Pide statt Pizza

Pide kann man gar nicht oft genug backen. Die werden nur irrtümlich für Pizza gehalten, denn der Teig ist anders als bei traditioneller Pizza. Sicherlich schmeckt dieser Teig gereift auch noch mal wieder anders und ebenfalls noch besser, aber die Säure die ein Hefeteig über Tage beim Reifen bekommt, wird hier durch die Verwendung von Joghurt erreicht. Ich bin an dem Abend auch so an Pide gekommen, weil ich unerwartet die Nachfrage nach Pizza hatte, aber kein Teig vorbereitet im Kühlschrank stand. Pideteig hat normalerweise kürzere Gehzeiten und dementsprechend mehr Hefe, als die üblichen Raketenwissenschaftlerpizzateige, bei denen sich die Protagonisten alle einen darauf runterholen, dass sie auf ein Kilo Mehl nur ein Gramm Hefe nehmen. Hier kommt auf 900 Gramm Mehl noch ein Würfel Hefe mit 42 Gramm und der ist nach einer Stunde Ruhezeit am Start. Ist ja schön, dass man das unter optimalen Bedingungen machen kann, aber bei denen ist auch nicht jeder Geschlechtsakt eine Hochzeitsnacht und deswegen wäre es schön einfach mal die Realität anzuerkennen, dass Kinder nur die Pide essen wollen und nicht als erstes fragen, welche Hefemenge darin enthalten ist?

Zutaten:

900 Gramm Mehl
1 Würfel Hefe 42 Gramm
300 Milliliter Wasser
4 Esslöffel Joghurt
60 Milliliter Pflanzenöl oder Olivenöl
2 Teelöffel Salz
Grieß zum Arbeiten
Sesamkörner
1 Eigelb
1 Schuss Milch
1 Glas Paprikapaste
200 Gramm Salami
400 Gramm Mozzarella
optional Pommes frites
150 Gramm Champignons
falls Pommesbelag Ketchup + Mayonnaise

Mehl abwiegen

Wasser abmessen

Wasser zum Mehl gießen

Joghurt

Ich habe Rapsöl benutzt, aber es ginge auch anderes neutrales Pflanzenöl, oder Olivenöl, das geschmacklich sehr gut dazu passt.

Salz

1 Würfel Hefe

Nun sind alle Zutaten in der Küchenmaschine, aber man kann das natürlich auch mit der Hand kneten.

Teig zehn Minuten verkneten

Teig eine Stunde ruhen lassen, damit er aufgehen kann.

Der Teig ist fest, klebt nicht und liegt gut in der Hand.

Teig nach einer Stunde

Teigballen abnehmen, Arbeitsfläche mit Grieß bestreuen

Flachdrücken und denn mit dem Wellholz, oder einem Nudelholz flach ausrollen.

Pideboden mit Paprikapaste bestreichen. Das sieht aus wie Tomatenmark, ist aber mit Paprika. Ihr könnt natürlich auch Tomatenmark nehmen, wenn das für Euch leichter zu beschaffen ist. Ich bekomme Paprikamark beim Mix Markt, Orienthandel allgemein, Edeka, Rewe, Kaufland. Also eine Stufe mehr Sortimentstiefe als bei Lidl, Aldi, Netto usw.

Den Platz zum Rand freilassen und dann voll haram mit Salami vom Schwein belegen

Rand umschlagen und andrücken

Mozzarella zum Bestreuen

Das klappt auch hervorragend mit Champignons

Salz, Pfeffer, Rosmarin und die spezifische Schiffchenform umfalten und andrücken

Mit Mozzarella bestreuen

Ich weiß, es ist pervers, aber wir waren mittags in Polen bei KFC essen und hatten noch Pommes frites. Meine Emma, mag gerne Pommes auf Pizza, also wieso nicht auch auf Pide?

Pide werden am Rand bestrichen, für eine schöne Farbe

Eigelb aus dem Ei trennen

Einen Schuss Milch

Mit einem Pinsel verrühren

Pide mit dem Pinsel mit der Eimischung bestreichen.

Anschließend noch mit Sesamkörnern bestreuen

Aus der Teigmenge habe ich 6 Pide geformt, nur damit Ihr eine Idee von den Mengen bekommt.

Backofen auf volle Pulle mit Umluft aufheizen. Das sind bei mir 275 Grad.

Pide 13 Minuten im Ofen backen, danach sehen sie dann so gut aus. Ich habe in drei Etagen gebacken, und wenn nach den 13 Minuten die eine oder andere Pide Zeit zum Bräunen braucht, dann wechselt man eben mal die Etage und schneidet in der Zeit schon eine Pide, die bereits servierfertig ist.

Die Pide kann man aufschneiden wie Pizza und das ist sehr gesellig und lädt zum Probieren der einzelnen Sorten ein. Ich hatte 1 x Pommes, 3 x Salami, 1 x Margherita, 1 x mit Champignons

Die perverse Pide mit Pommes gibt es stilecht…

… mit Ketchup und Mayonnaise

Für Schöngeister schadet es nie, wenn noch ein bisschen Grünkraut dazu kommt.

Salami

Links mit Champignons, rechts eine Margherita

Das ist ein echtes Fest für die Sinne. Leckere Pide, knuspriger Teig, mit einer dezenten Säure, gut geschmolzener Käse, pikante Auflage mit Salami, Pilzen, Pommes, oder einfach nur Käse auf Soße.

Mir gefällt es super und die Kinder schwärmen immer noch davon und fragen jeden Tag, wann es mal wieder Pide gibt? Deswegen ist es auch was für Euch. Viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.