG Judy

    • Ich kaufe ein i 🙂

    • schön dass du die sendungen doch noch sehen konntest. ich fand die woche auch total o.k. die ganzen vögel, die scheinbar selbst alle wie die models aussehen, kochen können wie die sterneköche und in palästen wohnen, dürfen alle mal aus ihrer anonymität heraus kommen und sich selbst an den herd stellen. mal schauen, wie sie dann dabei abschneiden, oder ob es einfacher ist sich bräsig vor die glotze zu setzen und dummes zeug über andere zu schreiben.

  • Dank meiner Oma muss ich mir "Das perfekte Dinner" immer ansehen, wenn ich bei ihr bin. Gestern war ich sehr froh darueber! Nachdem ich den Blog gesucht und das Rezept fuer den Espressokuchen gefunden hatte, gab es zum spaeten Abend ein Stueck Espressokuchen. Sehr lecker !!
    Liebe Grueße Chantal

    • hallo chantal, das freut mich, wenn du schon deinen nutzen aus meinem blog ziehen konntest. ich wünsche dir weiterhin viel spaß beim mitlesen und nachkochen. schönen gruß jörg

  • Anonym

    Von uns gibt es ungegessen volle10 Punkte!
    Auch für die schöne Liebeserklärung… liebe Grüße aus Lichtenberg

  • 10 Punkte auch von mir an meine Lieblingsblogger- und Glatzenkollegen. Bin gerade in Südholland und kann die Folge(n) auf Vox erst Samstag Nacht sehen, wenn wir wieder zu Hause sind. Von mir aber trotzdem unbesehen 10 Punkte.

  • Hat mir gut gefallen, ich werde bestimmt, mit Sicherheit einiges nachkochen.
    Herzlichst Christine

  • Anonym

    10 Punkte für einen tollen Koch und einen Blog, der Spaß macht und zum Nachkochen einlädt.
    Liebe Grüße

  • Hallo Herr Glatzkoch,
    schön, sie mal im Fernsehen zu sehen.
    Ihre Mitstreiter sind fast alle doof. Sorry, so ein blödes kommentieren………….
    Ich schau noch weiter zu, obwohl Sie es trotz meines Daumendrückens nicht auf Platz 1 geschafft haben.

    • hallo a und b hörchen, platz 1 ist mir total egal. mir war wichtig, dass die leute mal auf meinem blog vorbeikommen. 3000 euro machen mich nicht ärmer und nicht reicher, aber mein hobby hier schon, weil ich da einfach mal machen und schreiben kann, was ich möchte. schönen gruß jörg

  • Anonym

    Hallo! Ich hab Deine Folge gesehen und möchte Dir einfach sagen, dass ich Dein Menü fantastisch fand. Von mir hätte es die volle Punktzahl gegeben. Der Kommentar des einen Mitstreiters, dass ihm Deine Wohnungseinrichtung nicht gefallen hat, war absolut unpassend. Diese Arroganz gegenüber einer anderen Lebensweise ist einfach saublöd. Leider nimmt das Lifestyleposing in monochromen Katalogwohnungen in der Sendung zu. Bleib wie Du bist und viel Freude mit Deiner wachsenden Großfamilie! Ich kannte Deinen Blog vorher nicht, werde aber mehr drin stöbern 🙂 Beste Grüße aus Hamburg, Anja.

    • hallo anja, vielen dank für den netten kommentar. schön dass dir der blog gefällt, dann hat sich der auftritt ja schon gelohnt. das trifft mich nicht, wenn da solche vollbratzen meinen, sich über unsere wohnung auszulassen. man muss immer schauen von wem das kommt. dann nimmt man das mit einer prise salz. ich möchte auch nicht deren post öffnen müssen und nicht in deren hirn zuhause sein. kann jeder so machen wie er will und genau so machen wir das auch, wie wir es wollen.

