Ketchup mit Ahornsirup

Wenn ich keine Soße habe, dann brauche ich mein Essen hier gar nicht zu servieren. Manchmal ist es halt so, dass ein Gericht keine gescheite Soßenbasis bietet und dann muss man sich etwas einfallen lassen. Ich habe in diesem Fall Frikadellen gebraten, die unheimlich viel Fett abgegeben haben, das ich aber brauchte, um darin Kartoffeln zu braten. Deswegen habe ich mich für ein Ketchup als Soßenersatz entschieden. Das funktioniert immer und ist autark von den anderen Zutaten. Das kann man auch zum Grillen benutzen, oder überall wo Ihr Ketchup benutzt.
Zutaten:

2 Tomaten
1 Schuss Ahornsirup
1 Schuss Zuckerrohressig
1 Prise Salz
Chiliflocken nach Geschmack oder Pfeffer
2 Esslöffel Speisestärke
100 Milliliter Wasser

Tomaten zerkleinern und in einen Topf geben. Herd volle Pulle anstellen.

1 Schuss Zuckerrohressig, es geht natürlich auch jeder andere


1 Schuss Ahornsirup    1 Prise Chiliflocken     100 Milliliter WasserAlles kurz und heftig aufkochen
    Mit dem Purierstab zerkleinern    Speisestärke mit Wasser auflösenKlumpenfrei verrühren
     Speisestärke zum Ketchup laufen lassen und ständig rühren. Wenn Ihr Klumpen produziert, geht einmal mit einem Pürierstab durch das Ketchup. Mit Salz, Pfeffer, Sirup, oder Essig abschmecken, je nachdem was Ihr noch an Geschmack vermisst.   Ich hatte nur 15 Minuten Zeit von der Idee bis in die Soßenschlüssel.    Dann ist das Ketchup noch sehr zähfließend und natürlich warm.

Hier ist es auf Frikadellen


Wenn es richtig durchgekühlt ist, dann sieht es so aus wie gekauft, nur eben viel leckerer und mit viel weniger unsinnigeren Zutaten.


Hier als Pizzasoße unter einer sensationellen Pizza mit Chickennuggets und Pommes frites (Rezept kommt noch)
Hier kommt Ihr ohne Kristallzucker aus. Alles was an Süße im Ketchup drin ist, kommt aus dem Ahornsirup. Die Säure des Essigs ist wichtig und dieses Zusammenspiel zwischen süß und sauer, ist das was man an Ketchup mag. dann ist noch das Verhältnis zwischen salzig und scharf wichtig. Das könnt Ihr nach Geschmack, nach Euren Vorlieben hin und herziehen.  Ahornsirup macht eine leicht rauchige Süße.
Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.