Teig für Crêpes

Total einfach und super vielseitig, aber ich habe mich total schwer getan wegen der Ausrüstung. Ich wollte eigentlich nur so ein Holz haben, denn Pfannen habe ich mehr als genug zuhause. Das gab es angeblich in einer Real Filiale zu der ich extra gefahren bin, aber die hatten dann doch kein Holz, sondern nur in Verbindung mit der Pfanne für 15 Euro und dann habe ich das wieder lange vor mir hergeschoben, bis ich dann am letzten Samstag ohne Kinder einkaufen war und mich hat keiner gequält und gedrängelt. So bin ich mal in den fiesen TEDI Laden neben Lidl gegangen, weil ich noch Gläser gesucht habe. Raus gekommen bin ich dann mit einer Crêpepfanne mit Holz für 7 Euro. Das war mir der Spaß wert, in der Annahme sowieso nur das Holz zu brauchen.


Zutaten für 4 Personen :

200 Gramm Mehl
400 Milliliter Milch
2 Eier
2 Esslöffel Pflanzenöl
1 knapper Teelöffel Salz
1 Prise Muskatnuss

Eigentlich glauben die meisten Leute, dass Crêpes sowas sind wie Pfannkuchen, mit dem Unterschied, dass der Teig mit dem Holz verstrichen wird. Tatsächlich ist der Teig aber deutlich flüssiger und enthält weniger Ei, als ein ordinärer Pfannkuchenteig. Man kann mit Crêpes eigentlich nichts anderes machen als mit Pfannkuchen und trotzdem wirken sie optisch edler und wertiger und von weiter her gereist. Klingt ja auch viel besser, Crêpe gegen Pfannkuchen
Mehl abwiegen
Milch abmessen
Eier aufschlagen
Salz und eine Prise Muskatnuss
Pflanzenöl
Ich nehme immer Rapsöl, weil es geschmacksneutral ist.
Teig klumpenfrei verrühren und 10 Minuten stehenlassen, damit der Teig sich richtig verbindet.
In der Zeit habe ich schon eine schnelle Dulce de Leche gekocht, mit der man die Crêpes füllen kann.
Der Teig für Crêpes ist echt einfach, aber bei mir kommt dann immer mein grobmotorisches Talent dazu. Ich tue mich bei so komischen Handbewegungen regelmäßig schwer und ebenfalls wenn mehrere Dinge gleich aussehen sollen. An der Crêpepfanne ist mir aufgefallen, dass sie deutlich dünner ist, als meine normalen Pfannen. Das heißt, dass sie schneller heiß wird und dass man aufpassen muss, dass die auf dem Pfannenboden liegende Seite des Crêpes nicht zu schnell dunkel wird. Damit arbeitet man aber auch viel schneller, als beim gewohnten Pfannkuchen. Dinge die man mit normalen im Haushalt vorhandenen Pfannen auch nicht durch Quantität kompensieren kann, weil es einfach ein anderes Einsatzgebiet und Thema ist. Wusste ich vorher wirklich nicht.
Das halte ich für eine Glaubensfrage, ob man die Pfanne mit Öl ausstreicht, oder ob man den Teig direkt in die Pfanne gibt. Mit meinem Pfannkuchenwissen finde ich, dass ein Crêpe besser aussieht, wenn ein bisschen Öl in der Pfanne ist. Vom Zubereiten gefiel es mir besser ohne Fett zu arbeiten und das habe ich dann ab dem zweiten Tag meines Crêpeversuchs auch so gemacht.
Phänomen Nummer eins, Pfanne zu heiß
Teig in die Pfanne geben
Schnell mit dem Holz aus dem Handgelenk im Kreis drehen
Weil die Pfanne zu heiß ist, ist der Teig schon fest, bevor ich schaffe mit dem Holz im Kreis zu drehen
Leider nicht zu retten, also nächster Versuch.
Weniger Temperatur, oben beim Drehen mit dem Holz noch ein kleines Loch gemacht, aber deutlich besser, als der erste Versuch.
Ich habe noch nichts gescheites gegessen, also schnell noch ein bisschen Käse und Petersilie auf den Crêpe legen, wenn man schon die Rückseite brät.
Mit dem Pfannenwender anheben
Durch Wenden halbieren
Vom halbierten Crêpe oben ein Drittel umschlagen
Und dann weiter falten, bis man so ein Dreieck bekommt. Wer kein Dreieck will, kann auch Rollen machen, oder es anderweitig abstrus falten. Ich wollte das mal so aussehen lassen, als wenn man sich für 4 bis 6 Euro ein Crêpe in der freien Wildbahn kauft.
So pikant ist es echt lecker und Käsecrêpes waren auch mal der Grund, warum ich unbedingt so ein Holz zum Crêpeteig verteilen haben wollte. Da droht Euch also noch ein Rezept.
Mit Dulce de Leche habe ich auch noch einen Crêpe probiert.
Auf die Rückseite geben, damit sie noch ein bisschen durchwärmen kann.
Halbieren.
Oben das Dreieck umfalten und dann wieder halbieren

Je flüssiger die Füllung ist, desto eher läuft sie aus und desto unsexier ist das Resultat.