  • Von mir hätte es 8 oder 9 Punkte gegeben. Sah alles sehr gut aus, nur der Aperitif wäre mir zu heftig gewesen und anstatt Bündner Fleisch lieber einen Prosciutto . Ansonsten nix zu meckern 😀 Zur Wohnung schließe ich mich oben an. Jedem seinen Lifestyle. Is zwar kunterbunt, aber sauber und vor allem kindgerecht 😉 Hätte mich wohlgefühlt.
    LG Steffi

    • steffi, ich mag bündner fleisch so gerne, weil es vom rind ist und nicht vom schwein. die wohnung ist total egal. das war morgens um 8 uhr. abends lag da nix mehr auf der erde, nachdem die familie weg war. mir war in dem moment auch nicht klar, dass das für die sendung ist. ist mir aber egal, ich bin mit der woche total im reinen.

    • Wem eine Wohnung nicht gefällt, der darf gerne wegbleiben. Wer beim Essen keine Fehler findet, sucht sie halt woanders.

  • Danke, weltbester Supergatterich. Hätte ich vorher gewußt, wie wichtig manchen Menschen die Frage danach, wie es in der Wohnung wohl aussieht, ist, ich hätte noch ein bißchen gespart und dir eine Kochwohnung gemietet für den Anlass.
    So freu ich mich jeden Tag, mit dir verheiratet zu sein und so lecker essen zu können. Von mir hast du 10 Punkte fürs Menschsein, fürs kochen sowieso.

    • Sonja Bernstein

      super…er war wirklich nicht ein bisschen gekünstelt und er hat es super rüber gebracht,stolz kann die Familie auf diesen liebenswerten Menschen sein,meinen Respekt!

  • Anonym

    Was hat das mit Lifestyle zu tun? Nonstop Regale und Schränke aufgebaut, Bude auf Vordermann gebracht ? Wie kindgerecht war die Bude vorher ? Die Klamotten auf den Boden war als Deko gedacht ? Ahhhhhhh Lifestyle, ich verstehe! Da gehört dann auch dazu, dass man trotz extremen schwitzen das Sakko anlässt und sich auch nicht umzieht bevor die Gäste kommen.

    • die anonymen kommentare sind ja immer die besten… ich fühle mich in diesen schöner-wohnen-palästen, in denen man angst hat, sich irgendwo hinzusetzen, weil der designerstuhl schaden nehmen könnte, herzhaft unwohl. bei jörg würde ICH mich wohl fühlen. und so lange kein schweiß ins essen tropft und man in dem raum noch atmen kann, ist doch alles tutti, im shirt hätte er wahrscheinlich auch transpiriert, warum soll er nicht anziehen, worin er sich wohl fühlt? aber da war ja noch was, das essen, hat nur keiner gemerkt vor lauter kritik an den äußeren umständen. schade, da hat man was verpasst.

    • Bei uns sah es vorher schon nicht deutlich anders aus, wir haben lediglich im Flur noch ein paar lange fällige Regale aufgebaut, da unsere "Bude" nicht nur drei Kinder und uns, sondern auch noch meine Selbständigkeit beherbergt. Was mit einem kleinen Lager verbunden ist, welches auch noch Platz beansprucht. Kindgerecht ist es hier immer, und man kann uns sicherlich eine Menge vorwerfen, aber nicht, dass es hier nicht sauber wäre.
      Ach so, es heißt übrigens "auf deM Boden".

    • anonym, du kennst 45 minuten aus 8 stunden material von dem tag. du hast also null ahnung. punkt!

  • Anonym

    Letztes mal wollte ich diese Seite schon loben und dass du so authetisch bist beim Schreiben 🙂

    Hatte jedoch technisch nicht geklappt.

    Freue mich aufs Ausprobieren !

