Vietnamesische Nudeln aus Reismehl – Banh Canh

Von dem Buch Asia Noodles habe ich Euch schon erzählt. Drei Chinesen mit dem Kontrabass, nee eine Vietnamesin, eine Chinesin und eine Japanerin, die in Frankreich leben, haben ihr geballtes asiatisches Nudelwissn in ein gemeinsames Buch geworfen und ich koche das nach, oder interpretiere es so gut es geht. Bei den obligaten Brühen, habe ich mir etwas echt schönes asiatisch anmutendes, ohne Fisch und Meeresgetier gekocht. Meine ersten Nudeln aus dem Buch sind vietnamesisch. Mein Problem, die Elektrowaage ist kaputt und springt gar nicht erst an. Ich muss deswegen mit Augenmaß arbeiten.
Zutaten:

300 Gramm Reismehl
100 Gramm Tapiokastärke
400 Milliliter kochendes Wasser
1 Teelöffel Salz
2 Esslöffel Öl
Tapiokastärke für das Brett

Deswegen soll man immer Brühe im Haus haben, damit man sich schnell etwas Leckeres zaubern kann.
Reismehl
Tapiokastärke
In eine Schüssel geben
Salz
neutrales Pflanzenöl
Das macht den Teig geschmeidig
400 Milliliter kochendes Wasser
Wasser in die Schüssel gießen
Alles zu einem Teig vermischen
Erst mit dem Löffel rühren
Rest kneten
Tapioka auf dem Brett verstreuen, damit der Teig nicht anklebt. Teig abkühlen lassen.
Das ist mein neues Wellholz. Habe ich mir extra gekauft. gibt beim Ausrollen von Teig ein gutes Handgefühl. Gefällt mir deutlich besser, als ein Nudelholz. Ich mache mir da keine Illusionen. So ein Handwerk ist nicht meine Stärke und bei mir sieht man auch immer, dass es keine Maschine gemacht hat. Ist mir aber echt total egal, weil man im Gegenzug daran wächst und es beim nächsten Mal besser macht, als beim ersten und außerdem macht es mir total viel Spaß und lässt mich im Alltag runterkommen. Mehr muss kochen bei mir nicht bewirken. Wenn das Essen auch noch schmeckt, umso besser.
Teigstücke ausrollen
Circa 1 bis 2 mm dick ausrollen
Von oben ebenfalls mit Tapioka bestäuben, damit nix anklebt.
Mit dem Messer in 4 mm breite Streifen schneiden. Man kann die Nudeln auch einen halben Meter lang ausrollen, aber das hilft mir bei meiner Familie nichts, deswegen habe ich maximal 30 cm lange Nudeln gemacht.
Immer schön fein schneiden. Ich finde mein Pizzarad nicht, das kann ich mir auch gut vorstellen.
Brühe erhitzen


Wasser zum Kochen bringen, Wenn die Nudeln drin sind wieder runterdrehen und nur leicht simmern lassen.
Wenn die Nudeln aufsteigen sind sie gar
Mit einem Schaumlöffel in ein Sieb geben
Gegen “normale” Nudeln aus unseren Breiten sind die Reisnudeln sehr hell und sehr stärkehaltig
Deswegen werden die Nudeln unter kaltem Wasser abgespült, bis die Stärke raus und optisch runter ist.
Die Nudeln sind weicher eine als Nudel aus Hartweizengrieß, aber hat ein schönes Mundgefühl.

In den nächsten Tagen, zeige ich Euch noch eine tolle Suppe, die man sich aus der Asiabrühe mit den den Reismehlnudeln machen kann.
Die ist bei meiner Familie super angekommen.
Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.