Hotdogs vom Blech

Das hier ist “muss auch mal sein”, “die einfachsten Dinge sind immer die Besten”, “dann kann man ja bald gar nichts mehr essen”,  “Ihr geht alle zu MC Donald’s”, inklusive “meine Kinder wollten es so” und “wir mögen es so” auf einem Backblech. Quasi eines der dümmsten Rezepte, das ich je präsentiert habe, aber auch eines der volkstümlichsten und leckersten. Wenn das jemand gewerblich anbieten würde, könnte der sich gar nicht dagegen wehren, Millionär zu werden. Einsatzgebiete sind von Kindergeburtstag, Einweihung, über runder Geburtstag,  bis zum Jahrestreffen der Kochlegasteniker und so.


Zutaten:

Teig:

500 Gramm Mehl
400 Gramm Spätzlemehl
4 Eier
50 Gramm Zucker
1 Teelöffel Salz
1/2 Würfel Hefe
300 Milliliter Warmes Wasser
100 Milliliter Milch
150 Milliliter Rapsöl
1 Eigelb und ein Schuss Milch zum Bestreichen

1,4 Kilo Wiener Würstchen
Ketchup
Mayonnaise
Senf mittelscharf
Röstzwiebeln

2 Blätter Backpapier

Gurkensalat für 4 Personen

1 Salatgurke
3 Esslöffel Zucker
1/2 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Pfeffer
1 Zwiebel
1 Schuss Essig
1 Schuss Öl
1 Teelöffel Senf
1/4 Bund Dill


Damit es nicht ganz so asi wird, backen wir uns das was normalerweise pappige Industriebrötchen sind selbst. Mehl abwiegen. Mann kann auch 900 Gramm Weizenmehl verwenden, aber mit ein bisschen Grieß, hat das Mehl mehr Griffigkeit und gebacken mehr Mundgefühl. Spätzlemehl hat 25 % Grießanteil
Wasser abmessen und lauwarm nehmen. Darf an den Händen nicht wehtun. Sollen so um die 35 Grad sein, auf keinen Fall über 40 Grad, weil sonst die Hefe tot ist.
Gleich die Milch dazu gießen, dann ist die auch so warm wie das Wasser.
1/2 Würfel Hefe
Hefe in dem Wasser-Milchgemisch verrühren
50 Gramm Zucker
Rein in den Pott, da springt die Hefe gleich viel besser an
Alles verrühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat.
Flüssigkeit in die Mehlmulde in der Rührschüssel gießen, die wir ins Mehl gedrückt haben
Danach abdecken und 30 Minuten arbeiten lassen.

150 Milliliter Öl abmessen, das kommt nach Ablauf der 30 Minuten in die Rührschüssel, vorher würde das den Teig am aufgehen hindern.
Salz kommt dann ebenso hinzu
4 Eier aufschlagen

Alles in die Schüssel geben
Mit einem Löffel umrühren, oder einen elektrischen Rührer verwenden.
Immer das Mehl weg vom Rand rühren.
Teig abdecken und 90 Minuten ruhen lassen.
Das ist mein großes Backblech

Mit Backpapier auslegen
Teig aus der Schüssel holen
Teig auf das Backpapier ausbringen
Mit Mehl bestäuben
Ausrollen
Natürlich bis in die Ränder
Wir brauchen einen Boden und einen Teigdeckel, also machen wir das gleiche erneut mit einem zweiten Blatt Backpapier.
Teig danach wieder mindestens 30 Minuten aufgehen lassen.

Ich bin laufen gegangen, aber man könnte ich der Zeit auch noch einen Kuchen backen

Habe ich nur schon viel früher gemacht, als der Toastbrotteig am Gehen war. Das ist ein Apfelmarshmallowkuchen und ein Ananaskuchen. (oben)
Ketchup auf dem Boden der Hotdogs

Dänische Remoulade

Senf. Wenn Kinder beim fertigen Produkt fragen, ob da Senf drin ist, immer mit “Nein! antworten. Das entscheidet über weiter essen, oder ab dann verschmähen.
Alles auf dem Boden verteilen
Wiener Würstchen auf dem Teigboden verteilen
Wie beim Laminat legen, ein bisschen versetzt legen.
Da geht schon ganz schön was rauf.
Röstzwiebeln
Hmmm, 23042340823048 Kalorien
Nochmal Ketchup, Senf und Remoulade
Nun den Deckel auf dem Backpapier von oben auflegen.
Backpapier abziehen
Ein Eigelb
1 Schuss Milch
Mit dem Löffel verrühren
Den Deckel damit bestreichen. Den Backofen auf 180 Grad aufheizen, das macht man natürlich schon vorher, aber da war ich gedanklich noch beim Belegen.
Hotdogs in den Ofen schieben und 40 Minuten bei 180 Grad auf der mittleren Schiene bei Ober- und Unterhitze backen
Den Teig den ich noch übrig habe, fülle ich in einen Entenbräter um und lasse den so lange darin aufgehen, wie die Hotdogs im Ofen backen
Nach 40 Minuten kommen die fertig eingebackenen Hotdogs aus dem Backofen.

Dazu serviert wird ein dänischer Gurkensalat
Gurke in Scheiben schneiden
Zwiebel häuten und zerkleinern.
Dill hacken
Alles in eine Schüssel geben.
Salz, Pfeffer, Zucker
Rapsöl
Weißweinessig
Dill dazu geben. Boah, der schmeckt gut und knackt so schön, wenn der so frisch ist.
Dezenter Mitternachtssnack für die Mutti
Oder noch schöner auf Porzellan. Ist natürlich eine echte Lebensmittelsünde, aber ich habe wirklich jede einzelne Zutat bis auf die Wiener Würstchen auch frisch auf dem Blog.  Mein Argument es jetzt so zu machen, war die Tatsache dass die Mayonnaise und die Remoulade bei 180 Grad geronnen wären.
Aufwärmen kann man das bei 80 bis 100 Grad im Ofen, ohne dass es nachgart. Ich habe das in der Nacht von Samstag auf Sonntag vorbereitet und am Sonntag hatten wir dann ab Mittag 18 Kinder als Geburtstagsgäste und unsere eigenen vier als Gastgeber. Bevor wir dann mit denen Programm gemacht haben, gab es zum Mittag lauter Zeug, das man bei Kindern auch los wird. Currywurstpfanne, Pizza, Jägerschnitzel Ost,


Das Toastbrot habe ich noch in der Nacht 40 Minuten bei 180 Grad gebacken, als die Hotdogs aus dem Ofen kamen und der Ofen sowieso gerade heiß war.. Das hat den Vormittag nicht überlebt, weil die Herrschaften Toast mit Schokoaufstrich zum Frühstück haben wollten.
Die Hotdogs waren jedenfalls DER Renner und weil mich damit jetzt höchstwahrscheinlich 18 Eltern belagern werden, seid Ihr ersten, die es lesen. Toller Teig wie klassische Hotdogbuns (Brötchen), mit allen relevanten Soßen die darauf sein müssen, mit einem sensationellem Gurkensalat. Wo muss ich hinfahren, wäre da der einzig richtige Kommentar.
Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.

10 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.