Dolmades – mit frischen Weinblättern

Eines meiner Lieblingsgerichte seit Ewigkeiten. Dolmades, oder Dolmadakia sind die Bezeichnungen auf türkisch oder griechisch. Ich bin darauf gekommen welche zuhause zu bereiten, weil ich letztens mit meinem Cousin Ingo beim Griechen in Bexhövede, in der Nähe von Bremerhaven essen war. Da hat er mir gesagt, dass er die auch so gerne mag und ich habe nur geantwortet, dass die beim Griechen immer nur aus der Dose kommen. Daraufhin hat er mich auf die gute Idee gebracht, das mit frischen Weinblättern zu machen, schließlich hat er Weintrauben an seinem Haus wachsen. Das hatte ich eigentlich schon ein paar Jahre auf dem Zettel, aber irgendwie bin ich nicht dazu gekommen. Meine Nachbarn in Berlin haben aber auch Weintrauben am Haus wachsen, da habe ich mich bei den Blättern bedient.

Zutaten:

25 Weinblätter
200 Gramm Reis
1 Esslöffel Dill
1 Teelöffel Minze
2 Lauchzwiebeln
2 Zitronen
1 Prise Salz
1 Teelöffel Salz für das Kochwasser
Wasser
Öl

Zaziki

1/4 Salatgurke
1/2 Teelöffel Salz
5 Esslöffel griechischen Joghurt
1 Teelöffel Minze
1 Teelöffel Dill
Saft einer Zitrone
Pfeffer
30 Milliliter Olivenöl
1 Knoblauchzehe

Weinblätter abwaschen

Weinblätter leicht abtrocknen lassen

Reis abwiegen

Minze hacken

Minze zum Reis kippen

Dill hacken

Dill zum Reis geben

Lauchzwiebeln abziehen und hacken

Was meint Ihr was das für ein Unterschied ist, wenn man diese frisch verwendeten Zutaten in den Weinblättern hat, die noch nicht seit Monaten, oder Jahren in der Dose auf den Verzehr warten?

Lauchzwiebel kommt auch in die Schale

Saft einer Zitrone zum Reis pressen

Rapsöl

Salz

Alles vermischen

Ein Topf

Das war ja nur ein Versuch, deswegen habe ich meine Weinblätter nur frisch gewaschen verwendet. Ihr tätet Euch aber einen Gefallen, wenn Ihr die vor der Verwendung einfach eine Minute in kochendem Wasser blanchieren würdet. Ich habe teilweise ganz schön mit dem Blättern gekämpt, dass die halten und nicht wieder aufgehen. Also macht Euch das Leben leicht und blanchiert die Blätter

Einen Teelöffel Reisfüllung auf das Blatt geben

Achtet darauf, dass Ihr den Reis so auf das Blatt setzt, dass man zu den Rändern genug Platz hat.

Blatt an den Seiten hochklappen

Anschießend aufrollen wie eine Zigarre.

Schon fertig

Die Weinblätter auf die Naht legen, damit sie nicht wieder aufspringen. Kann man machen und das geht auch gut, aber wie gesagt leichter wäre es, wenn man sie vorher blanchiert.

Bei den Mengen sind es gute 20 Dolmades

Erneut den Saft einer Zitrone über den Dolmades verteilen

Mit Wasser aufgießen, aber nur so hoch, dass die Blätter gerade bedeckt sind

Wasserstand stimmt jetzt

Salz ist wichtig

Jetzt sind alle Zutaten im Topf

Damit die Dolmades nicht im Topf aufgehen, legen wir einen Teller obenauf.

Einmal zum Kochen bringen

Dann den Deckel auf den Topf legen und auf die kleinste Platte, bei kleinster Flamme umziehen

50 Minuten ziehen lassen.

Zaziki machen wir auch noch schnell

Gurken vierteln und den Glibber rausschneiden

Gurkenstücke in eine Schüssel geben.

Joghurt

Minze und Dill hacken

Dill und Minze zum Joghurt kippen

Pfeffer ist wichtig

Zitronensaft

Olivenöl

30 Milliliter

Eine Knoblauchzehe dazu pressen

Umrühren

Pittoresk dekorieren

Das wird ein Fest!

Nach 50 Minuten den Herd abstellen und den Topfinhalt auskühlen lassen

Man kann die Dolmades auch warm essen. Am besten schmecken sie mir lauwarm

Hier ist die Probierportion

Noch Zaziki dazu geben und hoffentlich ein frisches Stück helles Weizenbrot dazu in der Hand haben

Herrlich, das ist so ein schönes Mundgefühl, das die frischen Weinblätter machen und das schmeckt so spritzig frisch. Zaziki ist dazu natürlich ein Traum. So schwer ist es nicht, dass man das nicht selbst machen könnte und so lange dauert es auch nicht.

Meine ganz besondere Empfehlung. Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

8 Kommentare

  • Soryu

    Lecker!!!
    Hat der Nachbar auch was abbekommen? Damit er weiß wie seine Weinblätter schmecken.

  • Jessica

    Ich staune gerade … Wir haben auch Wein an der Mauer zum Nachbarhaus in Berlin, aber auf die Idee, die Blätter zu essen bin ich noch nie gekommen. Aber ich glaube, das ist Zierwein, da wachsen keine Trauben, der Wein ist dann bestimmt eher nicht essbar. Muss ich mal recherchieren …
    Danke, dass mir jetzt solche Ideen im Kopf rumspuken!
    😉

  • Ute Franz

    Ich habe die Dolmades mit unseren Weinblättern nach dem Rezept nachgekocht. Mein Mann ist nicht so sehr der Reisesser, aber ihm hat es auch sehr gut geschmeckt. das kommt jetzt regelmäßig auf den Tisch! Warum nur die Trauben essen, wenn die Blätter auch essbar sind. Danke für das Rezept! Und das Zaziki wird bei uns ohne Knoblauch gemacht, denn unser Hund und die Katze können davon nicht genug bekommen. Damit kann ich jede Medizin verabreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.