Halloumi gebacken mit Spezialdipp

Halloumi ist ein Käse aus Kuh-, Schaf- und Ziegenmilch in wechselnden Anteilen. Zu dem hat man keine zwei Meinungen. Viele finden den quietschig und vergleichen den Biss mit Gummi. Ich mag den total gerne und ganz oft esse ich auswärts meinen Döner mit Halloumi, statt mit irgendwelchen fragwürdigen Hackfleischdrehspießfüllungen. Früher hätte ich den auch nicht gemocht, aber jetzt mag ich Halloumi eben in Umgebung von knackigen Salaten, knusprigem Fladenbrot, scharfer Soße usw. Ich habe den bis jetzt noch nie paniert und das wurde höchste Zeit denn ich hatte noch ein 650 Gramm Paket von Metro im Kühlschrank und um ehrlich zu sein, liegt davon noch ein zweites Paket genau darunter.

Zutaten:

650 Gramm Halloumi
1 tiefer Teller Mehl
6 Eier
3459340965z78 Tonnen Paniermehl
1 halben Teelöffel Salz
500 Milliliter Rapsöl

Spezialdipp

2 Esslöffel Honig
Saft einer Zitrone
2 Esslöffel Granatapfelsirup
1 Teelöffel Salz
1 Prise Chiliflocken

Halloumi in Scheiben schneiden, circa 5 mm dick

Panierstraße aufbauen. Mehl, Ei, Salz, Paniermehl

Halloumi von beiden Seiten ins Mehl drücken

Danach durch das verquirlte Ei ziehen

Von beiden Seiten

Anschließend beidseitig ins selbst geriebene Paniermehl

So ist Halloumi backfähig

Ich produzierie eben alle Halloumisticks mit Paniermehl

Rapsöl bei Vollgas erhitzen, Kochlöffel aus Holz ins Öl stellen.

Wenn daran Blasen auftsteigen ist die Temperatur des Öls gut

Dann ein paar Halloumisticks ins Öl gleiten lassen und goldbraun ausbacken. Wenn das zu schnell geht, die Temperatur reduzieren, aber mein Induktionsherd ist nicht so geil, den kann man immer bei Vollgas durchlaufen lassen.

Ihr könnt die im Backofen bei 100 Grad warmhalten, wenn Ihr in drei bis vier Durchgängen die ganzen Halloumisticks ausbackt.

Schnell den Dipp rühren.

Honig und der Saft einer Zitrone

Granatapfelsirup + Salz + Chiliflocken.

Einfach verrühren. Das schmeckt so frisch und süß und würzig. Da fliegt Ihr glatt weg. Honig und Zitrone ist eher griechisch, das Granatapfelsirup ist dagegen mehr in der Türkei verortet.

Da kommt der Halloumi nach 3-5 Minuten wieder aus dem Öl und sieht dann so gut aus.

Einfach mal mit dem Dipp probieren

Da fliegen einem stumpf die Geschmacksnerven weg. Das kann man als Fingerfood essen, oder auf Salaten aller Art, auf Fladenbrot, als Beilage und als Hauptthema.

Gefällt mir super, ist eine 12 von 10. So geil knusprig und quietischig mit dem Kontrast des Dipps.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert