Schweinebauch 7 Stunden im Ofen – mit Honig und Sojasoße

Das glaubt einem echt keiner, der es selbst nicht auch besser weiß, wenn man auf Anfrage bestätigt, dass Schweinebauch eines der persönlich bevorzugten Stücke vom Schwein ist. Das kennt man vor allem als einfachen und günstigen Zuschnitt. Früher wurden damit auch nur so rustikale Dinge angestellt. Entweder trotz saftigem Fleisch, mit viel zu viel Hitze im Topf so lange tot gegart, bis es in alle Richtungen zerfasert ist, oder mit irgendeiner Mononatriumgluatmatgewürzmischung verwürzt und dann auf dem Grill bis es schwarz war gegrillt. Vor circa zwanzig Jahren hat der Schweinebauch dann Einzug in die Sternegastronomie gehalten und plötzlich ist der gar nicht mehr rustikal, sondern sehr edel und lecker. Alles was man braucht ist Zeit, aber ansonsten ist es total einfach. Das hier ist nur das Rezept für die Zubereitung im Ofen. Das Fleisch kann man dann so essen, oder weiter verwenden. Das zeige ich Euch in kommenden Rezepten.

Zutaten:

1,3 Kilo Schweinebauch
100 Milliliter Sojasoße
3 Esslöffel Honig
2 Esslöffel süße Chiliflocken, ohne Schärfe

Das nenne ich mal eine schmale Zutatenliste. Meistens ist das ein Indiz für guten Geschmack, weil da nichts überlagert und nichts verkleidet wird, sondern am Ende nach sich selbst schmeckt.

Sojasoße über das Fleisch geben.

Von beiden Seiten einmassieren

Chili ohne Schärfe

Von beiden Seiten die Chiliflocken einmassieren. Die sind süß und nicht scharf. Sowas gibt es beim Türken, oder Russenmarkt.

Zum Garen nehme ich eine Kastenform zum Kuchenbacken. Der Backofen ist auf 100 Grad eingestellt.

Die Backform passt bei der Fleischmenge wie angegossen.

Fleisch mit Honig bestreichen

Polnischer Honig, drei Esslöffel

Nun kommt das Fleisch für sechs Stunden in den Ofen

Nach 2 Stunden umdrehen

Das ist der Bratensaft und die Sojasoße und der Honig

Das habe ich aus der Form beim Wenden des Fleisches abgegossen, damit Ihr seht selche Menge das ist.

Damit begieße ich jetzt wieder das Fleisch auf der ganzen Länge

Dann kommt das Fleisch wieder zwei Stunden in den Ofen

Nach weiteren zwei Stunden gieße ich wieder erst die Flüssigkeit ab

Anschließend Fleisch drehen

Sieht solide aus

Wieder mit der Flüssigkeit begießen

Wieder für zwei Stunden in den Ofen stellen

Nach 6 Stunden habe ich gerade mal 60 Grad Kerntemperatur, vergleicht mit Eurem Ofen.

Dann habe ich meinem Schweinebauch noch eine Stunde extra im Ofen gegönnt.

Jetzt hat er sehr langsam gezogene 70 Grad.

Den probieren wir jetzt, so wie man sich einfach mal eine total geile Portion Fleisch reinpfeift. Meine Kinder drehten schon vom Duft total an der Uhr und fragten immer nur, wie lange es noch dauern würde..

Kinder jetzt!

Knochen lassen sich so rausdrehen und das Fleisch schneidet sich wie Butter.

Probierportion für die Brut, meine Frau winkt dankend ab, weil sie Schweinebauch nicht versteht. Das Fett ist total egal. Davon ist nicht mehr viel da, aber es macht das Fleisch so saftig. Das bisschen was noch am Fleisch ist, Augen zu und durch!

Auf einem Teller drapieren

Bratensaft darüber löffeln

Falls Ihr nichts mehr für den Abend plant, dann esst die 1,3 Kilo jetzt einfach nur auf. Pur und ohne Beilagen, vielleicht ein frisches Brot und ein kaltes Bier.

Das ist der pure Hedonismus! Ich essen nur ein kleines Stück, um mitreden zu können, die Kinder holen sich alle eine Portion und schwelgen.

Ich spare noch Fleisch für einen echten Kracher, dessen Rezept noch kommt. Chinese mit Schweinebauch, doppelt gebraten. Alter, so nen geilen Chinesen habt Ihr noch nie gegessen, mit so ultimativem Fleisch, ich schwör!

Also ran an den Schweinebauch, einfach nur so zum Wegzimmern, oder als Grundstoff für andere Gerichte, die damit sehr edel werden. Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  • Anne

    Die Idee mit der Kuchenform gefällt mir, hält das Fleisch wahrscheinlich zusätzlich saftig

  • Hanne

    Hallo Jörg!
    Den Schweinebauch hab ich gestern nachgebastelt. Danke nochmal für Deine vielen echt außergewöhnlichen Rezepte!!!!
    Hab den Schweinebauch im Slow cooker gemacht. Ging auch prima! 8 Stunden…! Sooooo zart das Fleisch…Wahnsinn….
    Heut mache ich den Chinesen aus dem Rest.
    Mein Gatte hat den Schweinebauch voll gefeiert! 🙂
    Gruß aus dem Allgäu nach Berlin!
    Und nochmal Danke für Deine Mühe und die tollen Rezepte!
    Hanne

    • Hallo Hanne, ich freue mich sehr, wenn Ihr zu den gleichen Ergebnissen kommt.
      Wenn man das nur so rustikal und einfach kennt, dann ist das so zubereitet wirklich’
      sowas wie eine Zutat neu zu begreifen. Hätte ich früher aber auch nicht gewusst.
      Der Chinese ist auch toll. Gutes Gelingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert