Knoblauchsenf selbst gemacht

Ich habe mich mal wieder mit einem meiner Lieblingsthemen beschäftigt und Knoblauchsenf hergestellt. Ich kenne kaum irgendein Produkt, bei dem der Unterschied zwischen dem Kaufprodukt und der selbst hergestellten Version so augenscheinlich ist, wie bei Senf.
Zutaten:100 Gramm Senfmehl oder Senfkörner
1 Freilandknoblauch, oder 2 Knoblauchzehen
1 TeelöffelSalz
1 Teelöffel Zucker
Pfeffer
100 Milliliter Essig
Pflanzenöl
Wasser nach Tagesform für die Konsistenz

Senfmehl oder Senfkörner gibt es Online beim Gewürzhandel zu kaufen, oder in Läden die eine Stufe über Lidl und Aldi sind. Ich kaufe bei Metro das Kilo Senfmehl für sieben Euro. Das ist echt günstig, wenn man weiß was man sonst für Gewürze im Grammbereich bezahlt.

 

100 Gramm Senfmehl abwiegen, oder 100 Gramm Senfkörner mahlen.

 

 

100 Milliliter Essig

 

 

Essig und Senfmehl miteinander vermischen.

 

 

Knoblauch schälen und nach Geschmack zum Senf geben. Ich nehme diese großen Knoblauchknollen, wie auf dem Bild zu sehen. Die sind nicht so geschmacksintensiv wie Knoblauchzehen.

 

 

Ich mache da keine Gefangenen und nehme die ganze Knolle, aber die ist ja auch vergleichsweise mild.

 

 

Senfmehl, Essig und Knoblauch miteinander verrühren. Dafür kann man einen Pürierstab benutzen, einen Zauberstab, oder einen Mixbecher.

 

 

1 Teelöffel Salz

 

 

1 Teelöffel Zucker + Pfeffer aus der Mühle nach Geschmack.

 

 

Circa 50 Milliliter Pflanzenöl dazu geben, und weiter rühren. Der Senf ist dann immer noch sehr fest und zäh. Mit einem Schuss Wasser für die richtige Konsistenz sorgen, damit sich der Senf gut mit dem Löffel aus dem Rührbehälter entnehmen lässt. Senf habt Ihr ja alle schon mal gekauft und wisst, wie die Struktur von Senf ist. In dem Senfmehl ist soviel Dampf, das verträgt ohne Probleme Wasser. Der Senf reift auch noch im Kühlschrank nach. Man kann den sofort nach dem Rühren schon essen, aber er wird mit jedem Tag noch besser, wenn er im Kühlschrank gelagert wird. Der Senf wird im Glas auch noch wieder fester, wenn das Senfmehl in der Flüssigkeit aufquillt.

 

 

Ich habe mit der Senfmenge exakt ein Honigglas befüllt. Das hat auch gar nicht lange gedauert. Länger als 5 Minuten hat es mich nicht beschäftigt.

 

 

Der Geschmack ist toll. Richtig kräftig, ohne übermäßig scharf zu sein, dezenter Knoblauchgeschmack und der Senf schmeckt frischer und reiner, als wenn man sich welchen kauft.

 

 

Der Knoblauchsenf ist toll zu Wurst, Fleisch, oder auch als Basis für Soßen, Salatdressings, oder Mayonnaise.

 

 

Ich wünsche viel Spaß beim Nachrühren und einen guten Appetit.

 

28 Kommentare

  • Und schwupps, mahnend erinnert, dass ich U-N-B-E-D-I-N-G-T das Senfpulver bestellen wollte! Hier in der Provinz gibt´s sowas anscheinend nicht im Supermarkt. Aber online gibt´s das, für Dattelsenf und Knobisenf und überhaupt.
    Ich muss dringend Senf machen!!

  • Gabriele Angermann

    Hab in Griechenland Knoblauchsenf auf dem Bauernmarkt gekauft und bin seit dem auf der Suche nach einem Rezept. BINGO! Ich nehme zu Deinem Rezept griechisches Olivenöl von meinem Bauern und noch einen kleinen TL gr Oragano dazu. Perfekt! 👌

  • Jochen

    Habe vor Jahren von einem russischen Kollegen ein ähnliches Rezept bekommen.
    Da gab es noch den Geheimtipp: statt Essig und Wasser zum einstellen der Konsistenz die Brühe aus einem Glas Gewürzgurken zu nehmen.

  • Detlev

    Ich habe gerade Gewürze bei Kahler in Berlin bestellt, u.a. auch Senfsaat. Der Versandhandel hat den Vorteil, dass auch Otto-Normal-Verbraucher einkaufen kann, in der Metro ja nur Gewerbetreibende. Ich kann auch in der Metro einkaufen, aber die sind mir in vielen Dingen zu teuer. Dort kaufte ich nur gerne wegen der großen Gebinde ein. Seit ich aber Kahler im Internet fand, hole ich mir meine Gewürze von dort.

    Senfkörner, gelb, 1 kg = 4,10 €
    Senfkörner, braun, 1 kg = 3,50 €

    oder gemahlen

    Bio-Pulver, gelb, 1 = kg 6,90€
    Senfmehl, gelb, 1 = kg 4,50 €

    Da ich sowohl ein Mahlwerk habe, als auch ein Schlagwerk, mache ich mir das Mehl lieber frisch, als es lange zu lagern. Wer macht schon 1 kg Senf auf einmal? Außerdem will ich mir mal einen extra-scharfen Senf machen (aus dem braunen Senf). Dann wird nur die Menge, die in einen “Joghurtbecher” passt, angerichtet. In 1 … 2 … 3 Monaten mache ich dann eben noch einen Becher.

