Kartoffelsalat mit Schmand

Ist bei Euch auch Grillsaison? Dann braucht Ihr bestimmt ganz viele Salate als Beilage. Bei uns ist das ebenfalls so. Kartoffelsalat hat aber eigentlich das ganze Jahr Konjunktur, denn den kann man gut vorbereiten, wenn Gäste kommen, oder wenn man tagsüber mit der Familie einen Ausflug macht und abends zumindest schon mal die Beilage am Start haben möchte.  Bei diesem Kartoffelsalat mache ich es im Prinzip keinem in meiner Leserschaft recht, weil ich weder Mayonnaise, noch Brühe als Basis für das Dressing nehme, aber seht selbst…

Zutaten:

1,5 Kilo Kartoffeln festkochend
400 Gramm Schmand 30 % Fett
1 Zitrone
1 Schuss Milch nach Geschmack
1 Salatgurke
4 Lauchzwiebeln
1 Apfel
Salz
Pfeffer
Dill
Kartoffeln aufsetzen. Wenn das Wasser kocht noch 18 bis 20 Minuten, je nach Kartoffelgröße.
Eine Salatgurke dezent streifenweise von der Schale befreien.
Danach die Gurke auf der Standreibe dünn hobeln.
Hier kann man dann auch das pittoreske Muster erkennen, das entsteht, wenn man die Schale teilweise abgeschält hat.
Vier Lauchzwiebeln abziehen und zerkleinern
Die gehackten Lauchzwiebeln in die Salatschüssel zu den anderen Zutaten geben.
Einen Apfel schälen.
Apfel zerkleinern und entkernen
Nun noch mundgerechte Stücke daraus schneiden.
Die Apfelstücke ebenfalls in die Salatschüssel geben.
Wenn die Kartoffeln gekocht sind, aus dem Wasser nehmen und ausdampfen lassen.
Nun machen wir das Dressing
Das ist russischer Schmand mit 30 %. Ihr könnt auch saure Sahne, oder Schmand mit 24 % Fettgehalt nehmen, wenn Ihr keinen Russensupermarkt habt.
Schmand in einen Mixbecher geben und mit einem Pürierstab, oder ESGE Zauberstab aufschlagen.
Den Saft einer Zitrone dazu geben.
Salz und Pfeffer zum Würzen.
Das wird nicht so richtig flüssig, dass es sich um die Kartoffeln schmiegen würde, deswegen noch ein wenig Milch dazu geben, bis das Dressing zähflüssig vom Löffel läuft.
Um den Geschmack bezüglich Säure und Schärfe und Salz kümmern wir uns später noch mal. Die Kartoffeln ziehen auf jeden Falle eine Menge Salz weg, weil sie im Prinzip nach nichts schmecken, wenn sie gekocht aus der Schale kommen.
Das Dressing kommt nun auch zum Kartoffelsalat
Der Kartoffelsalat ist bewusst frisch gehalten. Nur Zutaten außer den Kartoffeln, die einen mit ein bisschen Säure und knuspern und knacken anspringen.
Dill hacken
Der kommt ebenfalls in die Schüssel
Kartoffeln pellen
Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden.
Alle Zutaten miteinander vermischen und die Geschmacksprobe machen. Mir fehlte noch ein bisschen Säure, nachgesalzen habe ich auch noch und einen Schuss Milch, damit es ein bisschen geschmeidiger wird. Das muss aber jeder selbst sehen, wenn der Salat in der Schüssel ist.
Der Kartoffelsalat schmeckt extrem rund, kommt komplett ohne Öl, oder dumme Mayonnaise aus dem Glas aus und ist mit einfachen Milchprodukten total cremig und lecker geworden. Die frischen Zutaten knallen einem richtig entgegen und da ist im Mund richtig was los mit Gurken, Apfelstücken, Lauchzwiebeln und Dill.
Meine Familie hat den Kartoffelsalat richtig gefeiert. Der passt super zu Bratwürsten, Schnitzeln, Fisch, zum Grillen.
Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.