Chiligemüse

Chiligemüse für die “mexikanischen” Momente im Leben. Das kann man auch im Winter machen, weil außer einer Zwiebel keine frischen Zutaten drin sind. Die halbe Tomate auf dem Bild ist quasi nur eine Symbolabbildung und die findet sich nicht in dem Gericht wieder. Ich habe zum Zeitpunkt des Fotos, gerade noch 23942309 andere Dinge gekocht und da hat sich die […]

Weiterlesen

Möhren à la Paul Bocuse

Möhren kann man mögen, muss man aber nicht. Ich mochte die nie und kannte sie als Kind nur megatot gegart und schlecht gewürzt. Am liebsten mit so einem Breitband schmeckt nach nichts Gewürz, wie Fondor verwürzt. So haben Mütter und Omas in meiner Kindheit Kinder von den obligaten Gemüsen vertrieben. Es kann halt nicht jeder mit Paul Bocuse verwandt sein. […]

Weiterlesen

Gebackene Champignons mit Avocadodipp und Kartoffelspalten

Vegetarisches Essen à la Saison. Ich habe mal wieder die slowly veggie studiert. Normalerweise finde ich da niemals irgendwas zum Nachkochen, weil die haben immer scheiß Zutaten, für die man kompliziert einkaufen gehen muss, weil ich sowas nicht vorrätig habe (und ich habe echt ne Menge vorrätig) und sie kochen umständlich und meistens mit so weitgereisten Zutaten (hier die Avocado). […]

Weiterlesen

Kartoffeln im Ofen gratiniert

Ich bin jeden Monat drei Tage in Bayern und anschließend arbeite ich den Rest den Monats von Zuhause. Als ich wieder da war, habe ich die Kartoffeln schon von meiner Frau als Pellkartoffeln gekocht, vorgefunden. Es ist natürlich Ehrensache, dass ich die nicht umkommen lasse. Pellkartoffeln werden kalt aufgesetzt und 20 Minuten kochen gelassen, bis sich die Haut wellt. Die […]

Weiterlesen

Schweinefilet mit Sauce béarnaise

Als Kind gab es bei meinen Eltern ständig Schweinefilet. Mein Vater war Flüchtling aus Westpreußen und musste anschließend so viele Steckrüben essen, dass er sich geschworen hatte, das nie wieder und dafür immer ordentliches Fleisch zu essen. Weil meine Mutter keine besonders gute Köchin war und auch nichts mit Rind medium als Gargrad anfangen konnte, gab es bei uns viel […]

Weiterlesen

Ravioli mit Kalbsfarce und abgezogenen Tomaten

Kann man einen Beitrag über Ravioli schreiben, ohne diese Dosenscheußlichkeiten zu erwähnen, die immer wieder gefeiert und wenn es ganz schlimm kommt, auch noch kalt gegessen werden? Ich jedenfalls nicht, weil ich aus diesem Thema rausgewachsen bin und jeder Mensch der nur ein einziges Mal selbst gemachte Ravioli gegessen hat, möchte nie wieder von so einer Lebensmittellüge belästigt werden. Wer […]

Weiterlesen

Kroketten vegan

Meine Familie ist auch nicht anders als Ihr. Als ich gesagt habe, dass ich vegane Kroketten mache, haben die ebenfalls sofort rumgeschrien, was soll denn an Kroketten nicht vegan sein? Es sind doch nur Kartoffeln. Am Arsch verehrte Leserschaft! Mal ganz davon abgesehen, dass verschiedene Länderküchen Kroketten mit Fleisch, oder Fisch anbieten, wie vegan ist denn das Ei, in das […]

Weiterlesen

Nudelrollen mit Sahnesoße

Lecker zu essen ist keine Frage des Preises. Eigentlich ist es nur eine Frage von Zeit und Liebe und ein paar Grundzutaten, die man immer wieder anders zusammenstellen kann. Hier war mein Ausgangspunkt eine Brühe aus Kalbsknochen. Die Brühe wird in Gläser umgefüllt und im Backofen vakuumiert. An den Knochen hängt noch jede Menge Fleisch, um das es zu schade […]

Weiterlesen

Nudelrollen mit Tomatensoße

Solche Rezepte fangen quasi bei Adam und Eva an. Am Anfang steht eine Brühe aus Kalbsknochen. Da holt man anschließend das Fleisch von den Knochen runter, verarbeitet es zu einer Farce und die verpackt man noch in einem selbst gemachten, sehr einfachen Nudelteig. Klingt kompliziert, ist es aber nicht, denn da ist man lediglich in einem Kreislauf der schon immer […]

Weiterlesen
1 2 3 4 5 298