Gebratenes Reispapier – vegetarisch

Wenn ich meine Kinder frage was sie gerne essen würden, dann bekomme ich ganz häufig als Antwort, dass sie “diese chinesischen Reisblätter” haben wollen. Ich finde die manchmal wegen der Geruchsentwicklung schwierig, aber dieses Mal habe ich den Herd ein bisschen runtergeregelt und da qualmte es auch nicht mehr so toll, wie beim Mal davor. Das Gute ist auf jeden Fall, dass man der Phantasie keine Grenzen setzen muss und die gebratenen Reisblätter schmecken frisch und je nach Füllung auch ausgefallen. Ich mag daran, dass meine Kinder die ohne Diskussion essen und vor allem richtig reinhauen

Zutaten:

15 Reisblätter
3 Stangen Staudensellerie
200 Gramm Chinakohl
1 Paprikaschote
1 Möhre
1 Zucchini
250 Gramm Minitomaten
300 Gramm Weißkohl
1/2 Bund Petersilie
3 Grüne Paprika
3 Lauchtzwiebeln
1 Ei pro Reisblatt
Rapsöl

Sriracha (anklicken)

Optional Reis

Soße:

50 Milliliter Tomatenmark
3 Esslöffel gehäuft Aprikosenkonfitüre (anklicken)
50 Milliliter Sojasoße
2 Esslöffel Sriracha (anklicken)

Um Zeit zu sparen, benutze ich meine Küchenmaschine mit dem Durchlauchschnitzler

Möhre schälen

Möhre zerkleinern

Grüne Spitzpaprika

Schriiiiiiiiiing

Staudensellerie verlesen und durch die Machine Jagen

Zucchini an den Enden abschneiden und ab in den Durchlaufschnitzler.

Weißkohl abschneiden und die welken Blätter entfernen

Schriiiiiiiiing

Paprika entkernen

Schriiiiiiiiiing

Lauchzwiebeln droht das gleiche Schicksal

Tomaten mit dem Messer halbieren

Zwiebeln abziehen, halbieren und durch die Maschine drücken

Chinakohl läuft ebenfalls durch die Maschine

Das ist mein Gemüse für die Füllung

Das Reispapier habe ich vom Handelshof, das heißt das gibt es auch bei Edeka, Das hat mehr Durchmesser als vom Vietnamesen

Ich arbeite mit zwei Pfannen, um schneller zu sein

Öl in die Pfanne geben und mit dem Pinsel verteilen

Ich wollte mal etwas neues probieren und habe die ersten beiden Reisblätter nicht gefaltet beim Braten, sondern einfach zwei Reisblätter, eines für oben und eines für unten benutzt.

Reispapier in die Pfanne legen

Gemüse darauf legen

Gemüse breit drücken

Ei aufschlagen

Sriracha darauf verteilen

Zweites Reisblatt drauflegen und dann ist mir aufgefallen, dass sich die Reiblätter nach oben wölben und ich musste den Topf zum Milchschäumen draufstellen

Und einen andern Topf in der anderen Pfanne.

Das war mir echt zu doof und beim Wenden war es auch nicht besser

Deswegen habe ich die nächsten Reisblätter. halb mit Gemüse belegt, dann zusammengeklappt und umgedreht, wenn das Ei offensichtlich fest war, so nach 1,5 bis 2 Minuten.

Geht deutlich besser und man verrenkt sich dabei nicht so beim Wenden

So habe ich dann immer zwei Reisblätter gleichzeitig pro Pfanne gebraten. Wenn die Pfanne richtig heiß ist, reichen auch 75 oder 80 % Herdleistung, also nicht mehr 10, sondern 7 oder 8 bei der Hitzeeinstellung der Herdplatten

Das geht schnell und man kann die Reisblätter auch bei 100 Grad im Ofen zwischenlagern

Schneiden in Dreiecke

Als Soße habe ich ein Universalschmiermittel benutzt:

Soße:

50 Milliliter Tomatenmark
3 Esslöffel gehäuft Aprikosenkonfitüre (anklicken)
50 Milliliter Sojasoße
2 Esslöffel Sriracha (anklicken)

Für mehr Hauptgerichtcharakter und weniger Snackfeeling, habe ich Reis als Beilage dazu serviert

Das hat mir sehr gut gefallen

Ein paar frische Sprossen passen ebenfalls gut dazu

Frisch und gut essen, wenn die Zeit für mehr fehlt. Mehr muss es meistens auch gar nicht sein. Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert