Holsteiner Kartoffelklöße

Ich habe in letzter Zeit wieder so viele Kochbeutelklöße in Kochgruppen gesehen und so viel Gequatsche wie von dressierten Äffchen gelesen, “der Teig von Henglein ist so gut wie selbst gemacht”, selbst im Restaurant, machen die das nicht selbst, für mich lohnt sich das nicht, ich lasse mir von keinem vorschreiben, das selbst zu machen, ich war bei der Arbeit, bla bla bla. Jeder blamiert sich eben so gut wie er/sie kann und mein Standpunkt ist ja, dass man immer das essen soll, wofür man bereit ist, die Arbeit aufzubringen, die es dauert, um das frisch zu kochen, oder es sein zu lassen. Wer zu faul für Klöße ist, soll halt Salzkartoffeln, Bratkartoffeln, Nudeln, oder Reis essen. Das ist dann wenigstens gescheit. Und wenn wir ganz ehrlich sind, haben die Leute mit diesen ganzen Ausreden noch niemals den Kloßteig selbst gemacht und quatschen nur irgendwas nach, was deren Ahnungslosigkeit und Faulheit kaschieren soll. Deswegen habe ich ein Buch mit Kartoffelrezepten konsultiert. Das heißt “Kartoffeln, lecker, deftig und gesund, ist von 1987 aus dem Lingen Verlag. Wenn ich mich so daran störe, wenn Leute so faul und doof sind, zeige ich halt wie einfach es ist, das selbst zu machen. Ich werde ein paar verschiedene Klöße zubereiten und fange mit den Holsteinern an. Die kennt man nicht überall. Wenn schon lernen, dann richtig.

Zutaten:

1 Kilo Kartoffeln festkochend
200 Gramm Bauchspeck
100 Gramm Mehl
100 Gramm Hartweizengrieß
50 Gramm Kartoffelstärke / Kartoffelmehl
4 Eier
1 Teelöffel Salz
Muskatnuss
Speisestärke zum Formen
40 Gramm Butter

Bauchspeck würfeln

Bauchspeck in der Pfanne auslassen.

Heiß anfangen und mit der Temperatur immer weiter reduzieren, je mehr Fett ausgebraten ist, damit der Speck nicht zu dunkel wird.

Mehl abwiegen

Grieß abwiegen

Mehl und Grieß in eine Schüssel geben

Speisestärke, oder Kartoffelmehl abwiegen

Auch das kommt in die Schüssel

4 Eier aufschlagen

Wir nehmen das ganze Ei, nicht nur Eigelb.

Salz

Den ausgekühlten Speck ebenfalls in die Schüssel geben.

Kartoffeln als Pellkartoffeln kalt aufsetzen und 25 Minuten kochen.

Danach die Kartoffeln abgießen und ausdampfen lassen.

Je nachdem wie hitzeempfindlich die Hände sind, lässt man die Kartoffeln auskühlen.

Kartoffeln durch die Presse drücken. Schale kann dran bleiben, die verbleibt in der Presse.

Kartoffelteig ist bei mir noch sehr heiß. ich verstampfe den erstmal

Den Rest knete ich dann mit der Hand

Wenn der Teig zu klebrig ist, kann man noch ein bisschen Stärke nehmen, dann wird er trockener.

Salzwasser aufsetzen und zum Kochen bringen.

Speisestärke auf ein Holzbrett stauben

Mit dem Esslöffel einen Kartoffelteigklecks auf die Stärke geben.

Dann dann man die Kartoffelklöße mit der Hand rollen und sie sich außen schön glatt.

Das geht echt schnell und dafür muss keiner so ne Presspappe aus dem Kochbeutel essen.

Wenn das Wasser kocht, auf kleinste Stufe runterdrehen, aber nicht die Platte abstellen.

Klar wie Kloßbrühe, nachdem alle Kartoffelklöße im Wasser sind (nämlich gar nicht).

Timer auf 15 Minuten stellen

Nach 15 Minuten steigen die Klöße von alleine an die Wasseroberfläche auf und sind gar und sofort zu essen, sofern man sich nicht noch im Ofen warmhalten muss, oder möchte.

Kartoffelklöße mit dem Schaumlöffel aus dem Wasser holen.

Klingt genau so einfach wie es ist, wenn es sogar Leute mit zwei linken Daumen können, so wie ich.

Ich habe die mit Kraut und brauner Soße serviert, aber es reicht total, wenn man die Klöße einfach nur mit guter Butter begleitet. Speck ist ja schon drin.

Butter auflösen

Kurz zum Schäumen bringen

Kartoffelkloß mit Paniermehl

Gute Butter

Noch ein bisschen Grünkraut drüber streuen.

Das ist verdammt lecker. Ganz zart im Biss, schön gewürzt, sehr pikant mit den Speckwürfeln. Der selbst gemachte Kartoffelteig ist so weit wie die Erde vom Mond entfernt, wenn man das mit so nem verfickten Fertigteig vergleichen möchte. Dazu passt ein Braten, oder eben irgendwas mit Gemüse.

Das zeige ich Euch auch noch, wie ich das Sektkraut und die Soße mache, aber zumindest wisst Ihr jetzt, dass man die Rotze nicht kaufen muss. Diese ganze unkundige Gesabbel von Faulpelzen einfach mit ner Prise Salz nehmen.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  • Strauch

    Lieber Jörg,
    ich habe mich lange Zeit nicht an selbstgemachte Kartoffelklöße getraut. Meine bisherigen Klöße eigneten sich lediglich zur Schneeballschlacht mit Gummieffekt und waren dazu noch sehr aufwendig in der Zubereitung. Ok, ich bin nur eine Frau ohne Kochtalent…
    Dieses Rezept mit den tollen Bildern ist eine wahre Freude in der Zubereitung und das Ergebnis ist einfach oberaffengeil! Meine Familie glaubt wieder an mich!
    Vielen Dank dafür!
    Ich kann bei Dir meine Kochkunst boostern und es uneingeschränkt weiterempfehlen!

    • hallo corinna, ich habe echt keine ahnung was leute mit ihren kartoffelklößen machen, dass sie wie gummi werden. ich bin immer froh, wenn sie stabil werden. ich habe gerade noch spinatklöße in der pipeline, die werden dir auch gefallen. schupfnudeln mit selbst gemachtem ricotta, kommen auch noch. ich habe in der letzten woche 5 kilo kartoffeln verballert. es macht einfach freude, wenn man mal irgendwas anderes, als schnöde salzkartoffeln auf dem tisch hat. freut mich sehr, wenn dir das rezept geholfen hat. war doch echt einfach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.