Falafeln mit alles und scharf

Mehr geht nicht. Ich habe hier echt einmal alles in die Waagschale geworfen. Selbst gemachte Falafeln, selbst gebackenes Naanbrot als Fladenbrot zum Befüllen, scharfe Sriracha, Curryjoghurtmayonnaise mit selbst gemahlenem Currypulver, selbst gemachte Salate, also typisches Fastfood, das jeder gerne isst, wenn er zu faul zum selbst Kochen ist und sich mal was “gönnen” möchte. Nicht lachen, ich lese sowas immer wieder. Fastfood ist nur dann schnell, wenn man nicht selbst in der Küche steht.

Zutaten:

Falafelteig der nicht auseinander fällt (anklicken)
Naanbrot (anklicken)
Sriracha (anklicken)
1 Zwiebel
5 Tomaten

Weißkrautsalat:

300 Gramm Weißkohl
1/2 Teelöffel Salz
Rapsöl
Zitronensaft
Petersilie

Rotkrautsalat:

300 Gramm Rotkohl
1/2 Teelöffel Salz
Rapsöl
Zitronensaft
Petersilie

Möhrensalat:

300 Gramm Möhren
1/2 Teelöffel Salz
Rapsöl
Zitronensaft
Petersilie

Kartoffelscheiben:

1000 Gramm Pellkartoffeln:
1 Liter Rapsöl

Curryjoghurtmayonnaise:

200 Milliliter Rapsöl
1 Ei
1 Esslöffel Weißweinessig
1 Esslöffel Zitronensaft
1 Teelöffel Senf
Salz
Pfeffer
150 Gramm Naturjoghurt
2-3 Esslöffel Currypulver (anklicken)

Ich starte mit dem Teig für das Naanbrot. Den kann man auch schon am Vortag ansetzen, aber 1 bis 2 Stunden Wartezeit sollte man dem geben.

Wenn man die Idee zu diesem Gericht eher spontan hat, dann nimmt man die Kichererbsen für die Falafeln aus der Dose, weil man getrocknete erst über Nacht in Wasser einlegen und dann auch noch kochen müsste.

Hier bekommt Ihr einen Falafelteig, der im Fett nicht zerfällt

Den Falafelteig eine Stunde ins Gefrierfach stellen

Die Zwischenzeit nutzen wir für die Salate, die höchstwahrscheinlich nicht stilecht im Orient sind, aber sich in unseren Breiten in den letzten 30 Jahren eingebürgert haben. Ich habe das letztens echt gefeiert, als ein paar Berliner Türken, in der Türkei versucht haben den Döner so zu verkaufen, wie sie das in Kreuzberg, Neukölln, oder im Wedding machen. Da ist Istanbul ein bisschen unverständig gewesen und wollte nicht so recht auf den Berlin Döner anspringen. Dafür hat man sich von den Herren Junggründern als Kommentar gefangen, in der Türkei hätten sie halt keine Ahnung, wie ein gescheiter Döner auszusehen hätte. Isso Brudi und dann kommt noch so ne Kartoffel und macht Falafeln.

Weißkraut schneiden

In eine Schüssel umfüllen

Salzen

Kneten bis Wasser austritt

Das ist unser Prinzip, das wir bei allen Salaten für dieses Gericht anwenden.

Zitronensaft und einen Schuss Rapsöl

Petersilie

Vermischen und marinieren lassen. So macht man das auf dem Balkan, rund um das Mittel- und dem Schwarzen Meer.

Genau so macht Ihr das auch mit dem Rotkohl

Und natürlich auch mit den geschälten Möhren.

Petersilie ist immer wichtig

Das sind alles Basisrezepte, die man immer noch abwandeln und mit mehr Kräutern versehen kann. Ich will aber nur zeigen, wie wenig man braucht.

Eine Zwiebel abziehen und in Ringe schneiden

Tomaten in Scheiben schneiden

Die Kartoffeln hatte ich noch vom Vortag. Man könnte sonst auch rohe Kartoffeln verwenden

Kartoffeln in Scheiben schneiden.

Hier kommt die Zitrone, mit der ich den Zitronensaft zu den einzelnen Salaten gebe

Überall einen Spritzer ran geben.

Einen Liter Rapsöl erhitzen. Holzlöffel in den Wok stellen und warten bis die Blasen daran sprudelnd aufsteigen.

Wir fangen mit den Kartoffelscheiben an.

Wie immer bekommt alles was im Öl landet zwei Durchgänge. Dieser endet noch nicht komplett gebräunt. Nur dann wird es am Ende schön kross. Das Prinzip nennt sich doppelt frittieren, vornehm spricht man von ausbacken.

Kartoffeln zwischenlagern

Das heiße Fett haben wir schon parat, also geht es gleich weiter mit den Falafeln

Der Teig kommt nach einer Stunde aus der Kühltruhe zurück

Nocken mit dem Löffel abstechen

Auch die Falafeln kommen zwei mal ins Öl

Jetzt bereiten wir noch das Naanbrot zu

Ausrollen mit dem Wellholz

In der Pfanne bei mittlerer Hitze aufgehen lassen, dann umdrehen und anschließend im Ofen fertigbacken.