    • danke, das ist sehr nett. freut mich wenn es dir gefällt. ab nächste woche wird es hier wieder ein wenig ruhiger und es geht dann mehr ums kerngeschäft, richtig kochen. schönen gruß
      jörg

  • Dumme Kommentar gibt es immer bei sowas, wäre ja aauch sonst total langweilig.
    Ich bin noch nicht ganz durch mit gucken, aber einen kinderfreundlichen Kommentar möchte ich noch abgeben:
    Die Dosenmiilch kenne ich von meiner Schwester, aber aus der russischen Küche. Die hat mir gesagt das ich lieber die Kondensmilch-Dosen kaufen soll, die man mit dem Dosenöffner öffnet, weil es passieren kann das die Pull-Off-Dosen beim Kochen platzen.

  • Anonym

    Wir haben Sie im "perfekten Dinner" 5 Tage erdulden müssen. Dass Sie vom Kochen nichts verstehen ist nicht so schlimm. Dass Sie aber auch ein absoluter Stinkstiefel sind, war in diesen Sendungen nur sehr schwer zu ertragen. Bitte machen Sie in solchen Sendungen zum Schutz der wehrlosen Zuschauer nicht mehr mit. Sie können mit Ihrer unsympathischen Art und Erscheinung ruhig andere Leute belästigen.

    • anonym, keine sorge, beim perfekten dinner kann jeder nur ein mal teilnehmen und ansonsten habe ich keine weiteren tv pläne. ich könnte noch günstig ein wenig rückgrat anbieten, dann kann man seine posts auch mit namen unterschreiben.

    • Der Durchschnittszuschauer hat einen Ausknopf am Fernseher oder der Fernbedienung und muß vor genau niemandem geschützt werden. Anonym unter einem Blog zu kommentieren, ist die deutlich unhöflichere Art der Belästigung.

  • Anonym

    ich mag keinen fisch, ich esse nichts aus dem meer
    hase schmeckt wie kaninchen
    ich mag kein kaninchen
    ich trinke dies und das nicht

    machen sie einfach ihren blog zu, es ist einfach unerträglich, sie beim perfekten dinner zu erleben. vom kochen keine ahnung. und dann wollen sie noch so jugendlich erscheinen. geht steil, fiucken impressed usw, ein typischer berliner totalausfall

    • Anonym

      Ja, man könnte kurz sagen: ein grauenhafter Idiot, der sich dort präsentiert!

      • Steffihase

        Anonym diskutiert mit anonym…
        Es wäre lustig, wenn das menschlich gesehen kein solcher Totalausfall wäre. Feige und ohne Rückgrat aus dem Verborgenen zu schimpfen erinnert mich an die trübe braune Suppe, die leider in der letzten Zeit in viel zu vielen Köpfen kocht.
        Noch Jahre danach bedaure ich sehr, diese Sendung verpasst zu haben, weil ich Jörg leider erst vor wenigen Jahren hier begegnet bin. Und dessen pure Küche immer lieber gewinne.
        Mach weiter so!

    • … mein Mann ist nur leider gar kein Berliner, sondern Bremer. Und ihr Fernseher hat scheinbar keinen Ausknopf und ihr Internetbrowser zementiert die Seiten auf dem Bildschirm? Das ist dann natürlich sehr lästig, anderenfalls könnte man nämlich einfach abschalten, wenn man etwas nicht lesen oder sehen mag. Erleichtert das Leben ungemein.

  • könnte man sagen, so wie man zu dir sagen könnte, dass du ein anonymer feigling bist, der keinen arsch in der hose hat, das unter seinem namen zu schreiben

  • so schluß mit lustig…ich fand es sehr gut..ich habe schon viele rezepte nachgekocht und sie waren alle total lecker sogar meine kinder 8 und 3 jahre waren begeistert also weiter so Jörg und danke für dein Block und die tollen rezepte…10 Punkte…

    MFG René

  • Sonja Bernstein

    Hallo und Danke ..das war doch einfach super ,ich habe jeden Abend geschaut und mich gefreut , das kochen bei Dir fand ich lustig und Du hättest meiner Meinung nach ,den ersten Platz verdient!!!! Nun können alle hier los meckern ist aber meine Meinung !!! Soviel Kreativität und Elan und so schön beschrieben…toll…mach weiter so und wenn ein Kochbuch von Dir kommt ,bitte ich um eines mit Widmung**Danke

