Salsa Amarillo

Die Zeitschrift Lust auf Genuss hat gerade eine Sonderausgabe über Dinge, die sie dort für mexikanische Küche halten.  Amarillo ist aber in Texas, gehört also zu den USA und davor irgendwann mal zu Mexiko, bevor John Wayne dort einmarschiert ist. Die Älteren erinnern sich vielleicht noch und haben das im Film gesehen.  Sowas nennt sich dann TEXIKANISCH, bzw, Texmex und schmeckt immer, weil es frisch und aus guten Zutaten bereitet ist. Salsa ist nicht nur ein Tanz, sondern bedeutet auf spanisch Soße.  Zum Dippen, oder als Begleitung zum Grillen und wo man sonst noch eine leckere Soße benutzt, könnt Ihr diese Salsa Amarillo total gut brauchen.

Zutaten:

300 Gramm Physalis (Kapstachelbeere)
1 rote Zwiebel
1 Knoblauch (kompakt), oder 2 Zehen
1 gelbe Paprika
1 grüne Peperoni (für Mädchen)
1 Limette
1 Esslöffel Koriander
2 Esslöffel Petersilie
1 Teelöffel Salz
1 Esslöffel Pfeffer
2 Esslöffel Agavendicksaft / Ahornsirup, oder Zucker

Paprika zerkleinern.
Stellt den Ofen schon mal auf 200 Grad ein .
Paprika zerlegen, Kerne raus, putzen
Zwiebel abziehen
Knoblauch hacken
Zwiebel zerkleinern.
Peperoni zerkleinern.
Backblech mit Backpapier auslegen
Gemüse auf dem Backpapier ausbreiten.
Physalis ebenfalls auf das Blech legen.  Alles 5 Minuten lang in den 200 Grad heißen Ofen stellen. Danach ist das zwar alles nicht gar, aber schon merklich reduziert und das Resultat beim Zerkleinern fällt nach der Hitzebehandlung auch anders aus.
Gemüse und Obst abkühlen lassen. Danach in einen Mixbecher kippen
Mit dem Esge Zauberstab, oder einem Pürierstab schreddern.
Schriiiiiiiiiing
Ups, so schnell!
Jetzt muss die Soße noch abgeschmeckt werden.
Gemahlener schwarzer Pfeffer + Salz, Saft einer Limette auspressen.
Agavendicksaft, den ich in Zukunft auf jeden Fall wieder gegen ordinären Rübenzucker ersetzen würde, aber ich habe es halt mal ausprobiert. In meinen Augen total nutzloses Zeug

Petersilie hacken und Koriander
Die Kräuter mit dem Löffel unterrühren.
Dazu passt alles. Nachos, Fleisch, Brot, Gemüse, Quesadillas. Sehr rund, fruchtig, spritzig und gleichzeitig wohlschmeckend für die vornehmlich mexikanischen Momente im Leben.
Ich wünsche viel Spaß beim Nachrühren und einen guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.