Käserösti

Meiner Frau knurrte der Magen, als ich um kurz nach 19 Uhr von der Arbeit kam und für die Kinder hatte sie irgendwas mit Kartoffeln gemacht. Ich wollte noch Laufen und vorher nichts essen, also lag es auf der Hand mit den übrigen Kartoffeln vom Kinderabendessen noch etwas Schnelles anzustellen, damit meine Frau satt wird.  Bei Rösti verstehen Schweizer nicht viel Spaß und man sollte die in so einem Rezept immer lobend erwähnen. Ich habe hier kein Originalrezept zu bieten, sondern nur eines das schmeckt, mit Käse, ohne Fleisch, Schinken, oder was man das sonst noch so vom Tier reinwerfen könnte. Einfach nur so lecker…


Zutaten:

750 Gramm gekochte Kartoffeln (egal)
1 Zwiebel
Salz
Pfeffer
Paprika edelsüß
Muskatnuss
Petersilie, oder Majoran, oder Schnittlauch
Käse nach Wunsch, bei mir Cheddar und Gouda
25 Gramm Butter

Quarkbegleitung:

250 Gramm Quark mit 40 % Fettgehalt
200 Gramm saure Sahne
1 Schuss Zitronensaft
Salz
Pfeffer
3-4 Lauchzwiebeln
1/4 Bund Petersilie
Zwiebel häuten
Zwiebel von links und rechts bis knapp über den Boden einschneiden, aber nicht durchziehen.
Dann quer schneiden und man hat Zwiebelwürfel.
Die Zwiebelwürfel in einer Schüssel geben.
Die gekochten Kartoffeln auf einer Standreibe grob reiben. Ich weiß, alle wollen jetzt wissen, ob es mehligkochende, oder festkochenende Kartoffeln sein sollen. Bei mir gibt es immer festkochende Zuhause, Sorte egal. Müssen ins Budget passen.
Kartoffeln zu den Zwiebeln in die Schüssel geben.
Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Paprika edelsüß dazu geben. Probiert den Kartoffelteig, ob der von allem genug hat, wenn Ihr gesalzen habt.
Grünkraut wie Petersilie
Meiner Frau kann man mit Käse immer einen Gefallen tun, also reibe ich jetzt noch Cheddar und Gouda auf der Standreibe.
Ihr könnt natürlich auch jede andere Käsesorte nehmen, die Ihr gerne mögt, oder die weg muss.
Das ist auch schnell erledigt.  Der Käse kommt zu den Kartoffeln und den Zwiebeln in die Schüssel .
Butter bei Volldampf in einer 28 cm Pfanne erhitzen.
Röstiteig verkneten und gut vermischen
Röstimasse in der Pfanne verteilen und andrücken und den Herd auf der größten Platte auf KLEINSTER Flamme 15 Minuten bräunen lassen. Keine Panik, das geht genau auf. Einfach nichts mehr machen, außer zu warten.
Ich wette die Schweizer machen das nicht, aber meine Frau mag es und deswegen bekommt sie es auch genau so.
Lauchzwiebeln putzen und zerkleinern.
Quark, saure Sahne, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und gehackte Petersilie ebenfalls in die Schüssel geben,
Alles verrühren und nach Geschmack abschmecken.
Den Röste nach 15 Minuten aus der Pfanne auf ein Brett gleiten lassen und dann die Pfanne drauflegen und schnell wenden.

Das ist der einzig kniffelige Moment bei der ganzen Aktion.

Läuft bei mir 😉

Nach weiteren 15 Minuten auf der Rückseite ist alles gut gebräunt leicht knusprig.

Noch ein bisschen Grünkraut für’s Auge
Dann geht es auf den Teller, noch ein bisschen Quark dazu und alles ist perfekt.

Na klar, dazu passt auch ein schönes Steak und es gibt 8457896795 schlechtere Kartoffelbeilagen, aber das steht auch solo für ein wirklich leckeres Gericht.
Ich habe das für meine Frau gemacht, weil ich erst Stunden später nach dem Laufen essen wollte. So gegen Ende der Holzplatte fragte sie mich dann, ob ich davon auch was essen möchte? Nee Schatz, ich freue mich, wenn es Dir schmeckt. Probiert habe ich natürlich und ich kann Euch berichten, dass es ein toller Kontrast zwischen der knusprigen Hülle und dem zarten Inneren ist. Die Zwiebeln sind würzig, der Käse zart schmelzend und der Quark gibt noch einen Kick Frische.
Das hat jedenfalls so gut geschmeckt, dass ich es am nächsten Abend gleich noch einmal machen durfte und meine Frau sagte, dass das jetzt Ihr neues Lieblingsgericht in der Woche wäre.
Deswegen meine Empfehlung nach bestem Wissen und Gewissen. Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  • Jasmin

    Warum kaufe ich noch Kochteitschriften oder googel mir die Finger wund, wenn das Gute so einfach ist?! -Brauche dringend Food to go für die nächsten Tage, tadaaaa, so leicht ist das. 😅 Kartoffeln kochen schon und später probier ich mein Glück (Wenden ist nicht so meine Sache 😂😅) . Danke für die tolle Idee. 👍🏼

    • das wenden ist auch nicht so meine sache. da braucht man einfach ein bisschen übung. du lässt die rösti nach der unteren seite einfach auf ein brett aus der pfanne gleiten. da kann nix passieren. Dann Pfanne auf das brett stülpen und schnell drehen.

  • Britta

    Lieber Jörg,

    Das schaut sehr aus. Ich les deine Rezepte immer beim Kinder-ins-Bett-bringen und jetzt sitz ich mal wieder hungrig da…..
    Meine Rösti mach ich nur mit rohen Kartoffeln. Nur Pfeffer, Salz, Muskat ran. Bisschen ausdrücken und in der Pfanne festdrücken. Das hält wunderbar und ich muss nicht auf gekochte Kartoffeln warten.

    Viele Grüße, Britta

    • ich habe das gleich anschließend an das rezept mit den gekochten kartoffeln, ebenfalls mit rohen kartoffeln gemacht. kommentar der gattin, das bessere ist des guten feind. die möchte das als nächstes und für alle zeiten mit gekochten kartoffeln haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.