Obstsalat in Ananas

Das kann man das ganze Jahr als Frühstück, Nachtisch, oder statt einer “gescheiten” Mahlzeit essen. Obstsalat! Dafür würde ich so ziemlich jedes Essen stehen lassen, auch wenn man mir das nicht ansieht. Ich schreibe mir gleich ein Memo, das 365 Tage im Jahr aufploppt “Obstsalat essen”…. 

Zutaten für vier Personen:

2 Ananas
1 Honigmelone
1 Khaki
1 Banane
1 Apfel
1 Orange
Zitrone / Limette

Optional:

Zucker
Honig
Grünkraut wie Minze, oder Zitronenmelisse
Schokoladensoße
Rum

Die Ananas musste dringend weg, aber es war die einzige, die ich noch greifbar hatte, also einfach mal die braunen Stellen wegdenken und vorne frisches Grün drandenken. Die Ananas ist quasi sowas wie der Obstteller, aus dem der Obstsalat gegessen wird. Das was ich ansonsten an Obst aufgeführt habe, ist meine Vorratslage zum Zeitpunkt des Obstsalates. Man kann auch jedes andere Obst werden, Hauptsache Obst.

Ananas halbieren, oh die muss weg….

Fruchtfleisch und den harten Strunk mit einem Messer ausschneiden

Die Kuhle soll dann so groß sein, dass da ordentlich Obst hinein passt. 

Den Rest mit einem Kugelausstecher auskratzen. Nicht durch die Schale kratzen, die Ananas soll noch “dicht” sein, damit kein Fruchtsaft ausläuft. 

Das Innenleben der Ananas zerkleinern, den holzigen Teig wegnehmen.

Eine Orange filettieren.

Schale zwischen der weißen Haut und dem Fruchtfleisch abschneiden.

Die Filets mit dem Messer auslösen.

Den Fruchtsaft aus der Schale und der Karkasse auspressenund mit den Orangenfilets zur Seite stellen. 

Ich bin DER Hulk! Grrrrrrrrrrrr

Ananas dazu geben.

Eine Honigmelone halbieren und mit dem Esslöffel von den Kernen befreien

Mit dem Löffel oder Kugelausstecher das Fruchtfleisch aus der Melone holen. 

Eine Banane zerkleinern

Wenn man den Obstsalat nicht gleich essen möchte, dann sollte auf jeden Fall noch der Saft einer Zitrone, oder Limette dazu gegeben werden, damit das Obst nicht oxidiert, also nicht braun wird. 

Einen Apfel zerkleinern. 

Kerngehäuse raus, Schale ab

Apfel in kleine Stücke schneiden. 

Saft einer Limette.

Eine Khaki zerkleinern

Die Khakistücke auch noch in die Schüssel geben und alle Zutaten miteinander vermischen. Ich habe das pure Obst, bis auf ein bisschen Limettensaft, so gelassen wie es war. Für meinen Geschmack braucht es auch nicht mehr. 

Das Obst wird dann anschließend in die ausgehöhlte Kuhle gefüllt und darüber hinaus nach oben gestapelt.  Die Füllung, so wie sie auf dem Foto zu sehen ist, würde auch für zwei Ananas, also vier Hälften reichen. 

Zum Dekorieren könnte man Schokosoße, Honig, Rum verwenden und noch ein bisschen Grünkraut wie Minze, oder Zitronenmelisse. 

Das ist gesund, schmeckt und das sollte man viel öfter essen. Viel Spaß beim Nachschnippeln.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.