Knuspriges 5 Gewürze Huhn

Das ist ein ganz besonderes Huhn für mich gemeinen Mitteleuropäer, mit geringen Kenntnissen der asiatischen Küche. Alleine die Bezeichnung asiatisch trifft es schon nicht richtig. Stellt Euch vor, jemand sagt Europäische Küche. Da ist dann von Finnland bis auf die richtige Seite vom Bosporus alles mit dabei. Ich könnte das aber nicht besser eingrenzen, ob fünf Gewürzpulver eher aus China (auch groß), oder eher aus einem südostasiatischem Land kommt? Einfach mal Banause bleiben und es sich gut schmecken lassen, denn die Gewürzminschung hat es wirklich in sich.
Zutaten:

600 Gramm Hühnerbrust
1 Teller Mehl zum Bestäuben
3 Eier
1 Liter Rapsöl zum Frittieren (Ihr braucht weniger, aber haben ist besser als brauchen)

Paniermischung:

3 Teelöffel fünf-Gewürzpulver, selbst gemacht (anklicken)
1 Schüssel Paniermehl
2 Teelöffel gemahlener Kümmel
2 Teelöffel gemahlener Koriander
1 Teelöffel Meersalz
1 Teelöffel Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

1/2 Bund Petersilie

Gemüse:

Pakchoi (Senfkohl)
200 Gramm Weißkraut
1 Handvoll Sprossen
1 Rote Zwiebel
1 Weiße Zwiebel
5 cm Ingwer
1-2 Knoblauch
50 Milliliter Sojasoße hell
50 Milliliter süße Sojasoße dunkel
1 Esslöffel Speisestärke
100 Milliliter Reiswein
400 Milliliter Brühe
1 Schuss Erdnussöl
1-2 Esslöffel Zucker

Beilage:

Reis ???

Das Gericht geht ganz schnell, wenn man erstmal dabei ist, deswegen koche ich den Reis parallel dazu vor und halte den Reis warm.
Gemüse vorbereiten. Die Bohnen mache ich schon vor dem Fleisch.

Enden abschneiden und dann noch einmal in der Mitte durchschneiden.
Danach in kochendem Salzwasser 5 MInuten garen, damit sie noch Biss haben.

Hier ein Blick auf den Pakchoi und die Sprossen.

Pakchoi von Erde befreien

Die Bohnen kommen schon wieder aus dem kochenden Wasser zurück. Mit kaltem Wasser abschrecken.
Knoblauch abziehen und hacken.
Das fünf-Gewürzepulver habe ich schon fertig selbst gemischt. Davon verwende ich 3 Teelöffel und dann wird es noch ergänzt.
1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Pfeffer
2 Teelöffel Kümmel, 2 Teelöffel Koriander
Ihr könnt das in der Kaffeemühle, oder Mörser mahlen, oder so wie ich in der Mühle des Esge Zauberstabes.
Scheibe drauf
Deckel schließen
Schriiiiiiiiiiing
Fertiges Gewürz
Paniermehl in einer kleinere Schüssel umfüllen. Das habe ich jetzt nicht abgewogen, aber eben so, dass man damit 600 Gramm Fleisch panieren kann.
Ich habe eine Schale verwendet.
Gewürz zum Paniermehl geben.
Vermischen
Das duftet schon richtig gut.
Mehl zum Mehlieren
3 Eier in einem Teller aufschlagen.
Drei Eiert mit der Gabel verquirlen
Beim Paniermehl ist so viel Gewürz drin, dass ich das nicht noch extra würze.
Die Panierstraße aus Mehl, Ei, und Paniermehl steht.
Hähnchenbrust halbieren