Hier ein Schnitt in den Teig. Schmeckt sensationell gut und macht ein gutes Mundgefühl.

Naanbrot LESEN

Im Ofen bei 80 Grad warmhalten

Jetzt kommt die geile Soße, die alles zusammenhält. 1 Ei

Zitronensaft

Essig

Senf

Rapsöl

Salz und Pfeffer

Mit dem Zauberstab, oder einem ordinären Pürierstab volle Pulle schlagen

Hochziehen

Das ist Mayonnaise

Die verwandeln wir jetzt in Joghurtmayonnaise

Und nun noch die Steigerung zu Curryjoghurtmayonnaise.

Salz und Pfeffer

Alles sanft verrühren und probieren, ob genug Salz, Pfeffer und Currypulver drin sind.

Vor dem Servieren kommen nun die zweiten Durchgänge im Öl, das nun richtig heiß sein muss.

Kartoffeln

Chic chic

Falafeln noch einmal ins Fett.

Schön braun und leicht kross

Naanbrot aus dem Ofen holen. Das musste ich schon fast mit Waffengewalt geben die Kinder verteidigen. Bei solchen einfachen selbst gemachten Broten hält die echt nichts mehr.

Hier mein Serviervorschlag

Fladenbrot aufschneiden

Mit Curryjoghurtmayonnaise bestreichen, viel kann viel.

Krautsalat, Rotkraut Möhrensalat

Tomatenscheiben

Falafeln

Wer mag, kann die frittierten Kartoffelscheiben nutzen. Ich habe die immer als Rettungsanker für die Kinder dabei. Wenn alles nicht schmeckt, so ein paar Kartoffeln bekomme ich auch bei den größten Meckerfritzen unter.

Zwiebelringe

Super lecker und komplett fleischlos.

Wer mag, kann es noch einen Zacken schärfer haben. Ich nehme meine selbst gemachte Srirachasoße. Die passt toll dazu.

Für mich sind das ganz besondere Momente in der Küche. Alles was man gerne mag. Kross, Geschmack, dezente Schärfe, Frische, Haptik, Duft, Optik. Das ist sich etwas gönnen, nicht den Bringdienst anrufen. Der macht sich nicht 10 % der Mühe, versprochen. Den Preis würde keiner verstehen, den man an der Produkt schreiben müsste. Ich jetzt schon…

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

16 Kommentare

  • Dana

    Hip hip Hurra 🥳 hier kann ich mich morgen mit meinem neuen ESGE Zauberstab austoben! Ich freu mich schon 🤩

  • Dana

    Hey 👋
    Also der Zauberstab p200 ist toll! Man muss sich etwas umgewöhnen wenn man vorher sowas wie braun multiquick hatte aber das ist ja kein Problem 😌
    Das Brot ist mega, die falafel ebenso, pur probiert zu lasch ABER mit den Soßen bäm 🤤🤩
    Bin sehr zufrieden mit allem , mal wieder ein fettes danke schön 👌🏼
    Nur die Mayo ist mir nicht gelungen, keine Ahnung , hat keine emulsion ergeben und dann aufgetrennt. Auch kein Ding, Öl abgegossen und mit Joghurt aufgestockt plus nachgewürzt! Kann das am selbstgemachte Senf liegen weil der so grob ist? Ist ja der Emulgator in der Mayo 🤔
    Aber letztendlich MEGA lecker 😋
    Liebe Grüße
    Dana

    • Hast du die Mayonnaise mit dem Zauberstab gemacht? Da ist es ganz wichtig, dass du immer 200 ml Öl nimmst auf ein Ei. Nimmst du weniger Öl, wird die Mayo nicht fest. Das Problem hatte ich am Anfang auch, bis mir das der Propagandist auf der Grünen Woche noch einmal erklärt hat

      • Dana

        Ok dann war ich wohl nicht genau genug beim abmessen! Wird nochmal gemacht 😊 danke dir!

        • und die flache schlagscheibe nehmen, nicht die riffelscheibe und nur auf stufe 1 arbeiten, damit du mehr volumen aufbaust. ist auch bei milchschaum so. angeblich reicht ein vollei auch für 400 Milliliter Öl. nur weniger als 200 wird nicht fest.

          • Dana

            Oh super 👍🏻 man muss sich erst umgewöhnen, die flache Scheibe ok! 👌🏼 😊 aber ich bin schwer begeistert von dem Zauberstab ehrlich! Der Falafelteig war super gut herzustellen!

          • das ist das beste küchengerät, das du besitzt. damit machst du viele geräte arbeitslos, die du bis jetzt benutzt hast. ist echt ein kauf für’s leben

  • Dana

    Meinem Besuch ist übrigens alles aus dem Gesicht gefallen wegen der Srirachasoße 👊🏻😂😂😂 alles Mädchen 😅

    • hahaha, kommt auf die peperoni an. ich muss auch gerade lachen bei dem gedanken. die sriracha aus roten peperoni um die 5000 scoville essen auch meine kinder

  • Dana

    Jo das hat jetzt im 2. Anlauf super hingehauen mit der Mayo 👍🏻
    Sehr cool 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.