Bolognese vegan aus Sojaschnetzel

Eine nach Art einer Bolognese anmutenden Nudelsoße ohne Fleisch, war bei mir noch nie so fleischig. Ich habe Sojaschnetzel ausprobiert. weil mein Teilzeitveganer Freund Jewgenie aus Bremen bei uns war und die vegane Exnachbarin sowieso. Deswegen habe ich zwei Versionen gekocht, einmal wie immer mit Rind und dann eben diese Version, die einem echt die Schuhe auszieht, weil sie so gut schmeckt und bei der kein Mensch merkt, dass da kein Fleisch drin ist, wenn man es nicht ausdrücklich erwähnt.

Zutaten:

300 Gramm Sojaschnetzel
750 Milliliter Gemüsebrühe (anklicken)
750 Milliliter Gemüsebrühe für die Sojaschnetzel
500 Gramm Möhren
500 Gramm Sellerie
500 Gramm Gemüsezwiebeln
200 Milliliter Tomatenmark
3 Knoblauchzehen
100 Milliliter Hafermilch
100 Milliliter Weißwein trocken
Petersiliendeko
5 Esslöffel Olivenöl zum Anbraten.
3 Lorbeerblätter
3 Wacholderbeeren.

Nudeln nach Wunsch, möglichst keine Spaghetti, wegen doof.

Die selbst gemachte Gemüsebrühe aufkochen lassen.

300 Gramm bio Sojaschnetzel in die heiße Brühe kippen

Sojaschnetzel mit der Brühe vollsaugen lassen, damit sie Volumen gewinnen können. Möglichst kalt abkühlen lassen.

Ich hatte noch einiges mehr wegen des Besuchs in der Küche zu erledigen, deswegen habe ich meine Zauberette benutzt, um das Gemüse zu zerkleinern. Ihr könnt sie auch mit der Hand zerkleinern, wie ich das sonst immer gemacht habe.

Man könnte die Möhren auch vorher schälen, aber ich wollte Euch noch ein bisschen Platz zum Meckern lassen.

Schriiiiiiing

Möhren sind zerkleindert

Zwiebel abziehen

Zwiebel durch die Zauberette jagen

Schriiiiiiiiing

Sellerie schälen. Von dem Grün nehme ich auch etwas, später für die Soße.

Kommt auch in die Zauberette

Schriiiiiiing

So kann man echt Meter beim Kochen machen.

Mein Wok von DiePfanne.com. Darin wird Olivenöl erhitzt.

Sojaschnetzel durch ein Sieb abgießen, die Flüssigkeitsreste sammeln, die verwenden wir in der Soße.

Brühe sammeln

Sojaschnitzel in der Pfanne anbraten, wie Hackfleisch. Vorteil für die Doofen, hier kann das Hack nicht wie Regenwürmer aussehen, wie bei echtem Hack.

Nach 15 Minuten Dauerfeuer unter Vollgas kommt Tomatenmark ins Spiel.

Tomatenmark untermischen und bei reduzierter Temperatur bräunen, nicht schwärzen.

Hier das Tomatenmark im Bräunungsprozess,

Nun kommt das Gemüse hinzu

Gemüse mit den Sojaschnetzeln vermischen und weiter das Tomatenmark bräunen lassen. Jetzt ist der Zeitpunkt in dem es für Röstaromen sorgen kann, sonst bindet Tomatenmark nur die Soße ab.

Milch ist bei vegan ja verboten, deswegen ersetzen wir die Milch durch Haferdrink, formerly known as Hafermilch.

Knoblauch in die angehende Soße pressen

Ich glaube in der echten Bolo ist gar kein Knoblauch, aber dafür ist hier auch kein Fleisch drin. Ich nenne es bewusst auch nur nach Art einer Bolognese.

Trockenen Weißwein, nach alter Bologneseschule. Die haben es zum meinem Unwillen gegen Rotwein ausgetauscht, aber da ich sowieso lieber Weißwein mag, bleibe ich bei Weißwein, natürlich trocken.

Chiliflocken, oder Pfeffer.

1 Teelöffel Meersalz

1 Teelöffel Chiliflocken.

100 Milliliter Hafemilch

100 Milliiter trockener Weißwein

Lorbeerblätter und Wacholderbeeren.

Noch ein 750 Milliliter Brüheglas plus die gesammelte Flüssigkeit von den Sojaschnetzeln nehmen und in den Wok gießen.

Deckel auf den Wok, auf die kleinste Platte bei kleinster Flamme umziehen und zwei Stunden schmoren lassen. Wenn Du Lust hast, kannste alle 30 Minuten mal rühren. Wenn nicht, dann nicht. Moment, vorher machen wir noch das Selleriegrün rein.

