Gebratener Lauch

Das ist meine Adaption einer Kochkarte aus den achtziger Jahren des letzten Jahrtausends. Ziemlich freaky für die Zeit und in meiner Landverwandtschaft, geschweige denn bei mir zuhause, wäre niemand auf so eine Idee gekommen. Das Rezept hat keine nachweisbare Herkunft und paniert wird ja überall. Das Dressing mit halb Sojasoße und Sherry weist aber in Richtung Asien. Sherry hat man zu der Zeit oft benutzt, wenn eigentlich Reiswein hätte Verwendung finden sollte.  Den gab es damals aber höchstwahrscheinlich nur bei Karstadt. oder im KADEWE, aber eben nicht überall zu kaufen, wie in der Jetztzeit.

 

Zutaten für 4 Personen:

4 Stangen Porree
1 Teller Mehl
4 Eier
Paniermehl
Salz
Pfeffer
Rapsöl

Dressing zu gleichen Anteilen:
Sojasoße
Sherry


Porree / Lauch abziehen
Porree in gleichmäßige Stücke schneiden
Der Porree muss 10 Minuten gegart werden.
1 Esslöffel Meersalz, 2 Esslöffel Zucker, 1 Prise Muskat ins Wasser geben.
Wenn das Wasser kocht, kommt der Porree hinein.
Sofort den Herd auf kleinste Stufe reduzieren und den Deckel auf den Topf legen.
DECKEL AUF DEN TOPF LEGEN!!
Nach 10 Minuten Herd abstellen.
Porree auf dem Wasser holen.
Porree abkühlen lassen.
Nun geht es an die weitere Verarbeitung.
Porree hat die dumme Angewohnheit, dass er sich total mies panieren lässt.
Erstmal alle Porreestücke in Mehl wälzen.
Eier aufschlagen.
Eier in einen tiefen Teller, oder eine Schüssel geben.
Mit ordentlich Salz und Pfeffer würzen.
Ei mit einer Gabel verschlagen.
Das Paniermehl ist selbst gerieben aus Baguettes, Brezeln, Brötchen. Was halt so übrig bleibt.
Bemehlten Porree durch das Ei ziehen
Dann ins Paniermehl geben.
Hält total beschissen
Deswegen noch mal zurück ins Ei, wenn die erste Lage Paniermehl fragmentarisch am Porree haftet

Danach erneut ins Paniermehl
Plötzlich ist die Panierung dicht und alles ist chic. Also doppelt panieren.
Rapsöl in der Pfanne, oder wie in diesem Fall im Wok erhitzen.
Füllhöhe im Wok gut daumendick
Das Dressing ist so denkbar einfach wie es lecker ist.
Jeweils zu gleichen Anteilen trockenen Sherry und Sojasoße

Das könnt Ihr so wie ich mit 40 Milliliter Flüssigkeit machen, oder auch mit nem halben Liter

So einfach kann es sein.

Das Öl im Wok ist nun auch heiß

Die panierten Porreerollen im Öl ausbacken.
Nach zwei bis drei Minuten weiter drehen, damit alles gleichmäßig braun wird.
Das duftet genau so gut, wie es aussieht.
Küchenkrepp zum Entfetten auslegen.
Wenn die Porreestücke schön knusprig gebräunt sind, kommen sie zum entfetten auf das Papier, von oben ebenfalls eine Lage auflegen.
Dann am besten sofort verzehren.
Das ist alles was man mag. Heiß, ölig, fettig und würzig. Ein toller Kontrast zwischen der knusprigen Hülle und dem zarten Innenleben.
Ich habe extra für Euch ein Porreestück angeschnitten.
Das wird dann in die irre Marinade eingetaucht.
Für feine Leute auch mit der Gabel möglich. Echt der Hammer, was in so einem einfachen Gericht an Geschmack und Konsistenz verhanden ist. Ganz großes Kino.
Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.