    • danke sonja, steffi hatte die teuersten und besten zutaten und sie ist handwerklich total gut. sie hat deswegen verdient gewonnen. ich hätte gerne 32 punkte gehabt, dann wäre ich immer noch hinter ihr gewesen und das hätte für mich subjektiv die woche richtig abgebildet. aber da hat natürlich jeder seine eigene meinung. wie gesagt, schade dass man nicht öfter mitkochen kann, aber ist ja auch verständlich, weil niemand dort immer die gleichen leute sehen will. ich meine so vom spaß her, würde ich es gerne noch mal machen

  • also ich versteh das gar nicht! wenn ich die kandidaten doof finde, guck ich nicht weiter, oder was?
    hab mir die mittwochs-show extra auf vox now angesehen und hab mich tierisch amysiert. hab sogar gestern nochmal bei vox reingeschaut…und siehe da – wieder gut!
    ich fand dich toll! punkt.
    ich mag deinen blog, deine art, eure wohnung (das, was man sehen konnte), den blog deiner frau und das essen-ohne-dreck!
    wollte gar nicht kommentieren, wegen der lobhudelei und so. war mir jetzt aber doch 'n bedürfnis…
    bleib büdde wie du bist, liebe grüße von der ostsee in meine zweitheimat
    marion

  • Anonym

    Ich habe selten einen so neidischen, unsymphatischen "Verlierer der Woche" gesehen!!! Und damit meine ich nicht den Andreas der gestern gekocht hat, sondern Sie, negertive Ausstrahlung hoch 10. Wie kann man nur so missgünstig und neidisch sein und mit seinen unqualifizierten Kommentaren zwischendurch so die Stimmung des Abends vermiesen. Der eine wohnt so und der andere wohnt so, egal, aber nur weil man jemanden nicht mag ( vielleicht eine homophobie ) sich so peinlich zu benehmen zeugt nicht von großer Reife. Tut so, als wäre er ein erfolgreicher Kaufmann aus Berlin, trägt aber jeden Abend den gleichen ekeligen Schmuddelanzug, Widerlich!!!! Einfach ein armes Würstchen ein Blender!! Aber viel mehr muss man dazu überhaupt nicht sagen, denn VOX hat Sie ja schon sehr richtig dargestellt. Mir wäre das so peinlich vor meinen Freunden und Bekannten so ein Kotztyp zu sein. In diesem Sinne "Guten Appetit"

    • anonym, erstens trage ich jeden tag einen anderen anzug, weil ich den ganzen schrank davon voll habe. zweitens habe ich mit keiner silbe erwähnt, dass ich jenseits vom kinderzeugen bei irgendwas erfolgreich bin, drittens weiß keiner vor dem bildschirm, was hinter den kulissen gelaufen ist und warum ich am freitag so angefressen war, aber dafür würde ich mir den mittwoch noch mal genau anschauen, sowie andreas verhalten und dann noch mal sechs stunden dazu addieren, die es gedauert hat. viertens kann ich mich als kotztyp vor lauter neuen followern und freundschaftsanfragen gar nicht mehr retten, was ich auch sehr sympathisch empfinde. ich weiß nicht, ob du ein bisschen unter eingeschränktem horizont leidest, das du aus 45 minuten pro tag, die aus 8 oder 10 stunden bildmaterial zusammen geschnitten werden, glaubst jemanden zu kennen. fünftens bin ich null neidisch und steffi hat total verdient gewonnen, weil sie das beste gericht gekocht hat. die subjektive einschätzung, dass mein gericht mehr punkte als das essen von sabine verdient hätte, ist duch die freie meinungsäußerung gedeckt. ich erwarte nicht, dass die ansicht durch jeden geteilt wird. sechstens hat mir die sendung sehr viel spaß gemacht und wenn es möglich wäre, würde ich es noch mal machen. punkt! und dir noch mal den guten rat, entweder so zu schreiben, dass man am ende seinen namen darunter setzen mag, ersatzweise die fresse zu halten, oder dicke eier zu besitzen und sowas zu schreiben, aber eben auch mit namen und absender, damit ich weiß, bei wem ich mich zu bedanken habe.
      schönen gruß
      jörg

