Apfelmilchreis

Milchreis ist auch sowas, bei dem meine Frau keinen Wert darauf legt, dabei zu sein. Der Vorschlag jetzt mal eben schnell und sofort welchen zu kochen, kam von Friedrich (6) und wir waren tatsächlich immer noch alleine mit seiner kleinen Schwester (4), ohne die beiden “großen” Mädchen plus Mutter. Natürlich haben wir den Wunsch dann auch sofort umgesetzt.  Ich weiß gar nicht, was man gegen Milchreis haben kann?  Wenn der gut gemacht ist, ist er doch mehr als nur satt zu werden, sondern kann auch schon mal eine Delikatesse sein.

Zutaten:

300 Gramm Rundkornreis / Milchreis / Risottoreis
1 Prise Salz
1/2 Tonkabohne
Wasser zum Bedecken des Reis (doppelte Höhe)
5 Esslöffel Zucker
1 Liter Milch Milch
zum Servieren Zimt-Zuckermix
1 Apfel im Reis
1 Apfel als Garnitur
Sultaninen ganz, oder gar nicht
Saft einer Zitrone zum Dekoapfel
Reis abwiegen, in einen Topf geben mit Wasser in doppelter Höhe bedecken
1 Prise Salz einstreuen und Herd volle Pulle anstellen.
Einen Apfel auf der Standreibe hobeln
Im Topf ist bislang noch gar keine Milch. Das ist Wasser, was da so schäumt und den Reis aufweicht. Der Vorteil bei der Technik ist, dass der Reis hinterher nicht immer das Wasser so wegsaugt. Man braucht weniger Milch und der Milchreis ist insgesamt eher flüssig.

Das ist eine Tonkabohne. Ich weiß, die ist giftig.  So wie Zimt, Kaffee, oder Vanille, oder so ziemlich jedes Gewürz, wenn man es überdosiert. Muss hier also keiner drunter schreiben, weiß ich und berücksichtige das auch bei den Mengen

Deswegen gibt es maximal eine halbe Bohne statt Vanille, weil die seit drei oder vier Jahren nur noch zu Puffpreisen gehandelt wird. Nicht mit Vati!
Wenn das Wasser weggekocht und der Reis aufgegangen ist, kommt der Zucker in den Topf.
5 Esslöffel Zucker sind für mich o.k.
Den gehobelten Apfel ebenfalls in den Topf geben.
Nun die Milch aufgießen.
Ich fange mit einem halben Liter an und gieße Milch nach, wenn mir der Reis zu dick erscheint.
Einmal zum Kochen bringen, dann auf kleinste Flamme, kleinste Platte umziehen und einen Deckel auf den Topf legen.
So köchelt der sich in 15 weiteren Minuten in einen perfekten Zustand und schmeckt toll nach Apfel.  Ich würde auch Sultaninen zum Reis geben, dann bocken aber wieder die Kinder mit mir, also nehme ich die erst beim Servieren. Besser wäre es aber jetzt noch beim Kochen.
Das wird ein Dekoapfel auf dem Milchreis
Schälen
Teilen, Kernegehäuse entnehmen.
Apfel würfeln. Damit der Apfel nicht braun wird, den Saft einer Zitrone dazu geben.
Zimt und Zucker für den Geschmack.
So darf der Apfel schon ein bisschen braune Farbe bekommen, aber eben nicht in Form von Oxidation durch die Raumluft.
Hier kommen jetzt die Sultaninen
Milchreis in einen tiefen Teller einfüllen.
Sultaninen und Dekoapfel drapieren.
Grünkraut wie Zitronenmelisse ist optisch nett.
Mit Zimt und Zucker bestreuen und nicht übertreiben.
Sehr lecker! Nicht zu trocken und nicht zu fest, toller Geschmack mit dem Apfel und den Sultaninen und ebenfalls durch den mitgekochten Apfel
Das schmeckt gleich viel teurer. Der Milchreis war ruckzuck weg, ist aber auch kein Wunder, wenn so viel Liebe drin steckt.
Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.