Mexikanisches Ketchup

Herzlich Willkommen zu einem echt leckeren Ketchup mit dem mexikanischen Touch. Jeder der sich ein bisschen mit der mexikanischen Küche befasst, weiß das Kreuzkümmel und Koriander typische Geschmacksrichtungen der Landesküche sind. Die findet man deswegen auch in diesem mexikanisch anmutenden Ketchup wieder.

Zutaten:

400 Milliliter passierte Tomaten
1 Teelöffel Koriander
1 Teelöffel Kreuzkümmel / Cumin
1 Knoblauchzehe
1 Teelöffel Salz
30 Milliliter Essig
1/2 Teelöffel Chiliflocken
2-3 Esslöffel Rohrzucker

Passierte Tomaten, weil frische Tomaten gerade teuer sind und es so noch schneller geht.

Koriander

1 Knoblauchzehe

Knoblauchzehe pressen

Kommt alles zu den passierten Tomaten

Jetzt kommt Kreuzkümmel, der dezente Geschmack von Achselschweiß. Den braucht eigentlich kein Mensch, aber das ist authentisch und wenn man damit seinen Frieden gemacht hat, dann fällt einem hinterher vieles einfacher zu essen.

Ich mahle den Kreuzkümmel mit meiner Gewürzmühle

Damit der Kreuzkümmel nicht zum Deckel fliegt, kommt noch eine Stauscheibe darüber

Stauscheibe hält das Gewürz unten in der Mühle

Deckel drauf und mahlen

Schriiiiiiiiiiing

Schon gemahlen. Wenn man den Duft mag, ist das sehr intensiv.

Salz

Essig

Alles im Topf aufkochen

Rohrzucker ist keine Pflicht, aber schön welchen zu benutzen

Man kann natürlich auch normalen Zucker nehmen

Chiliflocken

Ich hatte Zeit und konnte den Ketchup bis zur Wunschkonsistenz einkochen. Wenn es schneller gehen soll, kann man das Ketchup mit in Wasser aufgelöster Speisestärke andicken.

Mir reichten 30 Minuten leises köcheln.

Das mexikanische Ketchup habe ich für Fajitas und Hamburger verwendet, sowie für Hotdogs, die in einen Briocheteig eingebacken waren.

Geschmacklich ist es pikant, mit einer süßsauren Grundnote, im Abgang deutlich so wahrzunehmen, wie man sich in unseren Breitengraden mexikanisches Essen vorstellt. Vor dem Servieren prüft Ihr natürlich noch einmal, ob Ihr genug Salz, Pfeffer, Zucker, Säure usw. am Ketchup habt. Sowas abgestimmtes kann man nicht kaufen, das macht es so spannend und viel Arbeit ist es ja nicht.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.