Salat aus rohem grünem Spargel

Eigentlich ist es total einfach. Ich habe Pfingsten hier vor dem Rechner gesessen und mir überlegt, was ich mit dem grünen Spargel im Kühlschrank anstellen könnte. Ich habe Spargel wissentlich noch nie roh gegessen, klar mal so probiert, ob man davon tot umfällt, aber eben noch nie als rohes Gericht. Schnell Google angeworfen, ob es Gerichte mit rohem Spargel gibt, also ob das vielleicht giftig sein könnte, wie Bohnen, Kichererbsen, oder anderes Gemüse, wenn es nicht gekocht wird. Nichts gefunden, also Feuer frei für meinen ersten selbst entworfenen Spargelsalat, aus rohem grünem Spargel.

Zutaten:

500 Gramm grüner Spargel
1 rote Zwiebel
250 Gramm Tomaten
1 bio Zitrone (Schalenabrieb und Saft)
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
4 Esslöffel Schuss Olivenöl
1/4 Bund Petersilie
nach Geschmack Parmesan
2 Bund Rauke / Rucola

Spargel circa 3-4 cm hoch an den Enden abschneiden

Rote Zwiebel abziehen und zerkleinern

Spargel ebenfalls in Stücke schneiden

Beides in eine Salatschüssel geben

Tomaten vierteln. Wenn Ihr größere nehmt, dann achtelt sie halt.

Sieht gut aus.

Das ist eine bio Zitrone. Das ist wichtig, weil wie sowohl den Saft, als auch die Schale verwenden.

Die Zitronenschale gibt ein tolles Aroma. Das ist sehr frisch und sehr spritzig.

Schale mit einer Reibe abschaben und in die Schüssel geben.

Den Saft nutzen wir für die Säure statt Essig.

Den Saft der Zitrone auspressen und ebenfalls in den Salat geben.

Petersilie hacken

Ob die Petersilie glatt oder kraus ist, ist egal.

Die Petersilie kommt natürlich auch in die Schüssel.

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Olivenöl

Alle Zutaten vermischen. Zitronensaft hat die Eigenschaft wie kochen zu wirken und würde den Spargel über ein paar Stunden weicher machen, als er jetzt direkt nach dem Marinieren in der Schüssel ist. Leider gilt das auch für die Tomaten. Ich finde den knackigen Spargel so wie er jetzt ist genau richtig. Wer sich mit Neuigkeiten schwer tut, kann den Spargel mit den Zwiebeln morgens schon marinieren und packt die Tomaten erst direkt vor dem Servieren dazu, sonst schmecken die wie an der Autobahnraststätte und die Schale ist das Härteste von der Tomate. Das hasse ich echt wie die Pest, also ganz frisch mariniert servieren, oder kalt kochen mit Zitronensäure, ohne die Tomaten in der Schüssel.

Damit der Salat eine schöne knackige Unterlage hat, verwende ich Rucola Salat.

Salat auf dem Rucola anrichten. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle bereiben (keine Pflicht, aber lecker)

Parmesan, kann man machen. Vegetarier nehmen Sägespäne oder geriebene Mandeln

Und jetzt zum großen Geschmackstest. Sensationelles Mundgefühl! Der mega Kulturschock für alle, die glauben, dass Spargel immer links und rechts von der Gabel hängen muss, damit man den essen kann. Das ist something completely different.

Diese Kombination aus Olivenöl mit Zitrone und dem Schalenabrieb, ist so ein wohliger Tritt in die Fresse, der einem spontan die Lebensgeister weckt. Geil knackig der Spargel und der Rucola, fruchtige Tomaten und wirklich toll, mit Salz und Pfeffer auf den Punkt gewürzt.

Da fragt man sich spontan, wieso man bei Muttis totgekochtem Spargel noch nicht vor Langeweile vor dem Teller gestorben ist? Tu doch nicht so, Du willst es doch auch!

Viel Spaß beim Nachschnippeln und einen guten Appetit.

4 Kommentare

  • Ute Franz

    Hallo Jörg, war heute zum Mittagessen der Salat, absolut lecker! Bis auf die Tomaten hat alles über Nacht mariniert vom , die Tomaten kamen erst kurz vorm Essen dazu. Deine Würzung habe ich um 1El Zucker und etwas Zitronenmelisse fein geschnitten erweitert.

    • sehr gut. ich habe ja alle möglichen phobiker im leserInnenkreis und zucker ist häufig böse. Schadet meiner Meinung nach aber nie!
      dann hätte ich hier aber noch über 2000 Rezepte für dich. Gutes gelingen und einen schönen gruß

      • Ute Franz

        Wenn man beim Kochen eine Priese Zucker hinzufügen soll, warum nicht bei diesem Salat?Beim Zucker macht die Dosis das Gift. Erdbeeren ohne Zucker geht gar nicht. Schönen Abend und liebe Grüße aus Dessau! Ute

        • du hast ja mit allem recht, aber lies dir mal die kommentare aus sechs jahren durch. honig, agavendicksaft, zuckerersatz aus xyz. hier stand schon mal ALLES in den kommentaren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.