Champignonköpfe mit Kartoffel-Goudafüllung

Am letzten Wochenende habe ich einen großen Sack Champignons für 3 Euro gekauft, die musste ich dann zu diversen Gerichten, bzw Komponenten verarbeiten, bei denen keinem auffällt, dass es zu allem Champignons gibt. Diese Variante lief besonders gut und kam bei meiner Frau, wie überraschenderweise bei den Kindern gleichermaßen gut an. 

Zutaten für 6 Champignonköpfe:

6 Champignons
4 Pellkartoffeln
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
100 Gramm Gouda
Petersilie
Pflanzenöl

Beilage optional 

Schmand, oder saure Sahne

Deko optional:

Salatbett z.B Romanasalat
1 Prise Salz
Spritzer Zitronensaft

Die Pellkartoffeln habe ich noch vom Vortag. Das ist immer meine eiserne Reserve, wenn jemand ausschert und das reguläre Gericht nicht essen will. Dann habe ich entweder Kartoffeln, oder Nudeln in der Hinterhand. Natürlich werfe ich davon auch nichts weg, sondern verwerte das irgendwie am nächsten Tag. Was hier nicht als Kartoffelmasse in den Champignons verbraucht wird, brate ich noch als Bratkartoffeln aus.

Pellkartoffeln pellen

Champignons von den Stielen befreien.

Kartoffeln in eine Schüssel geben und stampfen, oder zerquetschen

Gouda entweder mit dem Messer schneiden, oder mit dem Hobel reiben.

Kartoffeln mit dem Gouda vermischen

Salz, Pfeffer, Muskat

Petersilie hacken

Gewürze und Petersilie unter die Kartoffelmasse heben.

Die Champignonköpfe in einer Ofenform auslegen.

Die Kartoffelmasse mit einem Esslöffel in die Champignons füllen und leicht andrücken. 

Einen ordentlichen Schuss Pflanzenöl in die Form geben. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und danach die Champignons für 30 bis 35 Minuten garen, bis sich oben eine braune Kruste gebildet hat.

Ich habe einen Romanasalat als Unterlage auf einer Platte zum Anrichten genommen. 

Nach 30 Minuten sehen die Champignons so aus. Schnell noch ein wenig Salz und ein paar Spritzer Zitronensaft auf die Salatblätter geben. Petersilie auf die Champignons legen. 

Die Champignons haben im Ofen ordentlich Flüssigkeit verloren, die Füllung schmeckt so gut, wie Ihr die gewürzt habt uns ist sehr cremig. Die Kartoffeln mit dem Käse sind extrem harmonisch. Das ist eine leckere Komponente auf einem Vorspeisenbüffet, oder eine Beilage zu Fleisch, oder Salat. 

In der Form ist es jedenfalls vegetarisch

Dazu passt auch noch ein Schlag saure Sahne, oder Schmand. Ich habe hier so eine 30 % Fett Schmandversion vom Russenmarkt. Damit macht man alles rund. 

Ich habe jedenfalls ganz schön mit den Ohren gewackelt, wie sich meine Familie kollektiv auf die Champignons gestürzt hat. Ich habe noch Kartoffeln und Champignons und wenn der Post raus ist, dann mache ich noch eine Lage für den nächsten Abend fertig, weil mich seit Sonntag jeden Abend jemand fragt, wann es das wieder gibt. 

Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 
Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  • Ingo

    Oh man, Joerg, was für eine geile Scheiße. Meine Frau hatte einen Haufen Gemüse angeschleppt und die Champignons mussten weg. Die Stiele habe ich gleichzeitig nach deinem Antipastirezept gemacht. Kalt sind auch die nicht geworden 😉 Und der Hammer war die “Soße”. Vielen Dank. Ich werde weiter nach deinen Rezepten kochen und berichten. Könnte gleich weiter machen…aber wir sind pappsatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.