  • Anonym

    Der Post von Anonym (14.26 Uhr) trifft den Kern. "Verlierer & Missgünstig & Neidisch" und sein Fräulein Wunder Madame Paula verbessert dann hier klugscheißerisch die Rechtschreibung von Posts der Anonymen! Ach und klar haben sicher ALLE Zuschauer einen Knopf zum Ausschalten des TV-Geräts. Aber man schaut sich die Sendung ja nicht nur an, um solch einen Stinkstiefel wie Herrn "Glatzkoch" zu sehen. Zudem rechtfertigt sein debil, infantiles Auftreten ganz sicher nicht, dass man die Sendung nicht mehr weiterschaut! Ob er kochen kann sei mal dahin gestellt. Was er auf jeden Fall kann und beabsichtig, ist SICH selbst darzustellen in einer Art, dass man den Eindruck bekommen soll, er sei der Held! Nur ER hat Ahnung. Dann seine debilen und unsicheren Blicke, wenn er bei den anderen Mitstreitern auf der Couch saß und alle, wenn auch im Smalltalk, sich gut amüsiert haben. Mit einer Fresse saß Herr Glatzkoch da und schwitzte in die Kamera. Am abartigsten war sein Getue, als er selbst gekocht hat und dazu das Sacko getragen hat. Schön rein in die Schüssel. Was ´ne Sauerei. Sein Kommentar, warum er das Sacko nie auszieht…..Weil er darin besser ausschaut. AHA, ob Kartoffelsack oder Sacko, ins Essen schwitzen und so großkotzig sein kann jeder. Da ist nix besonderes dran. Und einen Shit-Storm prollig kommentieren, weil man auf einer öffentlich gestellen Seite, damit nicht klarkommt, paßt zu diesem Wesen! Missgunst & Neid sind so tief in dir verwurzelt, dass du jeglichen Kommentar, der dich NICHT huldigt, versuchst mit Pseudo-Ironie öffentlich abprallen zu lassen. In diesem Sinne muss man dir auch Nix wünschen. Alles wäre zuviel für dich. Geschweige denn dass du diese Zeilen je begreifen wirst. Dazu brauch man nämlich ein wenig mehr Geist, als du in deinem Micro-Kosmos zulässt……..

    • Anonym

      P.S. Tippfehler sind Tippfehler, sag das bitte Paula 🙂

    • ich nehme an, du hast direkt beim absenden deiner schmiererei auf deine tastatur ejakuliert, weil du es mir jetzt mal so richtig gegeben hast, oder? ich mache dir mal nen vorschlag, gehe selbst ins fernsehen und mache es besser. danach steht dir ein urteil zu, mit namen und nicht anonym.

  • Andrea Kaiser

    Also ich weiß ja nicht… wenn hier von Missgunst und Neid die Rede ist, dann sollten sich die anonymen Negativschreiber aber bitte mal zuerst an die Nase packen!!!

    Hallo Jörg, ich bin auch übers „perfekte Dinner“ auf deinen Blog aufmerksam geworden und finde ihn klasse! Allein die Arbeit, die du dir machst, Schritt für Schritt alles mit Fotos und Text zu kommentieren, witzig noch dazu. 😉 Ich hatte richtig Spaß beim Durchstöbern der Rezepte und einige Favoriten zum Nachkochen stehen schon auf meiner Liste . Mach weiter so, ich jedenfalls freu mich schon auf neue Kreationen von dir. LG Andrea

  • Anonym

    Tja, so ist das halt im Leben, der eine mag lieber Rotwein, der andere den Weißen. Andere widerum gar kein Wein. Und was sagt uns das? 🙂 Wo die einen wüten, lachen die anderen, muhahahaha!