Selleriegrün hacken

Sellerie in die Soße geben. Dann Deckel drauf und zwei Stunden schmoren.

Bämm, das sieht dann so aus. Kann man gleich essen, schmeckt aber noch besser, wenn es nun ein paar Stunden, oder bis zum nächsten Tag durchziehen kann.

Petersilie hacken, um die Soße später zu servieren.

Jetzt ist die Soße schön eingekocht. Schaut noch mal nach Salz und Pfeffer, aber da fehlt nichts mehr.

Kinder wissen nicht, dass Ihr wisst, dass es in Italien immer Bandnudeln zu Bolognese gibt, ich werde es denen plus zwei fremden mitgebrachten Kindern auch nicht ausgerechnet jetzt erklären, damit sie das essen, sofern sie nicht gleich die Fleischversion haben wollen, die auch auf dem Tisch steht.

Für alle die es irgendwie puristischer haben wollen, als mit mit Spaghetti habe ich noch solche Nudeln, deren Name mir gerade entfallen ist. Tortiglioni?? Dicker als Penne und irgendwie leckerer. Dauern 11 Minuten.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_5282-1024x683.jpg

Nudeln abgießen

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_5285-1024x683.jpg

Auf den Teller geben

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_5286-1024x683.jpg

Hier die zweite Sorte Nudeln

Nudeln abgießen

Auf den Teller geben

Bolognese mit Sojaschnetzel darüber geben.

Petersilie drüber streuen und weil Parmesan nicht einmal vegetarisch ist, verzichte ich ganz auf den Käse. , sondern nehme es so, wie es ist.

Hier noch einmal mit den schöneren Nudeln. Schmeckt echt super bolognesich, man vermisst kein Fleisch und man braucht da auch keine Alternative für Fleischesser, weil die den Unterschied nicht merken. Ich hatte beides auf dem Tisch und kam immer wieder die Frage, welche denn jetzt wirklich die fleischlose wäre.

Aus den Resten habe ich dann am nächsten Tag noch Lasagne und einen Nudelauflauf gemacht. So macht vegan jedenfalls Spaß.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit

4 Kommentare

  • Gabi

    …sieht mal wieder seeehr köstlich aus bei Dir auf den Tellern und ich kann Deine Erfahrungen mit Sojaschnetzel bestätigen! Ne klasse Alternative zu Fleisch.
    Grüße Gabi
    PS: Bei mir werden Deine Texte und Fotos des Rezepts doppelt angezeigt…

    • hallo gabi, vielen dank. du hast recht. die bilder waren doppelt. keine ahnung warum. war nicht so, als ich das geschrieben habe, aber vielen dank für den hinweis, sowas sehen ja immer andere. Jetzt habe ich das doppelte gelöscht.

  • Peter Eitel

    Jaa, Sojaschnetzel ist nicht übel…
    Ich nehme es mittlerweile auch ganz gerne. Für deine Bolognese ists perfekt.
    Schaut ganz schön lecker aus, auch wenn ich meine bissele anders mache, aber das ist ja wurscht. Hauptsache alles weggeputzt und keinerlei Beschwerden.

    Ich hab da mal nen feinen Tipp bekommen, den ich gerne weiterreiche:
    Das Wasser Muß Raus!!! Also kannste die eingeweichten und gut abgespülten und abgetropften Dinger z.B. beherzt zwischen zwei Küchenbretter legen und dich mal
    feste draufhocken – oder so – vielleicht noch n Küchenhandtuch beilegen,
    das saugt die Brühe gleich weg…

    Dann kann man die Krümel superkross liebevoll im Wok anbaten.
    Hier gibts die Schnetzel in drei Größen:
    Fein = Bologneseformat, Mittel ist so rund 1 cm. und Größ ; die machen dann so auf Geschnetzeltes ( Haut mich jetzt nicht so um…)
    Aber so mittlere richtig cruncy…Hmm, super so chinese mitWokgemüse.
    Und das Soja halt so richtig dolle würzen, also da ordentlich Vollgas geben;
    da kann man jeden Carnivoren mit foppen.

    • hallo peter,
      ich habe mit den Sojaschnetzeln die frikadellen und die bolognese gemacht. ich habe bislang keinen besseren fleischersatz verwendet. das ist für dieses genre besser als Seitan zu benutzen. ich bin damit aber generell noch nicht am ende und probiere immer nur aus und mache mir ein bild. ich esse auch zu gerne fleisch, um das auf dauer zu konsumieren. trotzdem ist es gut, fleisch zu ersetzen.
      Schönen Gruß
      Jörg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.