Kücüp – Ketchup für türkisch inspirierte Gerichte

Hürzlüch Wüllkümmen und İyi günler ;-). Läuft bei mir, ich schwör! Hier kommt Kücüp. Ich weiß, das gibt es gar nicht und ich habe das Wort erfunden. Eigentlich meine ich Ketchup, aber weil ich wieder mal türkisch gekocht habe, brauchte ich auch einen, zumindest für Nichttürken, türkisch klingenden Namen.  Ich habe auch extra Zutaten aus einem echt guten türkischem Supermarkt in Bremen verwendet, der nennt sich Arzum Supermarkt.  Alles ein bisschen eng und schraddelig und in einem Gebäude das schon seit über 50 Jahren als Supermarkt dient, aber eben mit diesem besonderen Charme ausgestattet, der sich ein bisschen wie Urlaub anfühlt. Ich mag das jedenfalls sehr.
Zutaten:

2 Esslöffel Paprikamark
1 Esslöffel Honig
1 Esslöffel Zitronensaft
1/2 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel schwarzer Pfeffer.
1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
50 Milliliter Wasser


Zwei Esslöffel Paprikamark, statt Tomatenmark. Bevor Ihr nix habt, könnt Ihr auch Tomatenmark verwenden. Ich zeige hier aber das, was ich gemacht habe.
Zitronensaft
Schwarzer Pfeffer
Honig
Salz und Kreuzkümmel
Wasser
Alles Verrühren und noch einmal abschmecken. Ich könnte mir vorstellen, dass Euch noch ein bisschen Säure fehlt, dann noch mit Zitronensaft nachsäuern. Ich habe noch Salz und Pfeffer nachgegeben, aber auch schon in der Grundversion ist das sehr lecker.

Schmeckt extrem geil auf selbst gebackenem Fladenbrot mit knackigem Salat und Rinderköfte (kommt). Um das zu ermitteln, habe ich sogar den gelernten türkischen Nachbarn (jetzt deutscher Pass) und den türkischstämmigen Makler (waschechter Bremer) als Versuchskaninchen benutzt und beide fanden das sehr lecker und haben den Namen Kücüp gefeiert.


Oder als Burger mit Rindfleischpattie


Oder fleischlos mit Linsenköfte.  Kücüp rockt das Haus.


Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

2 Kommentare

  • godek

    In der Tat, neben Döner ist Paprikamark sicherlich die Zutat die wir den Türken zu verdanken haben.

    Günstiges Fladenbrot und gigantische Minzbünde sind aber auch fein.

    mfg
    godek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.