Käsesoße mit Cheddar

Ich brauchte eine universell verwendbare Käsesoße, . So eine richtig schmierige Köstlichkeit, die man warm oder kalt als Dipp zu Nachos, als Soße auf Pizza, zu Fleisch, oder wo gerade benötigt einsetzen kann.
Zutaten:

500 Milliliter Milch
25 Gramm Butter
200 Gramm Cheddar
1-2 Esslöffel Mehl
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Peperoni (optional)
Milch abmessen
Butter erhitzen, aber nicht braun werden lassen.
Mehl dazu geben und leicht anschwitzen lassen, aber nicht dunkel werden lassen. Das soll eine helle Soße werden.


Mehlschwitze mit Milch vom Topfboden lösen und so lange rühren, bis keine Klumpen mehr in der Flüssigkeit sind.
Langsam erhitzen, immer wieder rühren. Aufpassen, dass nichts am Topfboden anbrennt.
Pfeffer und Muskatnuss. Mit Salz bin ich jetzt noch vorsichtig, weil ich nicht weiß, wie salzig der Cheddar in der Soße schmecken wird.
Die Soße 20 Minuten auf der kleinsten Platte, auf kleinster Flamme köcheln lassen.
Das ist keine Pflicht, aber ich hatte darauf Lust. Ein paar türkische Mädchenpaprika, immerhin sind die ein bisschen scharf, aber knallen nicht so doll.
Wenn die Soße einkocht, kann man schon mal den Cheddarkäse reiben.
Dafür nutze ich meine Standreibe.
Soße ist jetzt eingekocht.
Den geriebenen Cheddar etappenweise einrühren und schmelzen.
Einstreuen
Unterrühren. Cheddar hat gute Schmelzeigenschaft, da kann nichts passieren.
Danach nach die restliche Menge einschmelzen.
So sieht eine ordentliche Käsesoße aus, nicht so ein Schrott aus dem Glas, wo nur so Konsvervierungs- und Verdickertinnef verbastelt ist.
Nun noch ein bisschen Farbe ins Spiel bringen.
Die Peperoni in die Soße geben.
Die Soße nun noch einmal mit Salz, Pfeffer abschmecken. Wer einen Schuss Säure braucht, nimmt Essig, oder einen Schuss Zitrone. Brauchte ich aber nicht.
Sehr lecker. Total cremig, sehr rund im Geschmack, angenehmes Käsearoma und schön am Gaumen.
Ich habe damit eine Pizza mit Steak und Käsesoße bespielt (Rezept kommt)
Und dann noch richtig leckere Steaks, die ich in Mehl paniert ausgebacken habe. (Rezept kommt)
Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.