Putendöner mit alles und scharf

Döner macht schöner. Davon kann ich also aus Gründen nie genug haben. Hier war es deswegen mal wieder so weit, auch weil die Familie darauf Lust hatte. Natürlich ist alles frisch zubereitet. Selbst gebackenes Fladenbrot, selbst geknetete Salate, frisches Zaziki aus griechischem Joghurt, ohne Deppenanwandlungen mit Quark, oder so, selbst eingelegtem Dönerfleisch mit selbst gemischter Gewürzmischung, mit Liebe gebraten. So wie sich das gehört

Zutaten:

Fladenbrot (anklicken)

Dönerfleisch:

1,3 Kilo Putenbrust
1 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Chiliflocken
1 Esslöffel Rosmarin
1 Esslöffel Oregano
1 Esslöffel Majoran
1 Esslöffel Paprika edelsü´ß
1 Esslöffel Sumach
1 Esslöffel
5 Esslöffel Olivenöl
Zitronensaft aus einer Zitrone
3 Gemüsezwiebeln total 750 Gramm
2 Knoblauchlauchzehen

Salate:

500 Gramm Rotkohl
1 Teelöffel Salz
50 Milliliter Rapsöl
1 Spritzer Zitronensaft

500 Gramm Weißkohl
1 Teelöffel Salz
50 Milliliter Rapsöl
1 Spritzer Zitronensaft

Zaziki:


500 Gramm griechischer Joghurt
1-2 Knoblauchzehen
1/2 Salatgurke
1/2 Teelöffel Salz
Pfeffer aus der Mühle
30 Milliliter Olivenöl
1 Spritzer Zitronensaft

Country Potatoes (anklicken)
1 Gemüsezwiebel zum Servieren


Wer es nicht besser weiß, darf Döner gerne weiterhin als fast food bezeichnen. Das ist durchaus fummeliger als alle Sonntagsbraten, die man in der Lebenszeit zubereitet, weil es unterm Strich sehr kleinteilige Arbeit ist. Es geht mit dem Fladenbrot los.

Natürlich könnte man auch schon das Dönerfleisch am Tag vorher einlegen, oder die Salate einen Tag vorher kneten, weil denen marinieren gut bekommt. Zaziki hält sich auch im Kühlschrank, aber ich mache lieber alles frisch und bei solchen Gerichten, esse ich es auch gerne am nächsten Tag noch einmal. Je älter das dann schon ist, desto weniger Spaß macht es dann noch. Also lieber frischer beim ersten Konsum, dann ist es am nächsten Tag auch noch frisch.

Fleisch schneiden

Erst Scheiben, dann Streifen, anschließend würfeln.

Salz

Chiliflocken

Oregano, Rosmarin, Majoran

Mischung kann man immer wieder neu und anders machen. Kochen ist nicht die Bibel

Paprikapulver

Auf Sumach hatte ich einfach mal Bock. Das ist ein persisches Gewürz, das man aber generell im Schwarzmeer und östlichem Mittelmeerraum kennt.

Olivenöl

Saft einer Zitrone

Fleisch mit den anderen Zutaten vermischen

Einen Tag vorher schadet das nicht, aber dafür bin ich immer zu spontan.

Zwiebeln kommen auch noch zum Fleisch.

Schale abziehen

Zwiebeln zerkleinern.

Zwei Knoblauchzehen durch die Presse drücken.

Die frischen Zutaten werden auch noch unter das Fleisch gemischt.

Nun kümmern wir uns um die Salatbeilagen.

Es gibt Rotkrautsalat und Weißkrautsalat, aber ganz einfache Versionen.

Ich habe den Kohl mit der Standreibe grob gerieben, statt ihn wie sonst zu schneiden.

Salz

Mit dem Rotkohl mache ich es ebenso

Salz

Ich habe meine jüngste Tochter Elisabeth damit beauftragt die beiden Salat zu kneten, bis das Wasser austritt.

Das macht sie auch total gewissenhaft. Anschließend noch Zitronensaft und Rapsöl zu den Salaten geben und dann sind die schon fertig

Nun gibt es Zaziki

Griechischer Joghurt mit 10 % Fettanteil in der Milchtrockenmasse.

Eine große, oder zwei kleine Knoblauchzehen

Knoblauch durch die Presse jagen

Ein paar Spritzer Zitronensaft.

Es fehlt noch Gurke

Eine halbe Salatgurke in Scheiben hobeln, oder schneiden

Kann man auch feiner reiben, aber ich wollte es genau so haben.

Gurke zum Joghurt geben

Pfeffer

Olivenöl

Salz. Alles verrühren und abschmecken, ob alles dabei ist, was ihr an Geschmack gerne dabei habt.

Eine Tomate vierteln

Ein paar extra Gurkenscheiben als Deko

Gehört Ihr auch zu denen, die Döner gerne mit Pommes frites essen?

Probiert doch mal die Alternative Country Potatoes aus.

Ist weniger Fett als beim Frittieren und sehr lecker. Kinder mögen das gerne und falls jemand nicht so gerne Döner mag, oder kein Fladenbrot, wird man trotzdem satt. Die brauchen ungefähr eine dreiviertel Stunde bis eine Stunde, je nach Ofen.

Hier kommt das Fladenbrot aus dem Ofen und die Country Potaoes kommen anschließend hinein. Nun läuft meine UIhr rückwärts und ich muss sehen, dass das Fleisch am Start ist, wenn die Kartoffeln fertig sind.

Olivenöl in meiner 32 cm Hochpfanne erhitzen

Dönerfleisch aus Putenbrust bei Vollgas anbraten

Das Fleisch ist mager, da muss nicht viel Fett wegbraten. Ganz im Gegenteil man muss bei Pute darauf achten, dass es saftig bleibt. Selbst bei 1,3 Kilo Putenbrust, braucht man nicht länger als 10, maximal 15 Minuten, je nach Herdart.

Fleisch ist gut, das lasse ich mit Deckel stehen, auf dem abgestellten Herd, damit es zieht aber nicht weiter gart und weiter warm bleibt.

Eine Zwiebel in Ringe schneiden

Selbst gebackenes Fladenbrot

Brot aufschneiden

Country Potatoes sind fertig

Ich nehme meinen Kontaktgrill, um das Fladenbrot ein bisschen krosser zu machen

Das Brot wird innen dick mit Zaziki bestrichen

Anschließend Dönerfleisch mit Zwiebeln

Weißkraut- und Rotkrautsalate kommen ebenfalls noch in das Fladenbrot

Wer mag, kann noch Chiliflocken, Pul Biber, oder eine scharfe Würzsoße verwenden

Zwiebelringe schaden auf keinen Fall.

Als Tellergericht kann man den Döner auch mit den Country Potatoes servieren

Ein echtes Leibgericht, bei dem sich jeder das nehmen kann, was er am liebsten mag. Deswegen ist es bei meiner Familie so beliebt. Ich weiß natürlich, dass es normal “mit allem und scharf heißt”, aber Allem hat heute frei und beim Dönermann sagt der Mann am Tresen im Normalfall eben “mit alles und scharf”.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.