Pikante Bohnen mit geschmorten Tomaten

Ich habe letztes Wochenende außer 8 Kilo Erdbeeren im November, sagt jetzt nix, auch noch 1,6 Kilo grüne Bohnen im Angebot bekommen. Ich habe den Preis nicht mehr auf dem Schirm, aber lasst es einen Euro gewesen sein. Eigentlich bin ich davon ausgegangen, dass ich damit auf wenig Gegenliebe stoße, aber meine Frau hat sich als wahre Bohnenliebhaberin zu erkennen gegeben, obwohl ich zehn Jahre lang der Meinung war, dass sie gar keine Bohnen mag. Bei dem Rezept ist das aber auch kein Wunder. Die Bohnen schmecken auch Menschen, die von sich behaupten, keine Bohnen zu mögen. 

Zutaten:
750 Gramm Bohnen
1 Zwiebel
1 Koblauchzehen
500 Gramm Tomaten
30 Gramm Butter 
Petersilie
Salz
Pfeffer
Bohnen von den Spitzen und den Enden befreien. 

1 Topf mit Salzwasser erhitzen, während die Bohnen vorbereitet werden. 

Hier sind die Abschnitte, die nicht weiter verwendet werden

Die Bohnen warten auf das heiße Wasser

Das Wasser benutze ich allerdings doppelt, denn bevor ich darin die Bohnen koche, enthäute ich damit noch die Tomaten. 

Sparen wo man kann und Wasser gibt es schließlich auch nicht im Überfluss. 
Tomaten auf der Unterseite über Kreuz einschneiden. 
Tomaten in ein Litermaß geben 

Mit dem kochenden Wasser aus dem Topf übergießen und je nach Dicke der Schale ein bis zwei Minuten im Wasser liegen lassen. 

Danach das Wasser der Tomaten zurück in den Topf kippen und wieder zum Kochen bringen. Die Bohnen darin FÜNF Minuten kochen, damit sie noch Biss haben. 
In der Zwischenzeit die Tomatenhäute abziehen. 
Einfach nur mit dem Fingern an die eingeschnittenen Stellen gehen und die Haut abziehen. 

Das geht fast von alleine.

Danach die Tomaten zerkleinern. 

Am Ende sollte man noch kleine, mundgerechte Stück übrig haben. 
Wenn die Uhr nach 5 Minuten klingelt, die Bohnen in ein Sieb abkippen und mit kaltem Wasser abspülen. Es geht die Kunde, dass sie dann eine schöne grüne Farbe bekommen und nicht so grau werden. 

Die Bohnen lassen wir jetzt mal kurz links liegen und häuten und zerkleinern eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe

Butter in der Pfanne erhitzen. 

Knoblauch und Zwiebeln in der Butter anschwitzen. 

Salz und Pfeffer zum Würzen. Wenn Zwiebeln und Knoblauch glasig gebraten sind kommen die Tomatenstücke in den Topf

Deckel auf den Topf legen und kleinste Platte, mit niedrigster Temperatur und Deckel auf dem Topf die Tomaten anschmoren. 

Nach zehn Minuten Deckel öffnen, Bohnen dazu werfen und ein bisschen mehr Feuer unter den Herd geben, bei die Bohnen wieder heiß sind. Probiert das ruhig mit dem Mund aus, ob die Temperatur wieder heiß ist. Also nicht am Topf lecken, sondern eine Bohne probieren. Lasst das zwei oder drei Minuten dauern, bis die Temperatur servierfähig ist.

Die Zutaten im Topf natürlich miteinander vermischen. 

Dann auf Tellern servieren, oder so umfüllen, dass sich jeder selbst an den Bohnen als Beilage bedienen kann

Noch ein bisschen Grünkraut für das Auge drauflegen. 

Sehr lecker. Noch ein wenig Biss, dazu schön rund und pikant mit Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten und der guten Butter. 

Normal, das sind ja auch nicht Muttis, oder Omas Bohnen die 15 Minuten gekocht werden in Wasser mit ner Prise Salz, sondern hier gibt es viel Geschmack auf wenig Raum und den Biss, damit man weiß ob man eine Bohne, oder eine Erbse im Mund hat. Sehr geil! 

.- 

Bei mir gab es die Bohnen zum mexikanischen Burger. Kann man auf jeden Fall machen, aber die Bohnen passen natürlich auch zu allem anderen, wozu Ihr sonst gerne Bohnen mögt. Höchstwahrscheinlich schmecken sie so auch so gut, dass Ihr sie plötzlich zu Dingen mögt, bei denen Ihr vorher keine Bohnen dabei haben wolltet. 

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.