Sambal Oelek

Willkommen auf der Straße der Besten! Sambal Oelek der Scharfmacher der Reichen und Schönen und eben von Reiner, aber das ist eine andere Geschichte. Jeder der schon mal asiatisch essen war, kennt Sambal Oelek. Die Herkunft ist Indonesien und die scharfe Soße passt zu Fisch und Fleisch, oder zu Pommes, Nudeln usw. Man muss halt Schärfe mögen. Hier hat man darüber hinaus aber die Möglichkeit, so scharf wie man mag zu arbeiten und hat es bei der Wahl der verwendeten Peperoni in der Hand, wie das Sambal Oelek schmeckt. Bei mir hat es die Vorratslage bestimmt. Die Peperoni mussten weg. Habe ich noch nie irgendwo frisch gemacht gesehen, sondern kenne das überall nur so domestiziert aus Holland. Die hatten ja ein paar Jahrhunderte einen Koffer in Jakarta stehen.

Zutaten:

250 Gramm Pepeperoni
100 Milliliter Wasser
2 Esslöffel brauner Zucker
2 Esslöffel Zitronensaft
2 Esslöffel Reisessig oder anderen Essig
1 Teelöffel Salz

3 Peperoni abnehmen und zerkleinern. Die wird man auch im Endprodukt erkennen. Die bleiben jetzt erstmal liege, auch während die anderen Peperoni in den Topf kommen.
In der Annahme, dass die Schärfe so wie sie jetzt ist, noch ein bisschen mehr Dampf brauchen könnte, habe ich noch ein paar getrocknete scharfe Chilis gefunden.
100 Milliliter Wasser in einen kleinen Topf gießen
Die Peperoni grob zerkleinern.
Mit Deckel acht Minuten lang kochen, damit die Peperoni weich werden.
Weitere wichtige Zutaten, Reisessig. Ich weiß, bei Euch auf dem Dorf gibt es nur Branntweinessig, oder vielleicht mal Weißweinessig. Bevor Ihr kein Sambal Oelek machen könnt, verwendet den, aber Reisessig zu haben ist generell besser, als welchen zu brauchen.
2 Esslöffel frischen Zitronensaft
Ich stelle mir schon alles bereit.
Peperoni sind nun weich
Die kommen jetzt in einen Mixbecher
Mit einem Pürierstab, ich nehme meinen ESGE Zauberstab werden die Peperoni püriert.
Schriiiiiiing
Geht gleich weiter
Zitronensaft dazu gießen
Das gibt eine schöne Säure
Reisessig
Mit dem Pürierstab untermischen
2 Esslöffel Rohrzucker, oder eben nur weißen Rübenzucker. Egal wie, ist die scharfe Soße besser als gekauft.
1 Teelöffel Salz
Alles vermischen
Die fein geschnittenen Peperoni unterheben.
Läuft!
Jetzt kommt die Stelle, als ich spontan den Milchschaum meiner Frau aus dem Milchtopf auf ex ausgetrunken und eine extrem gesunde Gesichtsfarbe bekommen habe. Meine Frau fragte mich nur, ob mit mir alles o.k. wäre und ich habe nur “scharf, scharf” gesagt, als ich an Ihr zum Kühlschrank vorbei gerannt bin, um noch mehr Milch zu trinken, weil mir beim Probieren das Sambal Oelekzeug auf der Zunge explodiert ist. Das verringert sich noch beim Lagern, aber wenn man das pur zu sich nimmt und gerade frisch hergestellt, fühlt es sich an, als ob man damit auch Panzerplatten durchlöchern könnte. Augen auf bei der Wahl der Grundzutaten.
In Verbindung mit Fleich, Nudeln, oder Kartoffeln ist das gar nicht mehr soooo scharf, aber immer lustig.
Gekühlt haltbar, hält es ewig. Was soll da schlecht werden?
Ich fülle es auch ab
Deckel drauf, ab in die Kühlung
Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.