  • Ich kann diese Hater Kommentare gar nicht nachvollziehen. Deine Art war mal was ganz anderes und sehr sympathisch! Auch dein Menü hatte mich überzeugt, werde mal jetzt im Blog rumstöbern und nach Rezepten suchen 🙂

    • danke finefreak, endlich mal jemand der zwischen den zeilen lesen und verstehen kann. das ist einfach nur fernsehunterhaltung und kein krieg. viel spaß beim lesen der rezepte und ich freue mich, wenn du etwas findest, was du nachkochen magst. schönen gruß jörg

  • Hi Glatzkoch!!! Ich habe deinen Blog durch das perfekte Dinner kennen gelernt und er gefällt mir sehr. 😀 Und ich mein, beim Perfekten Dinner geht es um das essen und nicht darum wie dein Haus eingerichtet ist. Das ist doch deine Sache und nicht die der Mitstreiter. Und Andreas ;/ hat sich sehr, sehr, sehr, angestellt. Im großen und ganzen: Dabei sein ist alles!

    P.S.: Von mir hättest du volle 10 Punkte bekommen. :))

    • freut mich dass dir der blog gefällt. der shitstorm am mittwoch war genau so lächerlich, wie der am freitag. da haben sich die geistigen kleingärtner mal wieder ausgetobt. interessiert mich ehrlich gesagt nicht, erstens weiß ich wer ich bin und zweitens wo ich wohne. so what? ich hätte natürlich gerne 10 punkte von dir genommen, aber steffi hat verdient gewonnen. da beißt die maus keinen faden ab. viel spaß beim nachkochen.

  • hallo glatzkoch, hatte deinen sendetag aufgenommen und zusammen mit meinem"sterneverkoster" heute angeschaut.ich kenne dich aus der Kenwood gruppe und finde deine kurzweiligen witzeleien bei der speisenbeschreibung erheiternd. mach einfach weiter so, denn so habe ich es mir mit und bei dir auch vorgestellt.
    authentisch!!!!!
    P.S. welchen wein hast du zur vorspeise gereicht????
    herzliche grüße aus spandau

    • hallo rewecka, danke für die netten worte. wenn wieder mal jemand mit nem faible für 0815 wohnkultur, unseren lebensstil bemängelt, werde ich ihn darauf hinweisen, dass es mitnichten rumpelig, sondern authentisch ist ;-). ich habe es mit mir auch nicht anders vorgestellt und deswegen war ich über den aufstand der mittelmäßigen auch nicht weiter erstaunt.

      zur vorspeise gab es einen 2013 er domaine de tholomies la chapelle – chardonnay viognier. bio qualität mit 14,5 prozent. ich mag total gerne weißwein und gerne über 13 %. kostet um die 7 euro bei metro. der ist wirklich toll und den hat man mir dort empfohlen.

      das boeuf habe ich mit rotwein gekocht und natürlich gab es den gleichen wein zu trinken.

      2013 er spätburgunder kalkmergel – reh kendermann gmbh in bingen. kostet auch so bei 7 euro, ist auch von metro. ich trinke nicht so gerne rotwein, aber der ist nicht so pelzig und man kann ihn gut trinken, wenn er zu einem gang passt. falls du keine metrokarte hat, sage mir bescheid, dann schaffen wir es schon irgendwie eine übergabe stattfinden zu lassen. schönen gruß jörg

    • hallo glatzkoch, ich glaube eh , du hast die richtige einstellung und stehst über den dingen und das ist auch gut so. konstruktiver kritik stehst du meiner meinung nach offen gegenüber.
      in eurem haushalt leben viele charaktere – und ganz wichtig – die kleinen, da gilt es auch alle wünsche zu vereinen 🙂

      ich danke dir für deine so zügige antwort und das angebot für die karte, in dessen besitz ich selbst bin.

