Blumenkohl in Käsesoße – DDR Kochbuch 1979

Blumenkohl mochte ich echt nie, aber seit ich den selbst zubereite, ist das ein ganz anderes Paar Schuhe. Selbst die mürrische Gattin, hat mittlerweile ihre Vorbehalte dagegen aufgegeben und freut sich über jede neue Gelegenheit. Hier habe ich mir die Anregung aus dem DDR Kochbuch “Kochen” von 1979 geholt und dann natürlich in die Jetztzeit überführt, also nicht tot gegart und zeitgenössische Zutaten verwendet. Den Weißwein / Prosecco habe ich selbst dazu gedichtet. Kein Gericht wird schlechter durch trockenen Wein und schließlich muss die Fraktion die immer ruft, mussten die Kinder das auch so essen, gefüttert werden?
Zutaten: 

1 Blumenkohl
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
100 Milliliter Weißwein
zwei Daumen hoch Wasser im Topf
1 Esslöffel Salz für das Kochwasser
2 Tomaten
2 Esslöffel Mehl
300 Milliliter Milch
30 Gramm Butter
1 Prise Muskatnuss
Petersilie
80 Gramm Bergkäse (wenn es nach was schmecken soll)
Wasser in den Kochtopf geben
Salzen
Blumenkohl in Röschen verarbeiten und den Strunk rausnehmen. In einen Dampfgarer geben und abwarten.
Warten bis das Wasser kocht.
Butter in einem kleinen Topf erhitzen

Die Butter soll nicht bräunen, weil wir eine helle Soße anpeilen. Wenn die Butter aufgelöst ist, zwei Esslöffel Mehl in den Topf geben.
Milch abmessen
Wenn das Wasser sprudelnd kocht den Dampfgarereinsatz für 5 bis 7 Minuten auf den Topf setzen.
Mehlschwitze mit Milch aufgießen
immer kurz aufkochen und andicken lassen.
Dann wieder Milch nachgießen.
Aufkochen lassen damit die Soße wieder andickt
Das ist ein Bergkäse, im Originalrezept nehmen sie Käse plus Schmelzkäseecken. Leute, nicht mit Vati!!
80 Gramm reiben
Hier ist die Soße ziemlich angezogen.
Dann nehme ich eine halbe Kelle des Kochwassers des Blumenkohls.
Einen Schuss Weißwein. Hier ist es nur ein Prosecco Blindmacher, der bei meiner Frau schon frisch geöffnet wegen zu wenig Kohlensäure durchgefallen ist. Zum Kochen leistet er ordentliche Dienste.
Wieder aufkochen.
Käse unter rühren einschmelzen
Läuft bei mir.
Salz und Pfeffer
Muskatnuss
Tomaten zerkleinern
Petersilie hacken
Der Blumenkohl ist bei mir gut, wenn er noch Biss hat.
Mit Teilen der Käsesoße übergießen.


Tomaten und Petersilie darüber verstreuen. Nachsalzen und pfeffern. Ich habe noch ein bisschen Käsesoße übrig gelassen, dann kann sich jeder am Tisch noch etwas nehmen und es sieht auf den Fotos nicht so schwappig und schmierig aus. Das Auge isst ja auch mit.
Sehr geil. Schöner bissfester Blumenkohl mit einer tollen Käsesoße richtig Geschmack.  Nix mit bröselig unter der Gabel und Universalgewürz, das auch Blumenkohl so schmecken lässt wie Möhren etc.  Ohne Grips schmeckt nix!

Eine tolle Beilage, oder Vorspeise die bei allen gut ankommt. Am Ende war der Teller leer.
Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

2 Kommentare

  • godek

    Dein Rezept ist quasi der erste Teil davon, wie ich Blumenkohl überbacke.
    Vor 20 Jahren habe ich dazu Blumenkohl vorgekocht, mit fertiger Hollandaise übergossen und mit Käse gratiniert.
    Heute mache ich das besser. Blumenkohl leicht vorkochen, dann Sauce wie bei dir, also quasi eine Bechamelsauce kochen. Käse muss da garnicht rein. Dann auf einem Backblech verteilen. Sauce drüber. Dann eine Schicht Paniermehl aufstreuen. Dann Käse deiner Wahl. Schmeckt ohne Plaste und Elaste wie du schon mal so schön schreibst noch besser, als meine alte Variante. Und funktioniert auch mit Rosenkohl.
    mfg
    godek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.