Endlich mal ein schönes Foto für meine Lieblingsgruppe, die Küchenlästerer.
Was ich euch zeigen will ist, dass Übung den Meister macht.
Richtige Temperatur für die Pfanne finden. Nur so heiß einstellen, dass der Crêpe oben schon gut abbinden kann, also nicht mehr der Teig verläuft.
Wenden
Mit selbst gemachtem Apfelmus und Zimt und Zucker.
Halbieren
Ein Dreieck umschlagen
Zusammenklappen
Fertig! Das war mein erster Tag mit der Crêpepfanne


Hier ist schon nach Mitternacht des nächsten Tagen, ich komme vom Laufen, die Familie ist im Bett und ich habe Hunger.
Die Technik ist noch weit weg von Perfektion, aber man sieht ziemlich schnelle Fortschritt auch für den Schwung den man beim Teigverteilen in der Pfanne braucht. Der Teig muss eine bestimmte Menge haben und dann aus dem Handgelenk mit dem Holz in einem Zug einen Kreis machen. Der Teig soll möglichst bis zum Pfannenrand gehen.
Abbinden lassen
Umdrehen
Auch das Falten geht viel einfacher, weil man schon weiß was man am Ende haben will.

Zweiter Versuch mit Dulce de Leche, ähm ja. Läuft bei mir, wie man sieht
Meine selbst gemachte Mandel-Schokocreme auf Crêpe.


Schmeckt auch ganz großartig.
Danach bin ich mutig geworden und wollte mal schauen, wie das mit dem Flambieren funktioniert. Habe ich noch nie selbst gemacht. Ich weiß, dass man dafür Alkohol mit mindestens 40 Alkoholgehalt braucht
Ich habe dann probiert  zimmerwarmen Pastis abzufackeln, aber der sagte nicht meff und nicht maff.
Ich habe mich dann eingelesen, dass Alkohol brennt, wenn er nicht kalt ist.
Also Crêpe in die Pfanne geben, umdrehen
Das ist Folklore und muss nicht sein, noch extra Zucker zu verwenden, aber ein Crêpe der nur nach Pastis, also Anis schmeckt, ist irgendwie auch nicht so der Knaller.
Pastis in die Pfanne geben
Kurz mit dem Feuerzeug an die Pfanne gehen und staunen, wie geil Flambieren aussieht.
Schmeckt natürlich auch toll. Was kostet die Welt?
Nächster Crêpe mit selbst gemachter Aprikosenmarmelade
Dazu den Wodka in die Crêpepfanne kippen und anzünden
Wuuuusch! Alter….  Louis Flambé, der verrückte Koch und seine Crêpepfanne.
Den restlichen Teig habe ich dann zu einem karamellisierten Schmarrn gebraten und  mit Wodka flambiert. Einer dieser Tage, an denen man sich selbst beschlafen könnte, wenn es sonst gerade niemand will. Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.

6 Kommentare

  • vivian

    Sag mal, Jörg, wie lange lebst du eigentlich schon in Berlin?
    Ein Pfannkuchen ist ein frittiertes Hefeteigbällchen mit Marmeladenfüllung und Zuckerguss oder Puderzucker außen herum.
    Das was du mit einem Crêpe vergleichst ist ein EIERKUCHEN! 😉

  • Hobbybaecker

    Das Holz für s Crepebacken braucht man eigentlich nicht. Einfach mit dem Rücken von dem Löffel sofort den Kreis leicht breiter machen. Nach etwa 15 Sek (Pfannenwender) umdrehen. Die Pfanne muss doch heiß sein, sonst klebt das wie verrückt. Wollte nur mal nen tipp geben 😁 Schönen Abend noch 👍

  • Nadja

    Wie? Und das alles um 12 Uhr nachts? hahah

    Leider gibts ja heute unterwegs nur noch die dünnen Crepes (vielleicht auch besser mit all dem Sch… was da inzwischen zum drüber schmieren angeboten wird). Vor Jahren auf einem Weihnachtsmarkt stand mal ‘ne Ommi in ihrer kleinen Bude, und die hat noch richtige dicke Eierkuchen gebacken, so wie früher. Niks Nutella oder Kinderschokolade drüber… Zucker/Zimt und mampf.. lecker.
    Mein Fazit: unterwegs nur beim Crepes/Eierkuchenbäcker Deines Vertrauens (in Berlin auf den Weihnachtsmärkten kriegste ja sowieso nur gummiartige Dinger) oder halt zu Hause machen.

    Ich mach meine übrigens nur noch im Ofen, weil ich keine Lust habe, am Herd zu stehen. Teig einfach in den heissen bebutterten Bräter kippen, 20 Min oder so (während dessen kann man sein Abendessen verputzen) und fertig ist das ‘Dutch Baby’ (keine Ahnung warum das so heisst).

    Schönes Wochenende, Team Eierkuchen

    • normale pfannkuchen haben wir wegen der kinder regelmäßig. ich wollte genau diese dünnen crepes haben. im ofen bringt bei mir nicht viel, weil der gasofen keine oberhitze hat. da würde eine seite immer blass bleiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.