Geschmorte Salsiccia nach Stevan Paul

Ich habe letzte Woche 1,8 Kilo Salsiccia für € 1,50 statt 25 Euro bekommen. Bislang kannte ich sie nur aus der Auslage und habe damit selbst noch nie etwas gemacht. Ich habe bei Facebook gefragt, ob jemand meiner Kontakte eine Idee hätte, was man unbedingt damit anstellen sollte? Ich habe eine Spargelsuppe mit Salsiccia, Wurstel con Krauti alla milanese, Eine Nudelsoße mit Salsicciabällen, eine Pizza Salsiccia und auf besondere Empfehlung, des von mir über alle Maßen geschätzten Stevan Paul, habe ich 750 Gramm Salsiccia zu einem Schmorgericht verarbeitet, das es wirklich in sich hat.

Zutaten:

750 Gramm Salsiccia
2 mittelgroße rote Zwiebeln
6 Knoblauchzehen
5 mittelgroße Tomaten
1 Teelöffel grobes Meersalz
1/2 Teelöffel Chiliflocken
5 Esslöffel Olivenöl
1/4 Bund Petersilie
1 Esslöffel Basilikum
100 Milliliter trockenen Weißwein

Eine Ofenform. Kann aus Steingut, aber auch aus Glas, oder Metall sein

Zwiebeln abziehen

Zwiebeln in Scheiben schneiden

Zwiebelringe zur Salsiccia in die Form geben

Knoblauch schadet nie. Ich nehme aber frischen und keinen trockenen, der ist dann noch nicht so muffig

Knoblauch grob zerkleinern

Knoblauch kommt auch in die Ofenform

Tomaten zerkleinern.

Tomaten in die Ofenform geben

Jetzt wird gewürzt

Einen Teelöffel Meersalz und einen halben Teelöffel Chiliflocken

Olivenöl

Einen Esslöffel Basilikum

100 Milliliter trockener Weißwein

Alle Zutaten miteinander vermischen

Den Backofen auf 150 Grad aufheizen, am besten Umluft, Ober- Unterhitze geht natürlich auch.

Form mit einem Deckel, oder mit Alufolie abdecken

Zum späteren Servieren Petersilie hacken

Nach drei Stunden haben die Tomaten ordentlich Saft abgegeben. Es duftet toll

Alles vermischen und ohne Folie bei 220 Grad mindestens 30 Minuten bräunen lassen. Die Soße zieht dann auch noch ein bisschen an.

Das lässt sich auch am nächsten Tag bei 120 Grad wieder aufwärmen in 30 Minuten.

Als Beilage serviere ich Kartoffelpüree, eine sehr schöne rustikale Kombination

Jetzt wird serviert

Kartoffelpüree

Lecker geschmorte Salsiccia, mit Zwiebeln und Tomaten, in würzigem Saft vom Schmoren, mit trockenem Weißwein und Knoblauch. Dazu sahnig-butteriges Kartoffelpüree. Das hat richtig Klasse in seiner Schlichtheit.

Das ist eben so, wenn es von einem richtigen Koch kommt. Danke Stevan Paul. Ich freue mich sehr über solche Tipps und danke, dass Du sie mir so vor die Füße legst. Das ist ein Gericht, bei dem jeder nach dem Rezept fragt.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.