    • super tipp. den laden kannte ich noch nicht. das klingt so, als wenn ich da dringend bestellen müsste. vielen dank für diesen hinweis

      • Detlev

        Kostenlose Abholung möglich, ansonsten versandkostenfrei ab 50,- €. Und wenn du in Bln-Lichtenberg wohnst, ist es doch bei dir gleich “um die Ecke”. Für mich aus Berlin-Reinickendorf ist es mit dem ÖPNV zu weit. Da ich aber vom Thymian, über Kümmel, Oregano, Rosmarin, und und und viel brauchte, kam ich über die 50,- Euro.

        http://www.kahler-berlin.de

        PS: Nein! Ich bin kein Teilhaber, nur Kunde. Ich habe keine persönliche Beziehung zu der Firma. Im Vergleich zu “www.Gewuerzland.com” (die mehr Gewürze anbieten) liegen bei Kahler die Preise bei rund 50% (Lorbeer-Gewürzland 1 kg = 19,99 €, Lorbeer-Kahler 1 kg = 9,99 €) preiswerter.

        • hallo detlev, das wäre nicht meine vermutung gewesen, dass du dort beteiligt bist. ich bekommen auch nichts, wenn ich mal irgendwas empfehle. das machte ich nur, wenn mir wirklich etwas gefällt.
          das klingt echt toll und dafür sehr preiswert. ich arbeite den ganzen tag, in sofern würde ich auch online bestellen

  • Stephan

    Wenn wir schon bei Gewürzläden sind:
    https://kontor-online.com/
    Der bietet keinen geschniegelten Auftritt, sondern ganz einfach eine Riesenauswahl zu vernünftigen Preisen, z.B. fünf Sorten Chilipulver. Ich habe den gefunden, als ich mal nach getrockneten Zwiebeln gesucht habe- der hat gleich ein Dutzend Sorten Zwiebel und Knoblauch als Pulver, geschrotet, gekibbelt und was weiß ich.
    Liegt preislich in etwa wie der Kahler (@Detlev: guter Tip), da gehts wohl eher darum, wer was liefern kann.
    Ist zumindest keine Versandapotheke wie viele auf Amazon…
    Grüße Stephan

    • ich war nach weihnachten bei kahler vor der tür, aber die hatten niemand im lager. man solle sich das bei selbstabholung vorher bestellen und dann eben nur abholen. nicht reingehen und dann mal schauen, was sie so haben. das ist mir aber auch nicht so wichtig, wäre halt von interesse gewesen. da werde ich trotzdem etwas bestellen.

  • Heinz

    moin Jörg,
    Bei verschiedenen Senfrezepte muss das Wasser und der Essig aufgekocht werden.
    Ist das Deiner Erfahrung wirklich notwendig??
    Gruß
    Heinz

    • ich habe beides schon gemacht. mit aufkochen und ohne aufkochen. wenn man das senfmehl nicht aufkocht, wird der senf deutlich schärfer und darauf kommen viele leute nicht klar. ich mag beides, aber allgemein bietet sich aufkochen an, wenn man nicht so gut mit schärfe umgehen kann.

  • Heinz

    moin,
    mit dem Senf machen hat gut geklappt.
    Einen haben wir mit Orange und Honig gemacht (Wasser aufgekocht)
    den zweiten mit Cranberry und Honig (Wassermischung mit Wein aufgekocht)
    den dritten mit Kräutern und Knoblauch (Wasser aufgekocht)
    erstmal DANKESCHÖN!

    ….aber
    Der Senf ist jetzt gut 14 Tage alt und ist immernoch wahnsinnig scharf und wir bekommen den nicht mild.
    so für aufs Brot als Butterersatz nicht geniessbar.
    Wir wollten ursprünglich einen milden Senf mit Kräutern und Frucht machen – evtl mit Knoblauch
    Wie bekommen wir das milder – oder ist unser Ansatz schon falsch?
    Besten Dank im Voraus
    Heinz

  • Heinz

    OK,
    Dankeschön erstmal.
    ……..war Senfmehl gelb
    war von der Metro………
    …supergünstig 😉
    Kann ich “Öl und Essig” jetzt hinterher noch reinmischen? Senf ist jetzt knapp drei Wochen im geschlossnen Glas.
    Welches Senfmehl kann ich für GANZ milden Senf nehmen?
    Wir möchten den Senf hinterher aufs Brot schmiern – ähnlich wie Butter

    • das von der ölmühle garting ist sehr mild, mir eigentlich schon zu mild. kannst online bestellen.
      ich habe noch nie probiert den Senf nachträglich zu entschärfen. hast du die Gläser vakuumiert? also
      eingekocht?

  • Heinz

    Hallo Jörg,
    neee, vakuumiert, bzw eingekocht haben wir den nicht.
    Der Senf war nach Fertigstellung ja kalt, und wir haben diesen lediglich abgefüllt…

    • dann kannste den wieder in den topf kippen und ich würde den nochmal aufkochen und dann essig und öl dazu geben, weil das genau wie das kochen die schärfe nimmt

  • Heinz

    …und dann 5 Min auf den Deckel stellen und vakuumieren????
    Ist das richtig?

    • die einmachspezialisten würden dir sagen, dass der senf bei 130 grad ne stunde im ofen stehen muss. auf jeden fall würden die nen herzkasper bekommen, bei dem gedanken, dass du das glas auf den kopf stellst.
      das ist gaaaaaaaaaanz böse, wegen der weichmacher im deckel. also ja, kannste machen ;-).

  • Heinz

    Dankeschön,
    wir probierns aus
    Heinz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.