      ein traumhaftes weekend wünscht rewecka

  • FrauS

    Lieber Jörg,
    Ich hatte gerade die Möglichkeit, “deine Woche” im Perfekten Dinner anzuschauen. Ich bin vor einiger Zeit auf deinen Blog gestoßen und es hat mich gereizt, dich mal kochen zu sehen. Als ich also diesen Beitrag öffnete, um das richtige Datum zu finden und runter sollte, las ich eine Menge wahnsinnig unfairer Kommentare. Daher wollte ich hier nun auch mal meine Meinung schreiben. Ich persönlich bin sehr begeistert, sowohl von deinem Menü, aber auch von deiner ruhigen, soliden Art. Man merkt, dass du Ahnung hast wenn du sprichst.
    Ich würde jederzeit dein Gericht essen, es sah köstlich aus.
    Auch deine Wohnung fand ich authentisch eingerichtet und wohnlich. Ich mag es bunt und ich finde es ist trozdem ein roter Faden drin und wirkt wirklich nicht unordentlich oder so.
    Bitte bleib wie du bist, ich mag den Blog und hole mir gern Anregungen, denn gerade was das Handwerkliche angeht ist der Blog eine große Hilfe. Du nimmst auch Dingen wie Sauce Hollandaise und Hefeteig ihren “Schrecken” und bereitest alles so auf, dass jeder es nachkochen kann.
    Ich sende ganz liebe Grüße

    • vielen lieben dank für deinen kommentar,

      das gehört scheinbar dazu, wenn man menschen an seinem alltag teilhaben lässt, das man dabei auch mal ein shitstorm erleidet. ich fand das nie wirklich schlimm, aber für meine frau war das echt hart.
      ich freue mich sehr, wenn du hier mitliest und damit etwas anfangen kannst. hier geht es bald weiter. es geht mir schon wieder ganz gut und ich fange jetzt wieder mit dem joggen an.
      schönen gruß
      jörg

    • Dorothea

      Hallo FrauS, hallo Jörg,
      ich kann mich nur anschließen, ich hab mir nie zugetraut zu kochen oder zu kochen, wenn dann nur streng nach Rezept, hat meist geklappt, aber so richtig Spaß hat’s nicht gemacht, war meist recht anstrengend, aber dank Jörg hab ich gelernt einfach zu probieren, zu spielen, und jetzt bin ich alt und freu mich wie Bolle, wenn was richtig gut geklappt hat. Mangels eigener Familie backe ich auch gerne für die Nachbarschaft, wir sind eine tolle Gemeinschaft und achten auch aufeinander und die sind gerne “Kochopfer”. und von denen stört es auch keinen, wenn es in meiner Wohnung mal wieder drunter und drüber geht, weil ich wahnsinnig gerne auch mal umräume und vielleicht auf dem Flohmarkt irgendwas gesehen hab, den xten Leuchter, der eigentlich keinen Platz mehr hat, aber unbedingt gekauft werden muss…. ich will eigentlich nur sagen, dass das alles LEBEN ist und ich bin froh irgendwann vor ca. einem halben Jahr hier gelandet zu sein. Und jedem “man sollte” , “man muss”, “es gehört sich” trete ich inzwischen in den Allerwertesten.
      Und komischerweise bleiben meine Gäste immer bis Ultimo und finden es einfach saugemütlich bei mir und finden es auch nicht schlimm, wenn ich an Ostern mal Weihnachtsservietten nehme, weil die eben oben liegen, deshalb lieber Jörg nimm Deine Frau einfach mal für mich in den Arm und sag ihr, dass alles so wie es ist gut ist und nur wenn sie was stört, kann sie sich Gedanken machen, ob und warum sie was ändern will. Euch alles Liebe und Gute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.