Pilzgulasch alla Bourgogne – mit ohne Fleisch

Dieses Rezept hat mich schon eine Weile angegrinst, aber immer ist irgendwas Anderes. Pilze zu teuer, keine Mitstreiter beim Essen zugegen. Kinder tun bei Pilzen ja gerne dumm, also muss man dann immer noch irgendeine Alternative haben etc. Mich hat interessiert, ob das so schmeckt, wie ein gutes Schmorgericht, wenn kein Fleisch dabei ist. Schnallt Euch an, das ist total lecker, mit ohne Fleisch.


Zutaten:

800 – 1000 Gramm Champignons, oder andere Pilze
30 Gramm Butter, oder Rapsöl
300 Gramm Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
Optional 2 Peperoni, nicht zu scharf
3 Möhren
2 Esslöffel Tomatenmark
300 Milliliter Brühe (anklicken)
100 Milliliter trockenen Rotwein
1/2 Teelööfel Salz
1 Teelöffel Pfeffer
1 Messerspitze Majoran
1 Messerspitze Thymian
1 Messerspitze Bohnenkraut
1 Messerspitze Rosmarin
3 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
1/2 Bund Petersilie , gehackt
2 Lauchzwiebeln, gehackt
Die Pilze wie oben zu sehen ungeschnitten, oder von mir aus auch zerteilt in Butter in der Pfanne schwenken, damit die reduzieren und ein bisschen Farbe bekommen. Herd läuft volle Pulle, Gewürze kommen erst später hinzu. Zwiebeln abziehen
Weil es ein schnelles Rezept sein soll, mache ich nicht viele Faxen, sondern werfe die Zwiebeln ganz zu den Champignons.
Vier Knoblauchzehen häuten, ansonsten ganz lassen.
2 Peperoni, die viel schärfer sind, als sie aussehen, aber das macht nichts.
Die Pilze sind jetzt ungefähr 10 Minuten in der Pfanne.
2 Esslöffel Tomatenmark (gehäuft, nicht gestrichen)
Möhren zerkleinern
Ab in den Wok, oder die Pfanne damit.
Jetzt kommen die Gewürze, während wir das Tomatenmark braun anrösten und für guten Geschmack sorgen.
Zwei Lorbeerblätter, drei Wacholderbeeren
Salz und Pfeffer
Rotwein trocken. Ich habe einen Tempranillo mit 13,5 % genommen. Da weiß man, dass es schmeckt.
Ich finde das sieht schon sehr gut aus.
300 Milliliter Brühe. Wer es vegetarisch möchte, nimmt natürlich Gemüsebrühe.
Alles vermischen
Jetzt mischen wir uns noch schnell das Gewürz zusammen, mit dem wir das Pilzgulasch aus dem geschmacklichen Niemandsland abholen.
Da das nur eine Pfanne und kein großer Eimer eines Gerichts ist, dosiere ich die Gewürze entsprechend vorsichtig. Wo ich sonst mit Löffeln arbeite, verwende ich heute mal Messerspitzen.
Majoran
Thymian
Rosmarin
Bohnenkraut
Alles in den Wok geben.
Das duftet schon gut
Alles vermischen
Nun mit dem Wok von der größten Herdplatte auch die kleinste umziehen und dort ein geringste Temperatur einstellen.
Deckel auf den Wok, die Pfanne, den Topf legen und 45 Minuten schmoren lassen.
Ich habe die ganze Zeit nicht einmal in den Wok geschaut, sondern den einfach nur machen lassen. Nach 45 Minuten ist alles schön eingekocht.
Petersilie und Lauchzwiebeln einstreuen.
Gehackte Lauchzwiebeln und Petersilie einstreuen.  Fertig!
Bei Gulasch hat man immer die Gretchenfrage welche Beilage dazu am besten passt. Einer sagt Nudeln, andere behaupten Kartoffeln und Freigeister verwenden gelegentlich auch Reis.
Der Geschmack ist gigantisch. Man wundert sich echt wo der herkommt, weil man komplett ohne Fleisch gearbeitet hat. Die Gewürze und die Gemüsekomponenten leisten ganze Arbeit. Ich vermisse dazu gar kein Fleisch und es ist echt klasse. Der Rotwein, die Brühe und das Tomatenmark geben ein sehr schönes Geschmacksbild, als wenn man Boeuf bourguignon oder ein anderes klassisches Rindfleischgericht zubereiten würde. Man vermisst da gar nichts. Die Peperoni kratzen ein bisschen mehr im Hals, als ich das bei grünen erwartet hätte, aber ich mag das ja gerne.
Was mir bei der ganzen Veggikocherei immer wieder auffällt ist, dass man hinterher deutlich weniger Völlegefühl hat, als wenn man Fleisch isst. Ich bin eine Stunde danach 6 Kilometer Laufen gegangen, ohne einen Stein im Magen zu haben, wie nach einem Fleischgericht. Im Gegenzug fühlt es sich aber auch nicht nach Verzicht an und man vermisst nichts. So gesehen ein optimales Gericht.
Sehr zu empfehlen. Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

8 Kommentare

  • Sylvia

    Ich stöbere ganz gerne mal durch die Rezepte auf deiner Seite. Das Rezept hier hört sich echt klasse an. Kommt auf meine to-do-Liste und wird ganz schnell gemacht.

  • Marion

    Das ließt sich wieder mal sehr lecker.
    Ich liebe Pilze. Das werde ich morgen oder übermorgen nachkochen.
    Nur Bohnenkraut geht garnicht bei mir.
    Mal sehen ob mir ein Ersatz einfällt.
    Sonst nehme ich etwas mehr Thymian, den liebe ich.
    Vielen Dank für das Rezept.

    • Hallo Marion, Thymian ist Bestandteil der Gewürzmischungen für Kräuter der Provence etc. Es ist gar nicht wichtig, ob Tages Bohnenkraut oder etwas anderes grünes dabei ist, Hauptsache ordentlich Kräuter

  • Tina

    Das ist richtig lecker, habe ich schon öfter gemacht und auch schon weiter empfohlen .

  • Jürgen

    Also ich muss mal sagen, ein tolles Rezept, bruzelt gerade fürs Mittagessen, und schon das Probieren lässt den Geschmack erahnen.
    Ich koche gerne von deinen Rezepten nach und bin immer wieder begeistert.
    Mach weiter so, ich freue mich immer wieder auf neue Rezepte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.