Dünne Scheiben abschneiden gegen die Fleischfaser schneiden. Wenn man die hinterher bei Huhn sehen, oder merken kann, dann hat man was falsch gemacht.
Huhn ins Mehl drücken
Huhn von beiden Seiten durch das Ei ziehen.
Da muss überall Ei haften, sonst hält hinterher die Panierung nicht.
Anschließend in das gewürzte Paniermehl drücken und von beiden Seiten dicht mit Paniermehl bedecken.
Das Paniermehl reibe ich übrigens aus alten Brötchen, Baguette, Brezeln, die in der Woche übrig bleiben
Der Teller füllt sich schnell und man kann sehen, dass die Panierung dunkler ist, als wenn man normal paniert. Deswegen sieht auch das Endresultat dunkler aus.
Wok 2 cm hoch mit Rapsöl befüllen und volle Pulle die Herdplatte anstellen. Den Backofen auf 80 Grad einstellen, damit man das Fleisch danach zwischenlagern kann, weil man das in mehreren Durchgängen ausbacken muss.
Öl erhitzen.
Weiße und rote Zwiebel abziehen.
Zwiebeln zerkleinern
Die Zwiebeln brauchen wir für später.
Pfannenwender aus Holz in den Wok stellen. Wenn daran Blasen sprudelnd aufsteigen, ist die Temperatur gut.
Dann Herd auf 3/4 bis halb reduzuieren.
Fleisch wokweise in 5 bis 6 Minuten ausbacken.

Dann kann es aus dem Wok heraus und wird in einer Ofenform zwischengelagert.
Ingewer schälen
Ingwer in Scheiben schneiden.
Nur mal so zur Gegenprobe, schaut Euch mal an, die geil das Fleisch aussieht.
Und jetzt mal die Maserung anschauen. Das ist butterzart und von den Gwürzen haut es einen echt aus den Schuhen. Wie geil?!
Fleisch im Ofern lagern.
Nun noch schnell das Gemüse woken. Ein bisschen Erdnussöl
Ingwer, Zwiebel und Knoblauch in den Wok geben,
1 bis 2 Esslöffel Zucker
Weißkraut hobeln oder schneiden und ebenfalls in den Wok geben.
‘Pakchoi zerkleinern
Sprossen
Wok läuft volle Pulle
Selbst gemachte Brühe in den Wok geben.
Volle Pulle weiter dünsten.
Sojasoße hell und dunkel
Reiswein
Aufkochen lassen.
1 Esslöffel Speisestärke, ich habe Kartoffelmehl benutzt.
Mit Wasser auflösen.
Verrühren
Aufgelöste Stärke in den Wok gießen

Flüssigkeit soll sichtbar anziehen, jetzt noch mal probieren und eventuell nachwürzen, aber da ist eigentlich alles drin.
Ihr könnte natürlich Reis dazu essen, ich versuche das abends vor dem Joggen zu vermeiden.
Gemüse auf den Teller drapieren
Fleisch dazu dekorieren.
Das ist wirklich wahnsinnig gut, total würzig, wirklich ungewöhnlich wenn man nicht so in den Küchen Asiens zuhause ist. Toll mit dem bissfesten Gemüse und der leckeren Soße. Wer es schärfer mag, streut noch ein paar Chiliflocken drüber, oder nimmt eine scharfe Soße.
Sehr einfaches und schnelles Prinzip, mit maximalem Ergebnis.
Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare

  • kochaddict

    nur so als Anmerkung: 5 Gewürzepulver ist in der Tat eine typisch chinesische Zutat. Es gibt auch noch eine indische Variante
    (vor allen in Bengalen benutzt) namens Panch Phoron, die allerdings komplett anders schmeckt (logisch sind ja auch andere
    Zutaten drin :))

  • elisabeth

    fragen
    a) zum öl: ausgebacken hast du klarerweise in rapsöl. aber was hat es mit sesam (sehe ich abgebildet) bzw. erdnuss (zutatenliste) auf sich? oder eh gleichwertig?
    b) anstelle reiswein kann ich was nehmen?
    danke!

    • hast recht. ich habe das gemüse in sesamöl angeschwitzt, aber das fleisch in rapsöl ausgebacken. erdnussöl ist noch besser, mir bei dem mengen aber zu teuer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.