Champignoncroûtons

Ich verarbeite immer noch meinen großen Sack Champignons und trage meine interessantesten Rezepte aus dem großen farbigen Kochbuch von 1982 zusammen. Das heißt wirklich so. Das Rezept für Champignoncroûtons grinste mich schon beim ersten Sichten des Kochbuches an. 

Zutaten für 6 Champignonköpfe:

6 große Champignons
3 Scheiben Toast
2 kleine Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
Petersilie
Olivenöl
Butter
Salz
Pfeffer
Knoblauch
Paniermehl

Die Stiele aus den Champignons rausbrechen

Die Enden der Stiele wegschneiden, die sind oll

Den Rest der Champignonstiele klein hacken

Das wird ein Teil der Füllung, für die Champignoncroûtons

Olivenöl in der Pfanne erhitzen, Herd volle Pulle laufen lassen.

Die Champignonköpfe mit der Deckelseite zuerst in die Pfanne legen.

In der Zwischenzeit machen wir weiter mit der Füllung der Champignoncroûtons. Es nervt übrigens fast überhaupt nicht, jedes Mal dieses ^ “Dach” über dem U zu machen, nur damit mein Freund Lars Westerhausen nicht wegen fehlender Accents Amok läuft. 

Zwiebeln und zwei Knoblauchzehen häuten und zerkleinern

Champignons wenden nach ca 6 MInuten

Dann noch mal 6 Minuten von der anderen Seite und mit der Temperatur auf 3/4 runter gehen.

Wenn Ihr den Herd abstellt, mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.

Champignons aus der Pfanne nehmen und auf einer Platte lagern.

Butter in der Pfanne erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und die gehackten Champignonstiele zerkleinern. 

Wenden wenn der Pfanneninhalt glasig wird.

Nun machen wir noch schnell die Coûtons

Mit einem Glas Toastscheiben ausstechen, die ungefähr so groß sind, wie Eure Champignonköpfe.

Wenn die Füllung eine gesunde Gesichtsfarbe hat, in eine Schüssel umfüllen. Vorher noch mit Salz und Pfeffer würzen und probieren, ob es Euch so schmeckt. . 

Olivenöl in der Pfanne erhitzen

Petersilie hacken

Die gehackte Petersilie zu der Champignonfüllung geben und vermischen. 

Die ausgestochenen Toastscheiben im Olivenöl goldgelb ausbacken. 

Das machen wir natürlich von beiden Seiten. Stellt schon mal den Ofen an, auf 200 Grad

Die Toastscheiben in einer Ofenform auslegen. 

Champignonköpfe auf die Toastscheiben legen, die sich jetzt schon Croûtons nennen dürfen. 

Zuerst in jeden Champignonkopf eine Butterflocke setzen und dann mit einem Teelöffel die Champignonfüllung einfüllen.

Eine Prise Paniermehl darüber streuen. Das ist bei meinem Gasofen ohne Oberhitze total latz, aber wenn Ihr einen Ofen mit Oberhitze habt, also alle außer mir, dann werden die im Ofen schön goldbraun. Also ab ins Rohr damit.

Nach 20 Minuten kommen die Champignons wieder aus dem Ofen

Ich habe die Champignoncroûtons in ein Gericht eingebunden, die sind also eine schöne Beilage, aber man kann sie auch auf Salat, oder solitär servieren und eine Vorspeise, einen Zwischengang, oder für Spartaner auch ein Hauptgericht davon machen. 

Was man da so dezent auf dem Teller verstrichen sieht, ist eine Marsalasoße auf Mehlschwitzebasis. Ich weiß, das ist Oldschool, aber die einfachste Möglichkeit, ohne Soßenbasis eine halbwegs gescheite Soße zu bekommen, die nicht länger dauert, als das Gericht an sich. Rezept kommt. 

Die Champignoncroûtons sind geil. Unten der knusprige Croûton aus Toast, leicht durchzogen von der Flüssigkeit, die die Champignons im Ofen absondern und die Füllung ist echt der Killer. Ordentlich Salz, Pfeffer, Bumms vom Knoblauch, den Zwiebeln und der frischen Petersilie. Die Butter macht es dann zu einer runden Sache. Das ist schon sehr französisch in der Anmutung und gefällt mir sehr gut. 

Und für die Dames des Hauses ein 300 Gramm Steak vom Roastbeef mit Marsalasoße (Rezepte kommen)

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.