Semmelkren – Meerrettichsoße

Semmelkren? Noch nie gehört! Das ist eine typische Bezeichnung, für eine alpenländische Spezialität, nämlich Meerrettichsoße, die mit alten Brötchen, oder Paniermehl angedickt wird. Sowas kann man immer gut zu Tafelspitz gebrauchen, oder auch zu anderen Gerichten aus der Alpenküche und der Donau Monarchie.

Semmelkren:

400 Milliliter Brühe
Frisch geriebenen Meerrettich aus 5 cm Wurzellänge
Salz
Pfeffer
4 Esslöffel Sahne
4 Esslöffel Paniermehl
1 Esslöffel Zitronensaft
Oben seht Ihr meine Tafelspitzbrühe, die ich mit zwei Kilo Tafelspitz gekocht habe. Das sind 8 Liter und davon nehme ich natürlich, wenn ich die Meerrettichsoße zum Tafelspitz herstelle. Wenn man keinen Tafelspitz begleiten möchte, kann man natürlich auch in Gemüsebrühe nehmen, wenn man zum Beispiel Vegetarier ist.

Das ist der Tafelspitz den wir begleiten möchten und so geht der SemmelkrenMeerrettich abschneiden, schälen und zerkleinern
Mit der Reibe oder einer Maschine zerkleinern.
Brühe in einen Topf füllen und erhitzen
Das sind 400 Milliliter
4 bis 5 Esslöffel selbst geriebenes Paniermehl
So habe ich das auch noch nie gemacht und bin erstaunt die man damit die Soße andicken kann.
Das geht echt schnell
Jetzt schnell den Meerrettich dazu kippen
4 Esslöffel Sahne
Schnell einkochen
Und damit es nicht so flach schmeckt, Zitronensaft an die Soße geben.
Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken. Schon fertig!

Mein Serviervorschlag ist, den Semmelkren über dem Fleisch zu verteilen.  Der schmeckt so scharf, wie Ihr viel oder weniger Meerrettich verarbeitet und ist durch die Brühe sehr rund im Geschmack. Die Säure der Zitrone gibt dem Ganzen noch ein bisschen Tiefe.
Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.