Paprikabutter aus frischer Sahne

Schnelle Paprikabutter, wenn ein Gericht eine besondere Begleitung braucht. Die Paprikabutter wird schnell gerührt aus Sahne. In diesem Fall brauche ich eine Art Steakbutter, aber man kann die Paprikabutter natürlich auch auf Brot essen, oder für andere Zwecke verwenden. 

Zutaten für 4 Steaks:
1 Topf Schlagsahne 
Paprikapulver
Salz
Pfeffer
Das ist nur ein Grundrezept, wenn man eine kleine Menge Butter braucht. Man kann das natürlich auch mit einem Liter Sahne machen, oder mit einem halben, statt mit einem 200 Milliliterbecher, wie hier. 

Sahne in einen Mixbecher geben. 

Salz und Pfeffer zur Sahne geben

1 bis 2 Esslöffel Paprikapulver, je nachdem die intensiv man die Paprikabutter haben möchte.

Wer es scharf mag, könnte auch noch Chiliflocken dazu geben. Das habe ich aber nicht gemacht. Bevor Ihr anfang zu rühren, schmeckt die Sahne noch einmal ab, ob für Euch geschmacklich alles drin ist, was Ihr haben möchtet.

Mit einem Pürierstab die Sahne schlagen

Bei der Butterherstellung wird die Schlagsahne erst steif geschlagen

Wenn die Sahne steif ist, einfach weiter schlagen

Die Sahne wird erst immer fester und nach und nach wird sie dann bröselig

Nun trennt sich die Buttermilch von der fest gewordenen Butter.

Den gesamten Inhalt des Mixbechers durch ein feinmaschiges Sieb abgießen. 

Die Butter mit dem Rücken eines Esslöffels ein wenig ausdrücken, damit die restliche Flüssigkeit austreten kann

Wenn die Butter im Sieb so glattgestrichen ist, dann ist die Flüssigkeit raus. 

Die Butter kann man in einer kleinen Schale servieren, oder gleich dort verwenden, wo sie gebraucht wird.

Ich habe die Paprikabutter für Putenschnitzel verwendet. Das schmeckt dazu wirklich großartig und so eine Beilage passt ganz toll zum Grillen, zu Fleisch aus der Pfanne, auf frischem Brot, zu Kartoffelgerichten und überall, wo Ihr Euch das vorstellen könnt. 
Das dauert keine zehn Minuten und Ihr bestimmt was drin ist.

Ich wünsche viel Spaß beim Nachrühren und einen guten Appetit.

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.