Mirabellenmus aus dem Ofen – ohne Entsteinen

Mirabellenmus habe ich schon mal vor zwei Jahren im Ofen gemacht, aber da habe ich mir noch tierisch einen abgebrochen und jede Mirabelle einzeln entsteint. 5 Kilo pro Bräterladung, geteilt durch 10 Gramm pro Mirabelle. Da kommt schon was zusammen und Freude auf. Dieses Jahr war der Plan den Arbeitsgang mit dem Entsteinen ausfallen zu lassen und das Mirabellenmus, unterwegs beim Reduzieren durch ein Sieb zu schlagen und so von den Kernen zu befreien.

Zutaten:

5 Kilo Mirabellen
400 – 500 Gramm Zucker
150 Milliliter Wasser

 

Die Mirabellen kommen in einen Geflügelbräter, Ofen auf 150 Grad einstellen,
150 Milliliter Wasser, damit die Mirabellen nicht am Topfboden anbrennen. Das verdampft dann später wieder
 300 Gramm Zucker
Ich habe die Mirabellen abends nach 19 Uhr in den Bräter gefüllt bis nachts um 2 Uhr immer wieder einmal pro Stunde gewendet. MIttendrin bin ich auch noch gejoggt. Der Bräter kommt auf die mittlere Schiene, Ober- und Unterhitze.


Am Anfang geben die Mirabellen noch ordentlich Saft  ab

Dann wird die Haut schrumpelig und das Wasser verdampft und es bildet sich das Mirabellenmus

Das wird beim Wenden bzw. rühren auch immer dickflüssiger

 Das Mirabellenmus wird immer dunkler und reduziert sich auch sichtbar.
Dann wird das Mirabellenmus  durch ein Sieb geschlagen.
Ins Sieb füllen
Mit einem Kochlöffel im Kreis rühren. Dann geht die Fruchtmasse wieder in die Ofenform und die Kerne verbleiben im Sieb.
Hier sind Schalen und Kerne.
Beim Probieren habe ich festgestellt, dass man von dem Mirabellenmus spontan wieder Jungfrau werden würde, weil es so sauer ist.
Schnell noch ein bisschen nachzuckern, bevor das chronisch wird.
Anschließend noch ein wenig aufkochen und eine halbe Stunde im Ofen reduzieren.

Danach mit einem Litermaß aus dem Bräter aufnehmen und dann in die sterilen (kochendes Wasser) Einmachgläser umfüllen und fest verdrehen.
Nur für meine Einkochnazis habe ich die Gläser auf den Kopf gestellt, weil sie dann immer gleich durchdrehen. Anschließend habe ich die Gläser bei 130 Grad eine Stunde im Ofen vakuumiert.
Selbst gemachtes Mirabellenmus aus dem Ofen, einer der besten Brotaufstriche ever. Passt auch prima zu Käse, oder als Basis für Ketchup, zu Kaiserschmarrn, Kuchenfüllung, oder, oder. So süß wie Ihr das gerne mögt, mit einem Bruchteil des zugefügten Zuckergehaltes einer Marmelade. Natürlich könnt Ihr bei diesem Basisrezept noch Zimt, oder Vanille, oder Pfeffer, oder alles zusammen dazu geben.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.