Wurstel con Krauti alla milanese

Wurstel con Krauti sind Legende. Ich kenne die aus Mailand, wenn dort Motorradmesse ist. Auf dem Messegelände gibt es unzählige Stände, an denen man dieses recht krachlederne Gericht, als schnellen Snack in der Mittagspause kaufen kann. Ich hätte das nicht in Italien vermutet, schon gar nicht mit dem Kraut, aber so weit sind Südtirol und auch die Schweiz nicht weg, als das man solche alpinen Auswüchse nicht auch noch in Norditalien auf dem Teller haben könnte. Ich bin dort regelmäßig gewesen und manchmal über Chiasso (Schweiz) gefahren, oder wenn ich Lust auf einen Zwischenstopp in Südtirol hatte, dann bin ich über den Brenner gekommen. Ich mag beides und wenn ich ehrlich bin, dann vermisse ich die Messe sehr. Wenn die nach Ende der Pandemie wieder stattfindet, muss ich unbedingt wieder dort hinfahren. Jetzt hole ich mir dieses Stück Italien nach Hause.

Zutaten für vier Sandwiches:

300 Gramm Salsiccia, oder mehr
2 mittelgroße rote Zwiebeln
Olivenöl
Senf selbst gemacht (anklicken)

Sauerkraut:

500 Gramm Sauerkraut
Salz
Chiliflocken
Schmalz
Wacholderbeere
Lorbeerblatt

Ciabatta:

Brot aus Pizzateig (Anklicken)

Ich war am Donnerstag beim “Preisgewitter” und die hatten dort Salsiccia für 25 Cent pro 300 Gramm als Sonderangebot, weil das Ende der Haltbarkeit am ersten Mai war. Normal kostet so ein 300 Gramm Paket irgendwo zwischen 3 und 5 Euro. Ich habe deswegen 1,8 Kilo gekauft und mich dann an drei Tagen mit dem Ausgangsmaterial Salsicca ausgetobt. Ich habe die natürlich häufiger mal bei anderen gesehen, aber die waren mir zum regulären Preis über viele Jahre viel zu teuer, passten nicht in mein Budget und nun war das zu dem Preis eine tolle Gelegenheit, um für den Blog ein paar Gerichte zu probieren, oder zu erfinden.

Ich bin vom Einkauf nach Hause gekommen und habe in meiner Timeline bei Facebook gefragt, was meine Freunde und Abonnenten damit so anstellen würden? Da kommen viele Vorschläge und dann der Hinweis auf “italienische Hotdogs”. Das war sicherlich anders gemeint, aber da wusste ich sofort, dass ich Wurstel con Krauti, wie in Mailand haben wollte. Ich habe den Pizzateig immer im Kühlschrank reifen, deswegen musste ich nur schnell die Ciabattas auf ein Blech geben, ruhen lassen und hinterher in 25 bis 30 Minuten backen. Das Rezept für das Brot findet Ihr hier

Weil ich so viele verschiedene Sachen ausprobiert habe, sind es nur 300 Gramm von der Wurst geworden. Wenn Ihr 500 oder 600 Gramm nehmt, könnt Ihr mit dickeren Scheiben belegen. Das müsst Ihr selbst wissen. Alles kann, nichts muss. Die Brote sind jetzt im Ofen, nun muss der Rest schnell gemacht werden.

Grillpfanne erschien mir für grobe Bratwürste die Pfanne der Wahl zu sein.

Olivenöl in die Pfanne geben

Bratwürste bei mittlerer Hitze anbraten. Alle drei Minuten wenden.

Zwei Zwiebeln häuten und zerkleinern

Die Zwiebeln kommen in die Pfanne, wenn die Brote noch 10 von 25 Minuten auf dem Timer haben

Salsiccia wenden

Zwiebeln in die Pfanne geben

Sauerkraut muss schnell gehen

In den Topf, Herd volle Pulle aufdrehen

50 Gramm Schmalz, Lorbeerblatt, Wacholderbeere, Salz, Chiliflocken

Deckel auf den Topf legen und alle zwei Minuten umrühren, damit nichts anbrennt. Ich habe keine Flüssigkeit dazu gegeben

Die Brote kommen fertig aus dem Ofen

Brot in größere Stücke schneiden, nach Bedarf

Hier seht Ihr die feinporige Krume, des vier Tage im Kühlschrank gereiften Hefeteiges.

Brot aufschneiden, das ist noch heiß aus dem Ofen

Mit selbst gemachtem Senf bestreichen

Sauerkraut

Salsiccia in dünne Scheiben schneiden

Scheiben auf das Kraut legen

Das sieht gut aus.

Noch besser mit den Zwiebeln aus der Grillpfanne.

Ein bisschen Petersilie für die Frische

Zuklappen und genießen

Das fühlt sich an wie Urlaub. Unglaublich gut, frisches, selbst gebackenes Brot, frisch gebratene Salsiccia, Zwiebeln, selbst gemachter Senf. Das explodiert einem wohlig im Mund. Das ist vom Aufwand auch gar nicht so schlimm, wenn man den Teig schon fertig lagern hat. Liegt ja an Euch.

Ich habe das mittags für mich gemacht und abends noch einmal für die Familie. Die sind alle richtig abgegangen und wollen jetzt auch dringend nach Mailand-

Das kann man sich auch gut morgens mit zur Arbeit nehmen, oder im Kontaktgrill wieder erhitzen. Für mich eines der leckersten Sandwiches die es gibt.

Viel Spaß beim Nachkochen und Nachbacken und einen guten Appetit.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.