Nudelsalat ohne Schrott

Ich habe über 1700 Rezepte in meinem Blog. Wenn mich jetzt jemand gefragt hätte, wie viele Nudelsalate darunter sind, hätte ich gesagt, einer mit selbst gemachten Spätzle und sonst keiner. Es waren also bis jetzt nur zwei Nudelsalate. Den dritten habe ich nun gerade für meine älteste Tochter für ein Turnier im Sportakrobatikverein gemacht. Im Moment ist jede Woche irgendwas anderes. Sommerfest beim Sportverein, Kuchenbasar, Jahresabschlußfest im Kindergarten, der Schule und und und. Die Kinder kommen mit irgendwelchen vorgegeben Mitbringgerichten an und ich muss es dann irgendwie umsetzen. Beim Nudelsalat war mir aber klar, dass ich nicht so ne 0815 Presspasse mit fetter Fleischwurst, Mayo aus dem Glas, Gurken aus dem Glas, Erbsen aus der Dose und dem Rest der Giftliste machen wollte.


Zutaten:

500 Gramm Nudeln (Trockengewicht)
300 Gramm Bacon
4 Zwiebeln
400 Gramm Minitomaten
Brühe selbst gemacht (anklicken)
1 Esslöffel Senf (anklicken)
1 Esslöffel Honig
1 Schuss Pflanzenöl
Weißweinessig nach Geschmack
1/2 Bund Koriander
Salz
Pfeffer
Bacon in kleine Stücke schneiden.
Bacon im Wok oder in einer Bratpfanne bei niedriger bis mittlerer Temperatur auslassen. Dabei wird langsam das Fett aus dem Bacon gebraten und der Bacon bis zu einem angenehmen Braunton gegart. Dafür rechne ich 20 Minuten.
In der Zwischenzeit die Zwiebeln abziehen.
Von links und rechts, bis kurz über den Boden einschneiden.
Danach quer schneiden und schon hat man Zwiebelwürfel.

Drei Knoblauchzehen abziehen und klein hacken.

Der Bacon gibt hier ruhig und sinnig das Fett ab.
Nudelwasser im Topf zum Kochen bringen.
Wenn das Fett weitestgehend weggbraten ist, kommen die Zwiebelwürfel ebenfalls in die Pfanne.
Genau jetzt.
Zwiebeln unter den Bacon mischen und glasig anschwitzen lassen.
Pfeffer aus der Mühle. Mit Salz erstmal vorsichtig sein, weil der Bacon schon salzig ist und auch noch die Brühe kommt, in der zumindest bei mir auch Salz enthalten ist.
1 Esslöffel Honig , das gibt dem Bacon einen guten Geschmack
Die Nudeln nach Packungsbeilage garen und dann abkippen
Nudeln im Nudelsieb abkühlen lassen.
Die erkalteteten Nudeln in eine große Salatschüssel umkippen
Bacon dazu geben.
Umrühren
Meine selbst gemachte Brühe. 500 bis 750 Milliliter, je nachdem wie viel Flüssigkeit Ihr haben möchtet. Wer weniger Brühe nimmt, braucht am Ende mehr Öl damit es rutscht.  Wer es gerne mit mehr Säure mag, nimmt jetzt auch noch Weißweinessig
1 Schuss Rapsöl
1 Esslöffel Senf
Koriander hacken. Wer den Geschmack nicht mag, kann auch Petersilie oder Schnittlauch nehmen, aber das Grün ist wichtig für die Frische.
Ich habe den Salat schon einen Abend vorher gemacht und war selbst arbeiten, als meine Familie mit dem Salat losmarschiert ist. Ich hätte noch Rucolasalat dazu serviert. aber es macht keinen Sinn das schon einen Abend vorher zusammen in eine Schüssel zu geben. Ich wollte keinen überfordern, aber wenn Ihr den Salat serviert, könnt Ihr noch frischen Rucola in die Schüssel geben.
Vor dem Servieren noch einmal prüfen, ob genug von allem dran ist. Salz, Pfeffer, Essig, Öl?  Mehr kann es eigentlich nicht sein. Jetzt noch die Minitomaten dazu geben. Die zeichnen sich durch besonders guten Geschmack aus.
Der Salat ist eine schöne Begleitung zum Grillen, oder einfach bei der Hitze gut vorzubereiten, wenn man nicht warm essen möchte.  Sowas ist auch gut für die Mittagspause bei der Arbeit oder in der Schule geeignet.
Sehr lecker. Würzig durch den Bacon, krasser Koriander, Zwiebeln, Senf, Honig, Brühe, Knoblauch. Was soll da schief gehen? Ist auf jeden Fall ne Nummer feiner, als nur Fertigpampe wie oben erwähnt zusammen zu kippen.
Damit könnt Ihr Euch außer beim Fastenbrechen und bei Vegetariergeburtstagen überall sehen lassen.
Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.